We use cookies to personalize content and ads and to analyze the traffic on our websites. We also share information about your use of our websites with our partners for email, advertising and analysis. View details

Genesungsgrüße für...

Genesungsgrüße für...

9,422 27

Genesungsgrüße für...

...Mykophile Waldwutz

Lieber Olaf, Der Könich hat Dir ein Gedichtlein geschrieben, und ich habe ein Bildchen gebastelt, auf dass Du frohen Mutes baldigst gesundest und wieder durch die Wälder wutzeln kannst......! :-)



"edel sei der wutz, hilfreich und gut"

der morchel der im waldesgrund
schon länger seinen manne stund
begann ganz mählich sich zu neigen
sein haupt der erde zu, bescheiden
ist hilflos einsam hingesunken
hat traurig vor sich hingestunken
stets weiter neigend sich wie dieser
sogenannte turm von pisa

auf pilzes wohlergehn bedacht kam
forschen schrittes und doch achtsam
der wälder wutz so seiner schritte
sich nähernd tiefer wälder mitte
wo- ansichtig des morchels neigen-
ihn erfaßt mitfühlend schweigen
eh er sich fasst sein herz und mut
und nun auch was dagegen tut

zuallererst gilt unser streben
den stängel wieder anzuheben
sodann wird dieser wohlbedacht
in dieser stellung festgemacht
zu guter letzt da ragt er stolz
dem himmel zu, so fest wie holz
am ende dann kann er sich freuen:
er ist so gut, als wie die neuen

so ists im leben allzuoft
komm, lass uns darauf einen trinken
hilfe kommt oft unverhofft
und dann kann man weiterstinken …

Comments 27

  • monika hagenah 01/04/2012 23:49

    Bild & Text ..................Lach.............. ,))))
    Ist das ein ausgefallener Genesungsgruss ;)
    LG Monika
  • Maria J. 25/10/2010 13:25

    Wie wird ein Mann doch kreativ,
    steht irgendwo ´ne Morchel schief...;-))
    Den Anblick kann er nicht ertragen,
    - da helfen nur noch Bildmontagen...!

    Im Nu wird wieder aufgerichtet,
    was eben doch schon halb vernichtet
    und fast am Ende seines Lebens,
    gerade wollt den Geist aufgeben!

    Nun steht er wieder... eins...zwei... drei...
    und laut ertönt ein Sieggeschrei.
    Ein Lämpchen wird nun angezündet,
    das alle mit dem Wutz verbindet,
    der hier als Held mit letzter Kraft
    dem Pilz die Ehr´ zurück gebracht!
    .
    .
    Ich schließ mich den guten Wünschen an,
    und leg hier schon mal ne Morchel ab,
    die der Wutz, sobald er wieder gesund ist,
    bitte als erste aufrichten möchte...;-)
    Der Wald ruft – er soll sich sputen!
    .
    Eine Stinkmorchel verabschiedet sich
    Eine Stinkmorchel verabschiedet sich
    Maria J.



    Mit besten Grüßen
    und Genesungswünschen für den Hauptdarsteller,
    und einem Lob für die feine Montage
    und die poetischen Verse ;-))!!
    Maria
  • Fotogra4bar 21/10/2010 9:55

    tolle bearbeitung des bildes.. lol.
  • Wolfgang Freisler 14/10/2010 8:33

    Eine hammerharte Arbeit ! Und ich wusste schon immer, dass Pilzler ein Völkchen von Dichtern und Denkern sind.
    Auch ich wünsche Olaf, dass er bald wieder fit ist. Das Bild zusammen mit der hohen Dichterkunst trägt sicherlich dazu bei! ;-)
    VG
    Wolfgang
  • Jörg Ossenbühl 13/10/2010 4:26

    die Gedichte sind erste Sahne,
    Pilzler sind auch kreative Menschen,
    und nicht nur wenn es um schlappe Morcheln geht ;-)

    lg jörg
  • Foto- Vomue 12/10/2010 20:15

    Basteln kannste also auch...
    Grüße Vomue
  • Hartmut Bethke 12/10/2010 18:58

    Hoffentlich kriegt Olaf ihn hoch :-)
    Dafür alle guten Wünsche von mir.
    Dein Bild ist wieder ein Kracher, Bernd!
    LG Hartmut
  • Marco Gebert 12/10/2010 17:14

    Tolle Bild, tolles Gedicht! Und den Geeneungswünschen schlesse ich mich natürrlich an,
    Viele Grüße,
    Marco
  • suricata 12/10/2010 16:10

    Klasse Komposition - allerliebst, wie die beiden Zipfelhütchen harmonieren :-) Und gleich drei Gedichte dazu - wow! Erste Sahne, bin begeistert :-)

    Leider ist der Anlass ja net so nett :-( Wünsche der Wutz auch gute Besserung, auf dass er immer fit genug sein wird, um nicht nur kleine Stinkestengel wieder aufzurichten...
  • Robert Schwendemann 12/10/2010 15:37

    @Bernd, wenn man`s so sieht...sehr breit grins!
    Vg Robert
  • Moonshroom 12/10/2010 15:27

    Robert, gell bei Euch muss auch was ins Lot gestellt werden!? ;-)))
    VG --- Bernd
  • Gerdchen Sch. 12/10/2010 15:21

    Erektorhölzchen©
  • Robert Schwendemann 12/10/2010 14:01

    Du mußt mal zu unserem Treff kommen...Du machst ja auch nicht nur ernsthafte Foto`s....grins,aber hauptsächlich für Erwachsene...noch mehr grins!
    Starke Idee,beste Umsetzung!
    Vg Robert
  • Moonshroom 12/10/2010 13:52



    Und in den Wäldern bei uns Trollen,
    Ist die Wutz sehr gern gesehn,
    Weil auch hier die Morchel sollen,
    Immer steil und kräftig stehn.

    Wir brauchen nachts das Morchellicht,
    Doch es nutzt am Boden nicht,
    Von oben solls den Wald erhellen,
    Ich soll die Wutz schnellst hinbestellen.

    Denn nur die Waldwutz hat die Kaft,
    Der stärkste Troll hats nicht geschafft!
    Der Lampen Last zu zentnerschwer,
    Da muss schon die Waldwutz her.

    Mykophile Leckereien,
    Sollen seine Stärkung sein,
    Jeder Toll im Wald der Trolle,
    Sucht schon die besten Pilze ein.

    Dem kann sie sich wohl nicht verwehren,
    Wir reichen auch den besten Tropfen,
    Und mir als Troll kommt es zu Ehren,
    Bei der Wutz mal anzuklopfen.

    Was red ich viel, die Zeit wird knapp,
    Schon wieder ist ein Stengel schlapp!
    Ich hoff jetzt nur ich kann sie locken,
    Dann machen wir uns auf die Socken....

    :-)))

  • Mykophile Waldwutz 12/10/2010 10:46

    Wutz auf Abwegen

    In der Auen tiefer Wälder,
    Unter großen alten Buchen,
    Haben jene ihre Felder,
    Die frohgemut nach Pilzen suchen.

    Einer dieser Waldeslümmel,
    Den es treibt in seinem Streben,
    Ist die Wutz im Blattgetümmel,
    Er verbrächte hier sein Leben -

    - Wenns ihn nicht in selben Zuge,
    Gelüstete nach feinen Speisen,
    Und er darum nicht vertruge,
    Auf ewig in den Wald zu reisen.

    Eines Tages im September,
    Licht durchbricht das Blätterdach,
    Findet er 'nen schlaffen Ständer,
    Tief im Wald bei einem Bach.

    Dieser alte Waldjohannes,
    Ist am Ende seiner Tage,
    Nicht mehr Stolz des jungen Mannes,
    Liegt bereit für seine Bare.

    Doch was ist das für ein Leuchten,
    Höt Ihr nicht das leise Flüstern,
    Komm Du Wutz jetzt nicht entfleuchten,
    Kriecht es Dir auch in die Nüstern.

    "Wutz oh Wutz von diesem Walde,
    Hilf mir wieder mich zu richten,
    Soll belohnen Dich in Balde,
    Wo Heute sich die Blätter lichten"

    Und mit allen seinen Kräften,
    Und der Hilfe von 'nem Pflok,
    Kann die Wutz ihn Senkrecht häften,
    Befestigt am Erektorstock. ( Hallo Gerd ;o))) )

    "Wutz oh Wutz von diesem Walde,
    Weil Du frei und unvermessen,
    Mich erhubst von dieser Halde,
    Darfst Du mich nun gerne essen."

    Denkt die Wutz so mancher Käse,
    Stinkt gar schlymm und schmeckt trotz dessen,
    Ist der Kaskunst feinste Lese,
    Warum nicht die Morchel fressen?

    Doch leider wie so oft im Leben,
    Hat dies Teil so gerochen,
    Wie sie schmeckt und grade eben,
    Hat die Wutz sie dann erbrochen.

    Merke Wutz der Buchenwälder,
    Den die Morchel heimlich rief,
    Dieses sind die Fotofelder,
    Und des Morchelpilzes Mief,
    Ist anders als beim Käse selber,
    Doch Geschmackskommutativ.

    :o))))))))

    Danke euch für die Genesungswüsche,
    Es gibt keine bessere Medizin.
    Ich werde, wenn ich endlich eine klare Diagnose habe,
    Euch intern oder auf Anfrage informieren,
    Ich habe keine Lust hier alles öffentlich auszubreiten.

    Ein dicken Knutscher an alle Blutspender, ich hab mir auch nach der Morchel die Zähne geputzt. :o) DANKE!

    Liebe Grüße die Wutz