DDA


Premium (Basic), Berlin

Der Herr der Uhren

Der Bordingenieur einer Tu-95 hat wahrlich einen "Uhrenladen" vor der Nase. Zeichnet er doch verantwortlich für alle technischen Dinge an Bord des Flugzeuges, begonnen bei der Arbeit und der Versorgung der vier mächtigen NK-12- Turboproptriebwerke über die Gleich- und Wechselspannungsversorgung bis hin zur Kabinenklimatisierung. Für all das hat er eine schier unglaubliche Menge an analogen Instrumenten vor der Nase, die allerdings bei genauer Betrachtung durchaus sortiert und übersichtlich angeordnet sind. Auf der rechten Seite konzentrieren sich die Triewerksüberwachungsinstrumente und darunter (die vielen kleinen Instrumente) die Wechselspannungsüberwachung. Links unten sammelt sich alles zur Gleichspannungsversorgung.
Die beiden Hebelgruppen (a 4 Hebel) sind einerseits die (weißen) Drosselhebel (zum "Gas geben") und die (grüne) Steuerung der Luftschraubenverstellung. Der einzelne graue Hebel ganz rechts ist die Parkbremse der Luftschrauben, sie verhindert das Drehen der Luftschrauben im Wind am Boden und damit die "Rückwärtsbelastung" des Planetengetriebes zwischen Luftschraube und Triebwerk.
Links oben an der Wand ist noch ein kleiner Teil des Feuerlöschsystemes zu erkennen, darunter die Bedienelemente zum Anlassen der Triebwerke.
Heutzutage ist so etwas sicherlich auf deutlich weniger Anzeigen zusammengefaßt, aber man bedenke, die Konstruktion des Flugzeuges stammt aus dem Anfang der 50iger Jahre, der Jungfernflug war 1952. Allerdings unterschied sich der erste Prototyp noch deutlich von dem hier gezeigten Flugzeug. 1955 flog dann der zweite Prototyp mit den deutlich ausgereifteren Triebwerken , die im Prinzip bis heute verwendet werden. Der Erste war wegen eines Getriebebrandes in den Vorläufertriebwerken 1953 abgestürzt.
Zum Tag der offenen Tür im Museum der Luftstreitkräfte der Sowjetunion und Rußlands in Monino ergab sich die seltene Chance, eine dieser legendären Maschinen mal von innen zu betrachten.

Comments 17

  • Andy W. aus W. 02/09/2020 6:20

    was für ein Wunderwerk der Technik, super von dir beschrieben, ich hätte da keinen Plan. VG Andy
  • Wolfgang Lohmann 05/01/2020 20:37

    Was für ein Uhrenladen. Funktioniert aber sicherlich zuverlässig. 
    Was mich immer wieder an allen Flugzeugen Russischer Bauart fasziniert, ist die Türkise Farbe der Armaturen  Panels.
    Grüße, Wolfgang
  • Habibi-Georg 28/12/2019 20:09

    Klasse Aufnahme von Uhrenladen,aber die Beschreibung dazu macht mich sprachlos....:)
    Gruß Georg
  • Lutz Matthias Berger 12/12/2019 8:06

    Danke für dieses Foto und
    die informative Bildlegende.
    Dafür ist ein Favorit
    der beste Kommentar.  :-D
    VG
    Lutz
  • T. Schiffers 09/12/2019 21:41

    sehr eindrucksvolle schaltzentrale.tino
    Lancia Flaminia GT Coupé Superleggera
    Lancia Flaminia GT Coupé Superleggera
    T. Schiffers
  • Dreiauge 09/12/2019 16:43

    Toll, so etwas von fachlich versierter Seite erklärt zu bekommen!
    LGGerhard
  • LeBreton 09/12/2019 14:21

    Bewundernswert, dass jemand all diese Anzeigeinstrumente im Blick behalten konnte.
    VG Klaus
  • hsvision 08/12/2019 23:27

    Ein herrlicher Blick in den Cockpit.
    Guter Blickwinkel und klasse Schnitt.
    Dein Begleittext sehr interessant.
    Ein toller Beitrag zum Thementag.
    Grüße von Henryk 
    Mein Beitrag 
    Offizin der Benediktinerabtei Schwarzach  ~1724
    Offizin der Benediktinerabtei Schwarzach ~1724
    hsvision
  • Daniela Boehm 08/12/2019 21:59

    Faszinierend und so unzählige! Toll zum Dazumal Tag passend ! Phänomenal gut! Liebe Grüße Dani.
    Wie Dazumal Kanzel im Kaiserdom zu Aachen...
    Wie Dazumal Kanzel im Kaiserdom zu Aachen...
    Daniela Boehm
  • smokeonthewater 07/12/2019 21:29

    Die Stäbe über den Schaltern rechts vorn: Sind die gegen das versehentliche Umlegen?
    LG Dieter
    • DDA 08/12/2019 15:35

      Da die Drahtbügel hier fest sind, dienen sie der Signalisation einer eher unüblichen Schalterstellung. Die hintere Reihe (die vier Schalter) dient zur Verstellung der Jalousien der Ölkühler der vier Triebwerke, die vordere Reihe der Verstellung von Luftklappen für die Kabinenklimatisierung. Bei all den (Dreistellungs-)Schaltern ist die obere, vom Bügel entfernte Stellung die Position "Automatik", die beiden unteren die Positionen "Offen" oder "Geschlossen". Die Positionen trotz Bügel erreichbar, aber die unübliche Position ist deutlich erkennbar.
      VG
      Axel
  • Annemarie Quurck 06/12/2019 9:33

    Danke für die Info, ich hätte sonst gefragt wo man das sehen kann.
  • juergi-p 05/12/2019 17:13

    Sehr interessanter Uhrenladen, und wie so oft bei russischen Flugzeugen, diese türkisgrünen Armaturenbretter. Danke für dieses Detailfoto! Ist das noch ein aktiver Flieger oder Museumsstück?
    vg von juergi
    • DDA 06/12/2019 23:28

      Die Maschine ist ein Museumsexemplar, sie steht dort seit 2015. Das Türkisgrün wurde vor vielen Jahren von den Arbeitspsychologen als beruhigend wirkende, helle Farbe auserkoren und seitdem in vielen sowjetischen Cockpits verwendet. Davor waren die Cockpits zumeist schwarz hinterlegt.

      Axel
  • Himmelsstürmer 05/12/2019 16:32

    Für einen Laien ist diese "Uhrenvielfalt" sehr verwirrend. Für den Fachmann nicht, er wirft einen ganz anderen, kontrollierten Blick darauf. Danke für's Zeigen, erinnert es mich doch an "frühere Zeiten". Selbst bei einer Cessna 172, die ich sehr oft geflogen habe, haben Fluggäste oftmals zum Ausdruck gebracht, dass das Armaturenbrett für sie leicht überfordernd war. Das ist aber nicht mit dem hier, was du zeigst, zu vergleichen...:-)
    HG Ulli
  • Johannes-B 05/12/2019 16:22

    Wahrhaft eine Rarität!
    Danke für die kompetenten Erklärungen.
  • Philipp208 05/12/2019 13:25

    Super interessante Aufnahme die Du zudem auch noch perfekt und lehrreich beschrieben hast.

    LG Martin