Willi W.


Premium (Complete), Essen

Malchow

Auf einer Insel im Malchower See erbaut, wurde Malchow 1147 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt am 14. März 1235 von Fürst Nikolaus I. von Werle das Schwerinsche Stadtrecht. Bereits im Jahre 955 soll Otto der Große hier eine entscheidende Schlacht gegen die Wenden geführt haben. 1298 wurde Alt-Malchow Standort des Nonnenklosters von Röbel. Malchow wurde eine Landstadt in Mecklenburg und war bis 1918 als Teil der Städte des Mecklenburgischen Kreises auf Landtagen vertreten. Nachdem die Häuser der Insel innerhalb von nur 30 Jahren zweimal abgebrannt waren, wurde die Stadt ab 1721 auf das Festland hin erweitert. Die Stadt war mit dem östlichen Ufer bis zu ihrer Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg mit einer Holzbrücke verbunden. Für die Wiederherstellung fehlte das Geld. Zwischen 1724 und 1846 gab es einen Fährdienst. Dieser wurde zwischen 1844 und 1846 durch einen Erddamm ersetzt. Die Westseite war bis 1845 durch eine Holzbrücke mit dem Festland verbunden. Zwischen 1845 und 1863 wurde diese durch eine Hubbrücke ersetzt. 1863 errichteten die Einwohner eine hölzerne Drehbrücke. Dadurch besteht die heutige Stadt aus drei Teilen: der Insel, dem östlichen Teil der Stadt, geprägt durch eine Klosteranlage, dem Stift der adligen Damen (1572 bis 1923) und dem westlichen Teil. Hier liegt heute der größte Teil der Stadt.

-Der Tagesausflug von Waren nach Malchow hat sich mehr als gelohnt. Ein Highlight war die Orgelausstellung in der Klosterkirche. Es war schon beeindruckend wie viele ausgebaute Kirchenorgeln es dort zu besichtigen gab. Auch die Funktion der neuen Drehbrücke war sehr interessant.-

-Ich wünsche euch noch ein schönes Pfingstfest.-

-Liebe Grüße Willi-

Comments 58

Information

Section
Views 152,113
Published
Language
License

Exif

Camera NIKON D4
Lens AF-S Nikkor 28-300mm f/3.5-5.6G ED VR
Aperture 6.3
Exposure time 1/320
Focus length 28.0 mm
ISO 100