Wir lieben die Freiheit

Wir lieben die Freiheit

2,506 37

Wir lieben die Freiheit

Geert Wilders am 2. Oktober 2010 in Berlin

Comments 37

  • Werner Gmünder 14/10/2010 16:49

    dito +++
  • Heinrich v. Schimmer 04/10/2010 23:30

    Interessanterweise ist nicht nur der Islam kompromissbefreit (kein Tippfehler), wie mir scheint.

    Bei aller Skepsis gegenüber Populisten, seien sie nun links oder rechts: Ich habe mir das Redemanuskript komplett durchgelesen. Der Spiegel konstatiert, Wilders trage eher vor wie in einer universitären Vorlesung - und schließt daraus, er sei besonders gefährlich.
    In einem weiteren Artikel steht dann, Wilders habe Merkel "scharf angegriffen". Tatsache ist, er hat sie zitiert und gesagt, er nehme mehr Moscheen in Westeuropa im Gegensatz zu Frau Merkel nicht als unabänderlich hin.

    Wenn hier einer hetzt, verdreht, Populismus betreibt, dann ist das derzeit der Spiegel. Und mit ihm zusammen die restliche deutsche ach so liberale Presse. Interessant zu beobachten, nicht wirklich erfreulich.

    Passend dazu auch: http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_PolitKari081020_USA_Islam_Karikatur_Schimpanse_Bush_Turban.html
  • Gülcan Glühbirne 04/10/2010 18:34

    Hmmm. Wie bereits erwähnt, können Dialoge nur geführt werden, wenn beide Seiten kompromissbereit sind. Der politische Islam ist das ganz klar nicht.
  • Andreas Schaarschmidt 04/10/2010 16:33

    nein, es war so gemeint, weil der wilders ja gegen den islam vorgeht. das war die verbindung zu jugoslawien.

    der ganze konflik dort ist auch so mega umfangreich gewesen. der islam wollte dort immer mehr Macht bekommen und irgendwann ist das pulverfass explodiert, mit dem ergebnis, das jede gruppierung ihren eigenen staat hat (grob gesagt). ich belese mich gern. habe aber auch noch nicht soviel gefunden. doch ich bin viel in kontakt mit serben, albanern und bosnier gekommen. nur würden die sich sofort wieder die köpfe einschlagen.
    man kann aber beobachten, so wie früher der kommunismus sich ausbreitete, versucht das der islam in immer mehr ländern. egal mit welchen mitteln. das sieht man auch in den ehemaligen gus staaten, oder im ostafrika. es ist schon beängstigend was da abgeht. doch die normalen menschen sind sehr friedfertig. also wie soll man mit allem umgehen, wenn man ja so demokratisch wie möglich sich darstellen möchte ? da gibt es keine einfache antwort. und so sind automatisch auch die türen geöffnet, das sich leute wie wilder sich gehör verschaffen. es bringt nichts angst und hass zu schüren. vermitteln wäre doch besser. vielleicht bin ich auch naiv und glaube an das gute im menschen
  • Gülcan Glühbirne 04/10/2010 15:53

    Eigentlich bin ich ja noch viel jünger. Aber wenn ich sage, ich bin 13, dann glaubt mir das ja niemand. Ok ok, manchmal schon. *grinst*

    Also die Balkangeschichte in Verbindung mit Geert Wilders? Hmmm. Inwiefern? Soweit ich bewandert bin haben die Bürgerkriege dort weniger etwas mit dem politischen Islam zu tun, bzw. ist dieser nicht die Hauptursache, sondern laut Wikipedia "... ökonomische Probleme ... verbunden mit einer nationalistischen Politik und Propaganda..."
    Und Geert Wilders mit der Balkangeschichte in Verbindung zu bringen, weil er ja auch ein "Nazi" ist... hmm.. hmmm... hm.
  • Andreas Schaarschmidt 04/10/2010 15:36

    hehe, bist du noch sooooo jung ??
    ja, die balkan geschichte war es .

    klar hast du buddys :-) bei mir stehst du auch auf orange, so wie früher schwester (äh esther) s.

    lg andreas
  • Gülcan Glühbirne 04/10/2010 15:04

    @monster-photoart:
    Ich hab Buddys? *erstaunt guckt* Ich finde allerdings, dass sich schon relativ viele an der Diskussion beteiligt haben, vor allem wenn man bedenkt, dass das hier ja eigentlich eine Fotocommunity ist. :-)

    Ein Bürgerkrieg vor 15 Jahren in Europa? Da war ich noch gar nicht auf der Welt... *überleg* Spontan fallen mir da nur die Jugoslawienkriege ein... und in dem Zusammenhang die Islamische Deklaration. Aber klär mich doch auf, bevor ich nun ein Referat über den falschen Bürgerkrieg halte... *dumm guckt*
  • Andreas Schaarschmidt 04/10/2010 0:19

    du hast soviele buddys, aber die wenigsten haben bock an so einer disskusion. schade eigentlich.

    übrigens hat man ja auch vor 15 jahren in europa gesehen, wozu der politische islam und die so genannten ungläubigen in einem gemeinsamen staat miteinander auskommen. geendet hat es im bürgerkrieg und alles ist zerfallen. der schuldige stand ja schon von vorher fest. aber ich denke, dass jetzt mit dem wilders in verbindung zu bringen würde dann doch zu weit gehen :-)
  • Rafael S. 03/10/2010 18:52

    :)
  • Gülcan Glühbirne 03/10/2010 18:51

    Nach Sauerbraten und 4711.
  • Rafael S. 03/10/2010 18:47

    Jedenfalls ein Thema, bei dem man barfuß auf glühenden Kohlen spaziert. Wie bei der Auseinandersetzung mit der RAF. Auch eine prima Diskussion.
    Aber ist ja alles nur virtuell - oder weiß hier jemand, wie Merkel riecht?
  • Gülcan Glühbirne 03/10/2010 18:42

    @Cindy Dübi:
    Religionsfreiheit ist die Freiheit jedes Einzelnen zu glauben was er möchte. Du kannst niemandem verbieten an irgendeinen Gott oder an den Weihnachtsmann zu glauben.

    "JEDER KANN AN ALLES GLAUBEN ! ABER BITTE PRIVAT UND KEINE REGELN FÜR ANDERE DIKTIEREN !"
  • Gülcan Glühbirne 03/10/2010 18:36

    @Rafael Scheidle:
    Und genau aus diesem Grund sollte man nicht müde werden, zu betonen - und das immer und immer wieder - dass es hier nicht gegen Moslems oder Andersdenkende geht, sondern lediglich gegen den Islam als totalitäres politisches System. Leider verschweigen die Medien sehr gerne gerade diesen Umstand.

    Polemik ist ein gutes Instrument zur Schaffung von Aufmerksamkeit, ich stimme dir allerdings zu, dass nicht jeder in der Lage ist seinen Kopf zu benutzen und das somit Wilders in Hinblick auf die angesprochenen Schafe "gefährlich" sein kann, wie überhaupt alles was nicht political correct ist. Unrecht hat er deswegen nicht. Und ich sehe an dieser Stelle auch keinen Grund, die "Verteidigung" unserer Freiheit aufzugeben. Die geschaffene Aufmerksamkeit aufklärerisch zu nutzen und das Element der Differenzierung miteinzubringen ist meiner Meinung nach der bessere Weg, als nur zu sagen, was Wilders & Co. von sich geben ist bäähhh... und überhaupt, alles Nazis! Damit macht man es sich zu einfach und stellt sich im Grunde genommen auf die gleiche Stufe, auf die man zwei Sätze zuvor die Kritisierten gestellt hat.
  • Gülcan Glühbirne 03/10/2010 17:58

    @Cindy Dübi:
    Richtig, nur zur Freiheit gehört auch die Religionsfreiheit - darin eingeschlossen keine Religion(!) haben zu dürfen. Und eigentlich gehts hier ja auch, wie von mir schon erwähnt, nicht um den Islam als Religion, sondern als politische Einstellung. Jeder kann glauben was er mag, dass ich persönlich diesen Gläubigen diverse Kompetenzen abspreche, das tut eigentlich Nichts zur Sache und ist somit unnötig zu erwähnen. Ups.
  • Rafael S. 03/10/2010 17:58

    @Gülcan - ja, aber. Aber das Volk - jedes Volk - ist ist eine Schafherde. Das war so - das wird immer so sein (RTL-gucken ist da eine bei mir beliebte Verbildlichung dieses Umstandes). Ich meine das nicht polemisch. Individuelles, politisches Bewußtsein, also Basisdemokratie bis in die Wurzeln, also in jeden Bürgerkopf, ist ein frommer, aber utopischer Wunsch. Und das ist der Grund für meine Angst vor zentraler Regierung, die Du ja letztlich auch in der Demokratie hast (siehe aktuell Stuttgart), im allgemeinen und besonders wenn sie mit Rechtspopulisten bestückt ist.
    Ich habe arbeitstäglich mit einer Horde Männern zu tun, die bestens durch Bild und RTL informiert sind. Wenn diese dominanten Medien Deine sicherlich z.T. angebrachte Islam-Politik-Kritik nach ihrem Gusto gefiltert haben, kommt an der "Basis" ein Islamisten-Haß an (geboren aus Angst). Ein Haß gegen dunkle Haut, gegen Kopftücher und alles, was anders ist. Kurz und gut - angesichts des psychologischen Strickmusters eines Volkes (in dem Fall, eben jenes in dem wir siedeln) bedarf es mehr Besonnenheit und Humanismus, als ich sie Wilders zuschreibe. Er ist im beschriebenen Sinne gefährlich.