Die Verkehrsüberwachung der Stadt Essen geht neue Wege...

Die Verkehrsüberwachung der Stadt Essen geht neue Wege...

2,543 7

gelbhaarduisburg


Free Account, Duisburg

Die Verkehrsüberwachung der Stadt Essen geht neue Wege...

...weil Covid-Aerosole höher fliegen als Kohlenmonoxyd.

Essen (Ruhr) 2020

Comments 7

  • Heidi Schneider 18/10/2020 21:59

    Bin geschockt, das gibt es in der Schweiz (noch) nicht.
    Tausende Jahre Zivilisation, aber nicht für jeden.
    Vieles geht mir durch den Kopf, auch meine Reisen, auf denen ich auch nicht immer eine Bleibe fand, der Hunger, wenn ich kein Geld zur Verfügung hatte wegen Staatsstreik, Regierungswechsel oder wegen meiner Blödheit...
    So exponiert zu liegen, was für eine Ausgesetzheit, die der Mann wohl nicht empfindet.  
    Mit dem Titel kann ich gar nichts anfangen, aber kein Problem.
    Das Bild finde ich sehr gut!
    lg Heidi
    • gelbhaarduisburg 19/10/2020 7:42

      Der Titel ist Satire, Heidi, und so wie ich die Schweiz einschätze - Entschuldigung -, gibt es das bestimmt auch, aber sobald sich einer so hinlegt bei euch, kommt bestimmt ein Putzkommando der Gendarmerie und trägt ihn in einer gepolsterten Sänfte ins nächste Narrenhäusli.
    • Heidi Schneider 19/10/2020 18:52

      Satire erkannt, aber da ist die Urschweizerin ein Bock. Diese Satire bringt nicht, finde ich. Das kannst du besser, du bist eigentlich ein Mann es Wortes. Aber egal.
      Ich freue mich, dass du was hochläufst und ich mag das Bild, auch wenn es mich "tschuddärät" = schaudert.
      Ich weiss tatsächlich nicht, wie das Putzkommando reagieren würde. Wir haben zunehmend Obdachlose, aber man sieht sie nicht. Die Unsichtbaren.
      Einmal habe ich eine Dokumentarfilm über Langzeitarbeitslose in Amerika gesehen. Wie sie in die Obdachlosigkeit rutschten. Immer wieder Fehlversuche, Fuss zu fassen, aber keine Wohnung kein Job, kein Job keine Wohnung... Im Nachspann war zu lesen, dass die eine Frau sich das Leben genommen hatte, nach vielen Jahren des vergeblichen Bemühens. Nie kann ich diesen Film vergessen. Sie arbeitete auch bei einer Arztfrau. Die Leute hätten ihr locker helfen können, sie war gebildet und gepflegt.
      Ich unterscheide seit Jugend in zwei Gruppen: Wer würde mich bedingungslos unterstützen in einem Unrechtsstaat, oder in der Klemme - und wer nicht. Tja. Seit diesem Film bin ich noch strenger geworden...
      Schöne Grüsse Heidi
  • sitagita 16/10/2020 19:06

    Am selben Tag habe ich diesen extrem armen Obdachlosen auch an gleicher Stelle gesehen. Warst Du auch im Konzert in der Alten Synagoge. Ich sehe diesen alten Mann  oft, da ich im Oxfam Laden tätig bin. Er sitzt oft ohne Hosen, nur mit Decke bekleidet am Porscheplatz. Es ist eine Schande, dass es Niemand gibt, der ihm hilft. Es ist nicht zu glauben, dass Mitten in Essen es hingenommen wird, dass ein Mensch hier hilflos vergessen wird. Ich glaube nicht, dass er den kommenden Winter überlebt. So gesehen finde ich Deine Anmerkung zu dieser Aufnahme nicht lustig.
    • gelbhaarduisburg 16/10/2020 20:18

      Also, zunächst mal bin ich dem sehr nahe gekommen und muß sagen, dass er so furchtbar alt gar nicht aussieht und wohl auch nicht ist. Ich kenne mich damit ein bißchen aus. Mein Vater war obdachlos, ich auch mal für kurze Zeit. Obdachlosigkeit kann verschiedene Ursachen haben und muß kein endgültiges Schicksal sein. Hilfsangebote gibt es genug, sicher auch in Essen. Angenommen werden müssen sie freilich von den Betroffenen. Ich habe allerdings kein Foto zum Thema Obdachlosigkeit gemacht und werde hier auch nicht über das Thema diskutieren und schon gar nicht über die Witze, die ich mache. Die mache ich eben. Ende der Durchsage!
    • gelbhaarduisburg 19/10/2020 7:42

      Danke dir.

Information

Section
Views 2,543
Published
Language
License

Exif

Camera NIKON D300
Lens AF-S DX VR Zoom-Nikkor 18-55mm f/3.5-5.6G
Aperture 7.1
Exposure time 1/200
Focus length 32.0 mm
ISO 200

Appreciated by