This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic.
Use of this website implies agreement with our use of cookies.   More information   OK

What's new?

Hubert Becker


Free Member, Schortens

Rückenschmerzen (II)

Stereobildpaar in Parallelmontage

Wer das Ganze nur im Kreuzblick sehen kann, sollte Michael K0chs Tool benutzen

Alle Bildpaare können so mit einem Klick umgewandelt werden. Spitzenwerkzeug!!! Danke Michael


Es war am Donnerstag, dem 23. August 2007, morgens ca. 10:00. 5 Tage zuvor hatte ich meinen wohlverdienten Urlaub angetreten. Nach einer ungeschickten Bewegung (kommt nach 40 schon mal vor) traten starke Schmerzen in der Lendenregion auf. HEXENSCHUSS! Ein fachkundiger Kollege fand sogleich den Ort des Geschehens - Segment L3-4. Nach einem wohltuenden Moorbad (ja, sowas hab ich in meiner Hausapotheke) und ein paar Analgetica ging es mir auch schon bald besser.
Gegen Abend dann traten zunehmende Schmerzen in der linken Leiste auf, die sich an Oberschenkelaußen- und -innenseite bis zum Knie zogen. Die Schmerzen nahmen bis MItternacht extrem zu, zusätzlich war die Oberlächensensibilität im linken Oberschenkel deutlich herabgesetzt und ein Kraftverlust war zu vermerken. Per Rettungswagen ging es dann in die neurologische Fachklinik. Am 24. 8. wurde ein Kernspintomogramm angefertigt. Diagnose: Sequestrierter Bandscheibenvorfall auf Höhe L3/4 mit Kompression des Rückenmarks und der Nervenwurzeln. Procedere: Abwarten bis sich am Montag (3 Tage später) die Neurochirurgen zu einer etwaigen Operationsindikation äußern. Zwischenzeitlich Opiate. Ich entließ mich aus der Klinik und verbrachte ein fürchterliches Wochenende zu Hause. Frau und Kind hatten gerade eine Kur auf Langeoog angetreten. Was nützt einem Manne die Krankheit, wenn er nicht mal ein Auditorium für sein Jammern hat! Auf Anraten eines befreundeten Schmerztherapeuten nahm ich dann Opiate in hoher Dosierung (mit ein wenig Alkohol hinunterzuspülen). Nachdem die Flasche Dimple halbleer war, fiel ich dann auch in einen tiefen, erholsamen und schmerzfreien Schlaf. Am nächsten Morgen gesellten sich dann zu den ohnehin unerträglichen Schmerzen im linken Bein, hämmernde Schmerzen in meinem Kopf.
Kurz und gut. Unter hochdosierter Kortisongabe wurde ich dann schmerzfrei und war guter Dinge, dass dies Problemchen doch wohl konservativ zu therapieren sei. Nach Absetzen des Kortisons kamen die Schmerzen wieder - noch heftiger als zuvor. Zwischenzeitlich hatte ich die MRT-Bilder zu anerkannten Experten nach München geschickt. Dr. H. Fritsch rief mich wenige Tage danach an und teilte mir mit, dass eine Operation unumgänglich sei.
Zwei Tage später saß ich im Flieger nach München. Am Folgetag wurde ich operiert (minimalinvasiv, 2cm-große Wunde) Eine Stunde nach OP konnte ich bereits aufstehen. Zwei Tage später saß ich bereits im Münchner Ratskeller bei Weißwürsten, Brezn und einer schönen Franziskanerweiße. Am Tag darauf flog ich wieder nach Hause. Seit dem bin ich ohne Medikamente schmerzfrei. Ich muss mich noch ein wenig schonen, kann aber die Dinge des täglichen Lebens problemlos erledigen. Ab dem 1. 10. werde ich wieder arbeiten gehen.

Tiefe Dankbarkeit und größten Respekt Herrn Dr. Fritsch und seinem Team für die hervorragende Arbeit.

Vielen Dank auch an Silke Haaf , Angla Mahler und Carsten Dieterich für ihre Sorge um mein Wohlergehen und ihre guten Wünsche.

Der Besuch bei Carsten und Susanne in Bishopswood stand schon fest und musste leider meinem Besuch in München weichen. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr.

Hier gibt's jetzt nochmal eine Version ohne verspielten Schnickschnak:

Das Gewebsstück hat eine Größe von 25 x 16 x 4 mm (und ist kein Kabeljaufilet!!!)

Herzliche Grüße
Hubert

Comments 16

  • Schmidt Wolfgang FW 05/13/2010 19:34

    Hallo Hubert, wir haben scheinbar dasselbe Hobby- Stereo-Fotografie - und auch ein ähnliches Leiden mit der Bandscheibe. Und das Foto macht die Sache recht anschaulich.
    Mal sehen, ob sich die echten 3D-Betrachtungsverfahren in Medizin und Technik etablieren....
    FG Wolfgang
  • Hubert Becker 10/04/2007 17:08

    Danke fürs Knuddeln :) Bin schon wieder seit Montag am arbeiten. Ob das wirklich so gut ist wird sich rausstellen. Bin an den Abenden ziemlich kaputt und so allmählich fängt auch der Rücken wieder an etwas zu schmerzen. In meinem Vertrag steht ja auch nicht drin, dass die Arbeit Spaß machen muss :-/

    Gruß
    Hubert
  • Angela .M. 10/03/2007 22:42

    *knuddel* :-))

    dir gehts hoffentlich inzwischen noch gaaaaaanz viel besser ?

    Feines Bild mit ekligem Dingsbumsda *grins*

    bis demnächst oder so, meld mich bald wieder!
    ganz liebe Grüße
    Angela
  • Hubert Becker 10/01/2007 20:07

    @ Sabine
    Wahrscheinlich brauchte mein geschundener Körper ein Time Out vor dem Burnout ;-)
    @ Roli
    Jau, müssen wir unbedingt machen. Wer, außer uns morbiden alten Männern kennt schon die hohe Kunst des richtigen Bemitleidens (Ars conpassionis).


    Danke an alle für die Genesungswünsche!


    Gruß
    Hubert
  • Ro Land 10/01/2007 11:05

    Ach Du liebe Zeit! Ich habe das hier gerade erst entdeckt (Bin ja momentan ein recht seltener Gast hier ...).
    Es freut mich sehr, zu lesen, dass anscheinend alles gut verlaufen ist. Trotzdem amüsiert mich natürlich die Geschichte der halben Flasche Dimple sehr ... ;-)).
    Wir sollten mal wieder telefonieren und uns gegenseitig bemitleiden!
    Mit den besten Wünschen - überhaupt und zur Genesung,
    Roli
  • Sabine Steinwender 09/30/2007 10:41

    Aha, interessant. Mein erster Gedanke war: Ah, so verarbeitet Hubert seine negativen Wahrnehmungen. Das war bestimmt eine seeehr negative Wahrnehmung. War gerade auf einem Bournout Seminar. Da lernt man sowas. Also, wenne da mal ne Frage hass......
    Ist jedenfalls klasse daß Du wieder auffe Beine biss.
    viele Grüße
    Sabine
  • Hubert Becker 09/25/2007 19:48

    ;-)
    Danke, Eberhard! Wenn ich schon die Cam nicht mit in München hatte, dann doch wenigstens die postop Doku.
    Bin am Montag wieder am Start mit einem Arbeitsversuch.
    Bis denn

    Gruß
    Hubert
  • Eberhard Pocha 09/25/2007 12:37

    ich wußte es, das würdest Du Dir nicht entgehen lassen. Super !
    Bis bald.
    Lg Eberhard
  • Albrecht Klöckner 09/23/2007 9:40

    Danke, Hubert! Wie wär´s, mit so einem Gericht eine Gourmand-Schnellfraß-Kette "MacAber" zu eröffnen?
    Gruß
    Albrecht
  • Serge Côté 09/23/2007 7:43

    @Hubert: Yes it's a compliment. It mean that it is a great 3D piece of anatomical art.

    Serge
  • Hubert Becker 09/23/2007 1:00

    Vielen Dank für die Würdigungen!
    @ Micha
    Wir alle wereden ja nicht jünger. Jedenfalls kannst du dich vertrauensvoll an mich wenden, falls dir sowas mal zustoßen sollte. Ich kenn da eine gute Adresse ;-)
    @ Albrecht
    Du spitzfindiger Meister des Wortwitzes! *Prolapskaus* werde ich sofort in meinen Rezeptplan aufnehmen
    @ Serge
    I'm a physician myself. So, obviously I'm quite familiar with the anatomy. Personally I detest v. Hagen's philosophy though I admire his skill. Therefore I take it as a compliment - thank you.

    Gruß
    Hubert
  • Serge Côté 09/23/2007 0:32

    schrieb von Dr. Gunther von Hagens ab. :-)

    Serge
  • Albrecht Klöckner 09/22/2007 22:13

    Herzlichen Glückwunsch, Hubert, zum guten Ausgang dieser Kalamität! Den Kreuz(-Darmbein?)-Blick lass bitte unbedingt stehen: Die Räumlichkeit ist astrein, und linguistisch-medizinisch ist das zwingend KREUZBLICK! Weiterhin wieder gute Gesundheit, und den hier dazu

    Gruß
    Albrecht
    Das entnommene Stück kannst Du für einen "Prolapskaus" verwenden...neue Gourmet-Variante "Auto-Kanibalismus"
  • Micha Luhn 09/22/2007 19:57

    Mann, da bin ich aber froh, dass mir soetwas noch nicht zustieß. (DreimalgegendenKopfschlag)
    Schön zu hören, dass die nicht ganz ungefährliche OP so gut über die Bühne ging.
    Für die höchst kreative künstlerische Umsetzung Deiner Schmerzen hast Du Dir ganz sicher den Steff verdient.
    LG Micha
  • Hubert Becker 09/22/2007 1:46

    Oh, vielen Dank, Silke!
    Es war dann doch zu klein zum panieren. Sonst gerne mit Chips (Salt & Vinegar) ;-)

    Gruß
    auch an William
    Hubert
  • Silke Haaf 09/22/2007 1:34

    Na, das freut mich ja zu hören, dass es Dir anhaltend besser geht!
    William fragt, ob es geschmeckt hat...mit Pommes oder ohne...;-)

    Sieht ja wirklich nett aus, das Gewebestück, war ja doch noch frisch.
    Auch ganz ordentlich groß, kein Wunder, dass es Schmerzen verursacht hat.

    Danke für die gut illustrierte Doku, jetzt kann ich es mir genauer vorstellen!


    Gruß von Silke
    P.s.: Die Räumlichkeit beim Kreuzblick ist noch völlig in Ordnung!