We use cookies to personalize content and ads and to analyze the traffic on our websites. We also share information about your use of our websites with our partners for email, advertising and analysis. View details

What's new?
2,279 6

Günter Fri


Free Member, Dülmen

Haus Stapel

-----------------------------------------------------------------------------
Aufnahme 16.06.2005 - Sony DSC-F828 -
----------------------------------------------------------------------------

Das Haus Stapel
bei Havixbeck/Nordrhein-Westfalen ist ein klassizistisches Wasserschloss.
Seit dem frühen Mittelalter existierten umfangreiche Stauanlagen,
in denen das Wasser der Poppenbecker Aa, Quellbach der Münsterschen Aa, gestaut wurde.
Diese Staus dienten damals zum Betrieb einer umfangreichen Fischereianlage.
Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit wurden die zahlreichen damaligen Abstinenztage
(Tage, an denen laut Kirchengebot kein Fleisch verzehrt werden durfte)
streng eingehalten, so dass alternativ zum Fleischgenuss
viel Fisch aus Teichwirtschaften verzehrt wurde.
Ein Stau an der Poppenbecker Aa diente auch zum Betrieb
der uralten Stapler Mühle,
die - nur wenige hundert Meter vom Schloss entfernt -
heute einen landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetrieb beinhaltet.
Die tiefen und breiten Gräben im Schlosspark
sind Reste der ehemaligen Fischereianlage.
Als Adelssitz ist das Haus Stapel wohl erst im 16. Jahrhundert
an der Stelle eines vorherigen Bauernhofes errichtet worden.
Die heutigen Gebäude der Schlossanlage von Haus Stapel
entstanden 1607-1608 (die Flankierungstürme der Vorburg
und alle übrigen Vorgebäude außer dem Torturm,
welche aber im Laufe der Zeit den Erfordernissen der Landwirtschaft entsprechend umgebaut worden).
Der Torturm wurde 1719 nach den Plänen von Maximilian von Welsch erbaut.
Er war Lehrer des berühmten münsteraner Baumeisters Johann Conrad Schlaun.
Das heutige Schloss entstand nach den Plänen des aus Rheine
stammenden Baumeisters August Reinking,
der kurz nach der Grundsteinlegung im Jahre 1819 verstarb.
Das Schloss wurde im Jahre 1828 vollendet.
Das Schlossgut Haus Stapel gehörte stets landadeligen Familien.
Es wurde in seiner gesamten Geschichte niemals verkauft,
sondern gelangte nur über die weibliche Erbfolge in andere Familien,
wie Anfang des 16. Jahrhunderts an die im Münsterland weit verbreitete Familie von Kerckerinck.
Dieser Zweig der Familie nannte sich danach von Kerckerinck zu Stapel
und wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts
in den erblichen Reichsfreiherrenstand erhoben.

weitere Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Stapel
--------------------------------------------------------------------
zuletzt:

Schloss Wittringen
Schloss Wittringen
Günter Fri

--------------------------------------------------------------------
Haus Bisping II
Haus Bisping II
Günter Fri

-------------------------------------------------------------------
Burg Lüdinghausen
Burg Lüdinghausen
Günter Fri

-------------------------------------------------------------------
Schloß Anholt II
Schloß Anholt II
Günter Fri

------------------------------------------------------------------------------------------------------
2005 haben wir das R & G Team Dülmen damit begonnen
Schlösser, Burgen und Herrenhäuser im Münsterland zu knipsen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------
-----------------------------------------

Comments 6