This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic. Use of this website implies agreement with our use of cookies. More information

What's new?

LichtSchattenSucher


World Member, Stuttgart

GEFAHREN DER SALZWÜSTE

Salar de Uyuni, Altiplano Bolivien
Fotografiert am 4.8.2010

Zu den sichtbaren Gefahren auf dem riesigen Salar gehören diese bis zu 2m grossen Löcher in der Salzoberfläche. Man sieht hier die ca 10cm dicke obere steinharte Salzschicht, darunter kommt schon Wasser. Danach kommt die nächste Salzschicht und dann wieder Wasser usw. Gefährlich wirds vor allem dann, wenn man die Löcher übersieht . Bei der hohen Fahrgeschwindigkeit der Touri-Jeeps kann da schon mal die Achse brechen ! Beim Radfahrer könnte es auch zum Genickbruch führen, allerdings wird man mit dem Rad wegen der unebenen Oberfläche kaum schneller als 20km/Std. und kann deshalb rechtzeitig ausweichen oder anhalten...
Vor allem in den Uferbereichen sollte man die Hauptfahrspuren nicht zu weit verlasssen. Hier gibt es grössere seichte, sumpfartige Flächen in denen ganze Fahrzeuge steckenbleiben können und auch schon aufgegegen werden mussten.

Wie in jeder Wüste gibt es ein Trinkwasserproblem (auf der Isla Incahuasi vorhanden), keinerlei Schatten, starke UV-Strahlung und im dortigen Winter Nachttemperaturen bis zu minus 25Grad.
Für Fahrzeuge aller Art ist GPS zur Orientierung empfehlenswert. Ich habe es auch mit Kompass und einer Skizze aus dem Internet - gezeichnet von anderen Radreisenden - geschafft. In der Skizze waren Winkelangaben zu markanten Punkten, wie Inseln oder Berggipfeln eingezeichnet.
In der Regenzeit im dortigen Sommer steht bis zu 50cm Wasser auf dem Salz und kann deshalb dann mit dem Rad nicht befahren werden, auch zelten dürfte dann schwierig werden ...

Die grösste Gefahr - wen wunderts - geht wieder mal von Menschen am Steuer aus ! Im Jahr 2008 kam es zum Frontalzusammenstoss zweier Touri-Jeeps mit 13 Toten ! In der euphorischen Stimmung auf dem Salar wird gerast, bei Nacht ohne Licht gefahren, im Coca-Rausch, alkoholisiert oder völlig übermüdet oder manchmal alles gleichzeitig ...

Nördlich vom Salar habe ich ein junges französisches Paar getroffen, die den Salzsee zu Fuss durchqueren wollten ! Sie hatten nur leichte Rucksäcke und nur einen sehr kleinen Wasservorrat, aber immerhin GPS dabei ! Ich habe sie informiert so gut ich konnte und sie vor allem vor dem Wasserproblem gewarnt, ich hoffe sie habens geschafft ...


DIE 6.DIMENSION
DIE 6.DIMENSION
LichtSchattenSucher


TRAUMPISTE IN EINE TRAUMWELT
TRAUMPISTE IN EINE TRAUMWELT
LichtSchattenSucher


EINSTEINS LOK
EINSTEINS LOK
LichtSchattenSucher


MEIN ERSTER 4000ER-PASS
MEIN ERSTER 4000ER-PASS
LichtSchattenSucher

Comments 6

  • RED Photos 05/08/2014 0:01

    Sehr interessant zu lesen.
    Loecher erinnern mich an El Ratio in der Atacama. Salzgehalt muss dort aber niedriger gewesen sein, denn es wuchsen farbige Algen an den Raendern.
    Gruss
    .
  • Uli Weibler 07/18/2011 11:18

    Das abgelichtete Wasserloch sieht beinahe aus wie eines der Wasserlöcher im Yellowstone-NP. Auch dort sind die einrahmenden Kristalle das "Salz in der Suppe"...
    LG Uli
  • Siegfried Duerschlag 07/18/2011 9:14

    Ja,wer sich aufs Eis begibt,...
    Gut,daß du aufgepaßt hast.
    Gut sind deine ausführlichen Infos.
    Jetzt weiß ich mehr.
    Salzwüste muß aber ein Abenteuer sein.
    Ich möchte auch mal hin.
    Dein Bild gefällt mir.
    LG Siegfried
  • willi033 07/18/2011 8:39

    Man - das ist ja mal wieder ein wunderschönes und sehr informarives Foto von dir .

    lG willi033
  • Ingrid H 07/18/2011 8:23

    oh ja, ueber leichtsinn unter touris wundere ich mich hier auch des oefteren... - sehr gute info!!! hoffentlich kommt sie vielen zu ohren!!!!!!!! lg ingrid h
  • Angela Höfer 07/18/2011 8:20

    sehr gute info
    ja es gibt so viele uninformierte menschen die mal kurz ein abenteuer machen wollen......muss immer wieder feststellen wieveil dummhaiet es gibt.