This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic. Use of this website implies agreement with our use of cookies. More information  OK

What's new?

Jens Blechner


Pro Member, Salzhausen

Dienstag ist Spiegeltag!

Auf Augenhöhe mit dem Teichhuhn.

Kleiner und schlanker ist das taubengroße Teichhuhn mit seiner bunten Färbung und eigenartigen Fortbewegung. Der hühnerähnliche Körper ist grauschwarz mit einer olivbraunen Oberseite. Das Gesicht bilden rote Augen, ein rotes Stirnschild mit rotem Schnabel, der mit einer gelben Spitze endet. Die langen grünen Beine und Zehen enden mit einem rotgelben Ring am Fersengelenk. Der Schwanz ist kurz und wird oft nach oben zeigend oder wippend „gestelzt“. Und hat man das Teichhuhn schwimmen gesehen, vergisst man es nie wieder: Kopfnickend und schwanzzuckend kommt es ziemlich „ruckelig“ daher. Teichhühner leben oft heimlich und bevorzugen die Deckung der Ufervegetation. Andererseits schwimmen sie auch gerne auf offenem Wasser, laufen über freie Flächen und lassen sich füttern. Mit ihren langen Beinen klettern sie geschickt im Uferbewuchs und laufen behände und schnell. Sie ernähren sich von Samen und Früchten der Wasserpflanzen, Grasspitzen, Insekten und Weichtieren. Die Jungvögel sind ebenfalls auffallend bunt und wuseln im Pulk mit den Altvögel am Ufersaum entlang. Text NABU

Comments 14