This is a pay function
If you are already a paying member you can use all the features of the fotocommunity from 4€ per month.
  • Read and write in all forums
  • look at nude pictures
  • take part in the gallery-voting
  • upload up to 30 pictures per week
> Become a premium member now
 

Hübsche Rarität - Clitocybula lacerata by Harald Andres Schmid

Hübsche Rarität - Clitocybula lacerata


by 

Post a new QuickMessage
5.11.2011 at 18:26h
, License: All pictures  by the senders.
Clitocybula lacerata,
Fransiger Faserrübling

Zeit, dass ich wieder mal
etwas aus dem mykologischen
Nähkästchen plaudere
und Euch eine Rarität vorstelle:

Der Pilz erinnert etwas an
den Breitblättrigen Rübling.
Allerdings ist er viel kleiner
und wächst büschelig
auf Nadelholz.

Auffallend die nabelige Vertiefung
in Hutmitte.
Da würde man auch
herablaufende Lamellen erwarten...
Fehlanzeige!!!
Bei einem Blick unter den Hut
sieht man, dass die Lamellen
gerade am Stiel angewachsen sind.

Nun herrscht Ratlosigkeit über
die Gattung...
Was ist das bloss?

Ein komplettes Durcharbeiten
Des Pilzes am Mikroskop hilft:
Die Sporen sind weiss, hyalin (durchsichtig),
fast kugelrund und 6 Tausendstel lang.
Sie sind sehr stark amyloid,
d. h. präpariert in Melzers Reagens
verfärben sie sich aufgrund einer
Stärkereaktion leicht ins Stahlblaue
(hyaline Sporen sehen im Mikroskop
grünlich aus).

Die Huthaut ist unter dem
Mikroskop sehr eigenartig aufgebaut:
Sie besteht aus endlos langen,
liegenden Hyphen,
die kaum je durch sog. Septen
unterbrochen sind,
Genau dort müsste man aber
nach sog. Schnallen suchen,
Verstärkungen, die relevant
für die Bestimmung sind.
Aber wenn kaum Septen da sind?
Gut, ich habe dann doch noch
Schnallen gefunden...

Laut Literatur müssten
die Hyphen der Huthaut bei
den Septen verjüngt, wie
eingeschnürt sein.
Ich kann das nicht bestätigen.

Der Pilz hat keine Zystiden.

Das wäre es auch schon.
Mit diesen Mikromerkmalen
lässt sich der Pilz problemlos
schlüsseln.:

Mit "Bresinsky"
(reiner Mikro-Schlüssel)
kommt man problemlos zur Gattung.

Auch mit "Gröger", "Funga nordica"
B&K, ist die Art schnell aufzustöbern.
Auf dem Bild in B/K, Band 3, S. 171,
erkenne ich den Pilz allerdings nicht wieder

Die Zeichnung im Bon
(Pareys Buch der Pilze)
auf Seite 131 unten rechts ist
dagegen sehr typisch,
auch die Abbildung
in "Grosspilze Baden-Würtembergs"
Band 3, S. 197 ist ähnlich wie mein Foto.

Clitocybula bedeutet:
"mit geneigtem Kopf",
es wird auf dem Y betont.
Lacerata bedeutet
"zerfetzt, zerfranst",
es wird auf dem
mittleren A betont.

Ich hoffe, ich langweile Euch nicht
mit diesen Erklärungen...

Ich habe den Pilz
gestern zum ersten Mal
selbst gefunden.
Er hat mir sehr viel
Freude bereitet.

Ich weiss, die Pilze sind nicht
mehr so frisch und fotogen, aber
dafür eine echte Rarität...
Aufgenommen mit meiner
braven alten Coolpix 4500

Comments:

d1w.gifTo leave a comment please register first





Wolfgang Nowak, 5.11.2011 at 18:34h

Hab ich auch noch nie gesehen, die Teilchen. Dazu muss ich aber gestehen, dass ich auch kein Biologe bin.



Hartmut Bethke, 5.11.2011 at 20:09h

Interessante Pilzchen sind das, wenn auch nicht mehr ganz frisch. Die dominierenden schwarzen Bereiche im Bild sehen etwas traurig aus ;-)
Gratulation zum Erstfund. Die Freude kann ich wohl verstehen. Auch Deine seeehr langen Ausführungen zeigen Deine Leidenschaft für Pilze. Danke dafür, aber ob das hier viele lesen, möchte ich doch bezweifeln. Damit ist man doch besser in einem Pilzeforum aufgehoben.
LG Hartmut



Uli Esch, 5.11.2011 at 20:12h

Na sowas! Du kannst ja noch Pilze ;-))))
Feines Licht und gute Schärfe. Allerdings finde ich es etwas verrauscht. Da hat die Coolpix wohl Schwächen.

LG
Uli

@Hartmut
Ich hab's gelesen :-)))



Hartmut Bethke, 5.11.2011 at 22:06h

@Uli; Bei Dir hatte ich keine Zweifel ;-)
LG Hartmut



Frank Moser, 6.11.2011 at 21:24h

hallo Harald Andres,

richtig schön, mal wieder ein Bild von Dir zu sehen. Das letzte Bild muss doch Jahre zurückliegen! :-)
Danke auch für die Bestimmung vor kurzem.
Gelesen habe ich den langen Text, aber nachvollziehen kann ich das nur begrenzt - ich habe kein Mikroskop und vom Umgang damit demnach auch keinen Schimmer.
Die Pilzchen sehen tadellos aus - auch wenn sie angefressen und alt sind, gut ist auch die Aufhellung der Unterseite, die Schattenpartien sind allerdings mächtig düster - liegt das an der Coolpix?

Liebe Grüße
Frank.



Angelika Stück, 9.11.2011 at 21:23h

Oh eine Pilzansammlung:-) sehr fein...du hast sie beim erklimmen der Eiger Nordwand erwischt:-))))...
Sorry aber ich spinne immer gleich rum. Sehr fein ins Licht gerückt die Raritäten. Lg geli



Petra Goethe, 13.11.2011 at 16:35h

Die Rarität hast du aber gut ins Bild gesetzt und auch die Informationen dazu sind interessant.
Grüessli Petra



Thomas Meinersmann, 4.12.2011 at 12:16h

Eine fantastische Arbeit und tolle Info.

VG, Thomas



d1w.gifTo leave a comment please register first


 
Information about the photo
  • 668 Clicks
  • 10 Comments
  • 0 times saved as favourite
Link/Embed

Link for the following services:

No more ads ?



(1/37)next