Travel / Asia / East Asia / China

Sichuan Province (Chengdu)

Sìchuān 四川 (dt.: Vier Flüsse) ist eine zentralchinesische Provinz und gilt als Übergang zum Tiefen Westen Chinas mit Chengdu als Hauptstadt. Traditionell wurde Sichuan auch als Land des Überflusses bezeichnet. Den Kern der Provinz bildet das Rote Becken, eine fruchtbare, von Gebirgen umgebene Ebene. Der Westen wird von Hochgebirgsketten wie dem Großen Schneegebirge beherrscht, das mit dem Gongga (7.556m) die höchste Erhebung hat. Nach Norden wird das Becken vom Qinling-Gebirge (4.000m) begrenzt. Erlang Shan (3.437m); Emei Shan (3.099m - heiliger buddhistischer Berg - Weltkulturerbe), Siguniang Shan (6.254m) sind die wichtigsten Berge. Mit einer Höhe von 71 Metern ist der Buddha von Leshan, der aus einer Felsklippe des Min-Flusses gemeißelt wurde, die größte sitzende Buddhastatue der Welt (Weltkulturerbe). Der Chang Jiang (Yangtze) nimmt bei seiner Druchquerung Sichuans vier Zuflüsse auf (daher der Name) und bildet den Großteil der West- und Südgrenze der Provinz.
436 Photos | Page 1 by 8