We use cookies to personalize content and ads and to analyze the traffic on our websites. We also share information about your use of our websites with our partners for email, advertising and analysis. View details

What's new?

Lumiguel56


Basic Member, Köln
[fc-user:2250529]

About me

Warum zeige ich meine Bilder hier?
Aus dem gleichen Grund aus dem vermutlich die Meisten dies tun. Ich suche Anregungen, Kritik, Austausch und natürlich auch Lob. Vielleicht bringt mich die Rückmeldung in irgendeiner Form weiter und motiviert mich, bessere, interessantere Fotos zu machen. Und natürlich ist es im Gegenzug auch wichtig, diese Rückmeldung den Anderen hier in dieser Community zu geben. Das kommt bei mir eher schon mal zu kurz. Aber ich werde mich bemühen.

17. Januar 17
Langsam wird mir immer klarer, wohin sich meine Fotografie entwickeln sollte. ich möchte weg von einer klischeehaften Zurschaustellung. Also keine Bilder, die aus einem Reiseprospekt kommen könnten, keine Effekthascherei, keine superscharfen, keine superästhetischen Aufnahmen. Keine niedlichen Tierchen. Keine kopierten Fotokünstler.
Und wie lässt es sich positiv formulieren, was ich will. Es sollen Fotos sein, die sich gegen ein gewohntes Wahrnehmungsmuster sperren. An denen man hängenbleibt, weil sie vielleicht eine Geschichte erzählen, weil sie etwas Eigenes und nicht etwas Nachgemachtes sind.
Das ist ein hoher Anspruch, ich weiss. Ob mir das gelingen wird, weiss ich nicht. Aber den Versuch ist es wert.
28. Januar 17
Ich möchte vielseitig sein. Mich nicht auf ein Genre festlegen. Schwarz-Weiss kann, muss aber nicht. Es gibt noch so Vieles auszuprobieren. Manches funktioniert, anderes nicht so gut. Ich suche keinen "Stil". Ich will mir keine Beschränkungen auferlegen. Allerdings sind es schon Menschen in Alltagssituationen, die trotzdem das "Besondere" haben, die mich am meisten faszinieren.
15. Mai 17
Nachdem mein Schwerpunkt in der letzten Zeit auf Street lag und ich, wie von David Gibson angeraten, recht intensiv Bildbände von Fotografen dieses Genres studiert habe, merke ich, dass es mich zu etwas Neuem hinzieht. Verfremdung und Überarbeitung der Fotos faszinieren mich jetzt ganz besonders. Bin gespannt, wo mich das hinführt.
19. Dezember 17
Über langweilige Fotos
Es wird zuviel fotografiert. Die Mehrzahl der hier in der FC (und nicht nur hier) gezeigten Fotos langweilen mich. Und ich bin selbstkritisch genug, zuzugeben, dass mich viele meiner eigenen Fotos langweilen
Die Fotos, die am langweiligsten sind, sind die technisch übermäßig perfekten, die die Leistungsfähigkeit des Equipments des Fotografen demonstrieren, die versuchen Eindruck zu schinden, deren Ästhetik aber blutleer und kalt ist.
Die gegenteilige Masche ist kaum weniger langweilig. Fotos, die die Imperfektion feiern. Alles ist verwischt, düster oder überbelichtet nach dem Grundsatz: "Je mehr ich darüber rätseln muss, was auf dem Foto dargestellt ist, desto mehr Interesse verdient es."
Die gänzlich naiven Fotos, in denen "mein Kätzchen" oder "mein Auto" präsentiert wird, spielen hier eine eher untergeordnete Rolle. Es gibt sie, aber sie sind selten in der FC.
Dann gibt es noch die "lustigen" Fotos, bei denen der Fotograf seinen Humor unter Beweis stellen will. Womit ich nicht sagen will, dass ein spannendes Foto nicht auch witzig sein darf.
Landschafts, Natur- und Architekturfotografie ist häufig langweilig, weil immer die gleichen Klischees variiert werden. Es gibt aber auch sehr ansehnliche Gegenbeispiele.
Auch viele Fotos des Genres "Streetphotography", das mich eigentlich sehr fasziniert, sind langweilig. Es sind die immer gleichen Fußgänger mit ihrem Schattenwurf oder - schlimmer noch - Fotos, bei denen einfach mal auf Passanten "draufgehalten" wird oder Parkbankbenutzer zum Motiv werden, die dann als Streetfotografie etikettiert werden.
Was also macht ein Foto zum Gegenteil eines langweiligen Fotos? Es sollte eine unverbrauchte neue Sicht auf die Welt bieten. Es sollte den Betrachter mit seinen Sehgewohnheiten herausfordern. Wenn auf einem Foto das glaubwürdige Streben des Fotografen nach Weltaneignung erkennbar ist, wird es zu einem interessanten Bild. Fotos, in denen man die Leidenschaft des Fotografen, seine Obsessionen erkennen kann, sind nicht langweilig. Spannende Fotos erzählen eine Geschichte, sie sind mitfühlend, sie schockieren, sie sind komplex und rätselhaft oder einfach und effektiv. Künstlerische Fotoprojekte können die Welt auf neuartige und ungewöhnliche Weise erforschen und dem Betrachter zugänglich machen, aber man muss sie in Angriff nehmen.
Die hier formulierten Ansprüche sind hoch und ich bin der Überzeugung, dass es gerade in der Streetfotografie ein großes Geschenk ist, wenn einem dann und wann ein Foto gelingt, das näherungsweise derartigen Anforderungen genügt. Das wäre dann vielleicht eines von Hundert oder auch Tausend.
Warum aber ist die FC in so hohem Maße überflutet mit langweiligen Fotos? Selbstverständlich teilen nicht alle FC'ler meine Ansprüche. Für Viele ist die FC eine Art Facebook mit erhöhtem Foto Anteil. Das ist aber nur eine Ursache. Eine wesentliche andere liegt in den Mechanismen, die die FC mit allen anderen Internet-Platformen gemeinsam hat, nämlich der Notwenigkeit stets Neues nachliefern zu müssen.
Aufmerksamkeit wird immer dann generiert, wenn neue Fotos eingestellt werden. Dieses Prinzip führt somit zu einem Mittelmaß, wenn nicht sogar geringerer Qualität in der Masse, der hier gezeigten Fotos. Damit müssen wir wohl leben. Auch ich stelle Fotos ein, von denen ich nicht restlos überzeugt bin, einfach um zu zeigen, dass ich da bin und um Rückmeldungen meiner Community zu erhalten.
Man muss die Grenzen dieses Mediums kennen und wahrscheinlich akzeptieren. Ich habe keine Idee, durch welche Maßnahmen sich die allgemeine Qualität der hier gezeigten Bilder verbessern ließe. Immerhin gibt es die "Perlen", die in der Masse leicht untergehen, sich aber dennoch finden lassen.

Comments 46

  • Morgen-Stern 04/05/2019 12:13

    Du machst super Bilder, Kompliment!
  • Herbert A. Franke 02/05/2019 17:19

    Ganz herzlichen Dank," Lumiguel56", für Deine Unterstützung mit loben und Fav. bei meinem Bild "JW Marriott Hotel Singapore ".
    Bei meinem Spitzenreiter dem Bild "Symbiose", könnte ich Deine Unterstützung auch noch mal brauchen. Ich wäre Dir sehr dankbar für Deine Hilfe, wenn Du dem Bild noch ein Lob verpassen könntest oder den Favoriten anklickst.
    LG Herbert
  • .lilo. 31/03/2019 23:48

    ....hier, bei DIR,  sind spannende bilder zu sehen...
    .lilo.
  • Gerd S. 24/03/2019 4:29

    Auch die erfolgreichen Bilder von alten Meistern, welche in Galerien und Museen zu sehen sind - sowie die Bilder in meinen vielen Büchern sind für mich nicht immer, oder für
    immer ganz weit vorne! Geschmäcker oder Vorlieben können sich ändern.
    Wie sagte Robert Doisneau so schön : Wenn ich wüßte, wie man ein gutes
    Bild macht, würde ich das jedesmal machen!
    LG  Gerd
  • Twin O Caulin 19/02/2019 21:02

    Wow, was für ein Profiltext...! Schließe mich in weiten Teilen deiner Meinung an, will aber mich jetzt nicht im Einzelnen äußern - das könnte dich/deine Profilbesucher langweilen.
    Jedenfalls fühle ich mich von vielen deiner Fotos angesprochen und zum Verweilen und Interpretieren eingeladen. Und so werde ich dir mal folgen - gespannt...
    Viele Grüße von Köln nach Köln
    Twin
  • Rita340 06/02/2019 14:52

    Interessant dein Eintrag in deinem Profil. Du stellt große Ansprüche an dich und die anderen FC´ler. Auch ich bin hierergekommen um zu sehen was die Menschen am Fotografieren interessiert und welche Ergebnisse dann zustanden kommen. Daraus lernt man auch und mit jedem Schritt, den man dem Können des guten Fotografierens näher kommt ist doch schon ein Erfolg und der Mensch freut sich. Auch mir geht es so. Wenn ich meine ersten Fotos jetzt betrachte sehe ich Fortschritte und die kommen auch ein wenig aus den Anregungen, die ich hier sehe. Ich denke, das auch viele hier sind um Kontakte unter Gleichgesinnten zu finden und das ist meiner Meinung nach auch gut so. Das dabei nicht nur hochwertige Fotos eingestellt werden ist dann so. Man muss den Menschen, deren Fotos uns nicht gefallen ja nicht schreiben.
    Irgendwann findet jeder seine Buddys oder man wird gefunden :-)
    Jetzt bedanke ich mich noch schnell für deine Anmerkung zu meinem Foto. Freut mich wenn es dir gefallen hat. Auch bei dir habe ich so manches Foto gefunden, das ich gelungen finde und werde öfter mal vorbeischauen.
    LG Rita
  • Georg Klein-07 28/12/2018 23:14

    Sehr interessante Reflektion über Dich und Deine Motivation, zu fotografieren – und hier zu veröffentlichen. Teile ich mehr als im Großen und Ganzen...
    Ich glaube allerdings nicht, dass zuviel fotografiert wird, sondern zuviel von den Resultaten veröffentlicht wird (und ich nehme mich selbst von dieser Versuchung nicht aus). Selbst große Fotografen haben deutlich mehr fotografiert, als sie dann auch veröffentlicht haben (nur einen Bruchteil davon).
    Auch ich habe kein Patentrezept, wie sich die Qualität im allgemeinen verbessern lässt, habe aber für mich den Vorsatz, im neuen Jahr durchaus selbstkritischer zu sein und im Zweifelsfall eher nicht zu veröffentlichen. Ich schaffe halt keine guten 15 Fotos in einer Woche. Punkt. Und auch nicht in einem Monat. Wenn mir in einem Jahr vielleicht ein Dutzend wirklich gute Bilder gelingen, dann bin ich glücklich...
    Kein generelles Rezept also, aber insgesamt schon die Meinung, selbstkritischer an seine Resultate heranzugehen und vieles von dem Füllmaterial – also rein um 'ich bin da' zu zeigen – einfach auf der Festplatte seine letzte Ruhestätte finden zu  lassen... Manchmal gar nicht schlecht, sich so was wie eine Staging Area einzurichten für alles was ich öffentlich machen möchte und nach zwei Wochen da mal wieder drauf zu sehen und dann erst zu veröffentlichen ;)
    Wie auch immer: Keep on shooting ist ok aber keep on publishing sollte man reflektieren.
    Gruß Georg
  • Rudolf DD 03/12/2018 8:59

    Feine Texte gut durchdacht. Deine Art der Bilder ist nicht ganz mein Geschmack( der Geschmäcker gibts halt viele), aber auch ich finde viele Perlen darunter und werde daher weiterschauen.
  • Lawoe 12/09/2018 16:35

    ich auch ............
  • Sybil.J 24/08/2018 9:58

    Ich folge dir mal :-)
  • kristofor 07/08/2018 14:32

    Interessant deine Texte, sie zeigen ja auch die Ambivalenz und Aporie, der wir nicht entkommen. Wir versuchen das Beste daraus zu machen und wissen, dass das nicht heißt, das wir die Besten sind (wenigstens nicht jedesmal :-).
  • peju 04/08/2018 13:02

    >Es wird zuviel fotografiert.<
    Absolut zu unterschreiben.
    >Immerhin gibt es die "Perlen", die in der Masse leicht untergehen, sich aber dennoch finden lassen.<
    dito.
    Wie so mancher andere Satz hier in dem Statement.
    Weniger ist oft mehr.
    Das Bild der Fahrradparkplätze vom Lentpark hätte von mir sein können. Wartet auf meiner Festplatte, etwas anders (enger geschnitten)...aber mir fiel kein Text dazu ein. :-)
    Grüße aus auch Köln
    Peter
  • Antaeus65 25/07/2018 8:00

    Vielen Dank für Deine Kommentar zu „OF - we Love?“ An Gursky musste ich beim Entdecken des Motivs tatsächlich auch denken!
  • Gardin 21/05/2018 20:47

    Hallo Michael.
    Ich beziehe mich noch einmal auf die Treppenläuferin.
    Das ist mein Problem Wäre wirklich Dynamik verloren gegangen? Mit Kopf hätte es für mich eher gepasst. Man hätte mehr die Anstrengung gesehen. Schnelligkeit kommt bei mir nicht an. Was auch verständlich ist. Die Frau läuft ja nicht geradeaus.
    LG
  • 150 20
  • 3,858 5,843
Received / Given

Skills

  • Photographer (advanced stage)