SandrA


Premium (Basic), München

Supersexy Beine breit

Dies ist ein Kunstwerk mit Kommentaren eines Erotikforums für sexuelle Kontakte.

Nein - leider nicht. Dies ist eine Zusammenstellung typischer Kommentare aus dem Aktbereich.

Ganz offen und ehrlich: Momentan verschlägt es mir wieder die Sprache, was ich im Aktbereich alles ansehen muss. Und ich möchte von niemandem hören: "Dann schau doch nicht!". Doch, ich schaue, weil ich mich für anspruchsvollen Akt und künstlerische Arbeiten interessiere. Und ich werde gezwungen, diesen ganzen (überwiegenden) Schrott hier mit anzusehen.

Ich kann es nicht mehr sehen und ich ertrage es nicht mehr. Und ich will auch nicht mehr darüber hinwegsehen. Nein.

Ich möchte

-keine frauenverachtenden Bilder mehr sehen
-keine open legs Fotos
-keine Muschibilder
-keine auf das weibliche Geschlecht reduzierten Bilder
-keine Bilder, die ausschließlich auf das Ausleben des PRIVATEN Fetisches ausgerichtet - und nicht dem Kunstaspekt gewidmet sind.
-keine notgeilen Männer, die alles noch so schlecht Offenherzige loben, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist.
-keine Damen, die mit ihren grottenschlechten Handybildchen ihre Sexkontakte suchen oder durch Lobhudeleien der oben genannten Kandidaten ihren Selbstwert etwas aufmöbeln wollen.
-keine Logos mit Werbung auf Sexseiten
-...............
-...............
-...............

Ich weiß, es gibt sehr viele Frauen und auch Männer, die genauso denken. Und wenn die Administratoren der Fotocommunity nicht bald etwas dagegen tun, oder einen extra Erotikbereich (kann man vielleicht durch noch etwas höhere Beiträge zusätzlich Geld verdienen) erschaffen, dann bin ich weg.

Was und ob ich hiermit etwas bewege, weiß ich nicht. Auf einen möglichen Shitstorm bin ich vorbereitet. Tangiert mich aber nicht.

Ich bin der erotischen Fotografie gegenüber offen, sofern sie eine künstlerische Absicht erkennen lässt.

Ich verstehe nicht: In den Richtlinien steht, dass offene Darstellungen des weiblichen Geschlechts verboten sind. Die Muschi- und Schamlippenbilder werden jedoch immer mehr. Es gibt einen Verweis, dass das hier kein Erotikforum ist. Warum wird dann hier nicht Einhalt geboten?
Diskriminierende Inhalte auf dieser Seite sind ebenfalls verboten. Warum werden dann sowohl frauendiskriminierende Bilder, als auch die entsprechend diskriminierenden Kommentare dazu nicht gelöscht?



Ich bin in erster Linie hier, um gute Bilder zu sehen und mich über die Fotografie auszutauschen.
Doch gerade was den Aktbereich betrifft, habe ich ganz arge Bauchschmerzen, da sich die Tendenz in den eigentlichen Erotikbereich abzeichnet, was zur Folge hat, dass viele Männer noch meinen, das Ansehen einer Frau definiert sich über ihre sexuelle Ausstrahlung durch die Reduzierung auf ihre weiblichen Reize.

Zu Kommentaren unter diesem Bild werde ich mich zusätzlich nicht äußern.

Comments 72

The photo is not in the discussion.

  • Jack Humphrey 16/09/2020 9:28

    Mir ist ein Abschnitt aufgefallen, der zur Kritik einlädt. Das Problem ist, dass niemand jemals kritisiert. Ich frage mich oft vor dem Posten: "Stinkt dieses Bild?" Aber ich bin nicht derjenige, der diese Frage beantwortet. Es würde Leuten wie mir helfen, die keinen schlechten Geruch erzeugen wollen, wenn ein einfacher Service bereitgestellt werden könnte. Vielleicht ein Scan-Algorithmus. Sie laden ein Bild hoch und erhalten eine von zwei Antworten:

    1. Es stinkt
    2. Nein, es stinkt nicht

    Ich möchte nicht leichtfertig sein, aber wenn ich meinen Kommentar lese, merke ich, dass ich versagt habe. Wir haben einen gordischen Knoten. Vielleicht müssen wir es nur schneiden, anstatt es zu entwirren.

    VG, Jack

    Please forgive my shabby translation. I am too busy watching California burn down all around me.
  • SandrA 16/09/2020 8:01

    Hallo zusammen,
    ein sehr emotionales Thema, was mich schon sehr lange beschäftigt und was mich teilweise wirklich bedrückt und auch verletzt. Diesem Verletztwerden wollte ich in Vertretung für viele andere Frauen hier mit diesem Post Ausdruck verleihen, beschreiben, wie man sich fühlt, wenn man teilweise dermaßen herabwürdigende Bilder sieht und die entsprechenden Reaktionen dazu. Und auch selbst mit entsprechenden Nachrichten und anzüglichen Angeboten belästigt wird.
    Durch die Überschwemmung des Netzes mit Pornografie, Erotikbildern und Sexseiten wird eine "Normalität" suggeriert, die es eigentlich real gar nicht gibt. Der Respekt gegenüber den Menschen verschiebt sich, der Druck steigt, da mithalten zu müssen. Gibt es noch Intimität, Privates? Noch kann ich mir nicht erklären warum es Frauen gibt, die sich für solche Bilder "hergeben". Mit Sicherheit gibt es auch Frauen, die Lust dabei empfinden, sich so offen zu zeigen. Doch das ist vermutlich eine absolute Minderheit. Aus den Nachbarländern (und auch hier) prostituieren sich Frauen (buchbare Models) teils aus ökonomischen Gründen oder anderen Notlagen; sie machen fast alles für Geld. Aber es braucht niemand zu glauben, dass sie Spaß daran haben (mit wenigen Ausnahmen). Manchmal beschleicht mich auch die Vermutung, dass Paare ein privates erotisches "Familienshooting" machen und dann einige Bilder davon im Netz landen, ohne, dass die Frau es weiß.
    Es geht mir zu Herzen wenn ich sehe, wie wir miteinander umgehen. Es wird immer Dinge in unserer Gesellschaft geben, die wir wieder und wieder ansprechen und bearbeiten müssen, damit wir "gut" bleiben oder wieder "gut werden" untereinander. Bei Frauen, wie bei Männern. Da hat jeder zu kämpfen mit seiner Rolle in der Gesellschaft. Eine Zeit des Umbruchs.
    Ich habe den Eindruck, dass ich mir kein Gehör verschaffen konnte mit meinem Anliegen. Auf Argumente (z.B. Nutzungsregeln der anderen Plattformen, die das auch zu Regeln wissen) usw. wurde einfach gar nicht eingegangen. Dass viele Punkte einfach abgewürgt wurden enttäuscht mich auch. Es macht mich traurig.
    Nach einmal darüber schlafen möchte ich auch noch erwähnen, dass ich einen Schmuddelbereich in der FC auch nicht als richtige Lösung empfinde. Bis auf die Tatsache, dass man sich nicht mehr alles Furchtbare anschauen müsste, bliebe das Problem ja trotzdem bestehen. Es wäre nur an eine andere Stelle verschoben.

    Mein Fazit zu dieser Diskussion möchte ich gerne für mich behalten, da ich nicht emotional und ausfallend werden möchte.

    Ich hätte eine Bitte an @Lars Ihring : Ich würde das "Bild" und die Diskussion darunter gerne weiterhin zur Verfügung stellen. Nur nicht mehr in meinem Profil. Ich möchte auch die beiden Diskussionsbilder (Akt und Menschen) nicht mehr unter meinen Bildern veröffentlicht haben. Also, die Leute sollen die Möglichkeit haben, sich weiter an der Diskussion zu beteiligen und die bereits erfolgten Kommentare auch weiterhin lesen können. Nur halt nicht mehr hier. Wie kann ich das realisieren?

    Vielen Dank für eine kurze Info.
    Beste Grüße
    Sandra
  • Cllara 15/09/2020 19:07

    Hallo Lars,
    Euer Admin hat meinen letzten Post an dich gelöscht, weil ich das Wort "Fot.ografen" verwendet habe: "Wir fordern Dich auf, derartige Beleidigungen zuunterlassen! Man kann seine Meinung durchaus in normalemTon ohne dieses F-Wort äußern."

    Ich möchte betonen, dass ich niemanden persönlich oder per Namensnennung als "Fot.ograf" bezeichnet habe. In der Tat dachte ich (das Wort wird auch von anderen FC-Mitgliedern verwendet, ich habe es ja nicht erfunden), dass es sich um einen Gattungsbegriff handelt für User, die hier Motive einstellen, die man sonst nur aus dem P....-Genre kennt.
    Ich respektiere die Kritik (auch ohne sie für gerechtfertigt zu halten). Gleichzeitig möchte ich anregen, dass die FC-Administration nicht nur unliebsame Kommentare gleich nach ihrem Hochladen löscht, sondern auch mit derselben Sorgfalt proaktiv Bilder entfernt, die gegen Eure selbstgewählten Nutzungsbedingungen verstoßen.

    So und jetzt mein Kommentar in einer Form, die auf die verbale Zartfühligkeit deines Kollegen Rücksicht nimmt:

    "Wer in der fotocommunity Bilder zeigt, muss auch mitKritik rechnen - aber an der Stelle, die dafür gedacht ist:unter dem Foto!"Lieber Lars, dir scheint nicht klar zu sein, wie"Fot.ografen" mit kritischen Kommentaren umzugehen pflegen:sie werden gelöscht, die Autorin wird per QM beleidigt("frigide Mutti" ist nur das neueste) und dann wird siegeblockt.Daher ist es nur legitim, wenn sich die"Fot.ografie"-Kritiker genauso öffentlich äussern dürfenund untereinander diskutieren dürfen, wie die Herren"Fot.ografen"!
  • Lars Ihring 15/09/2020 10:09

    Hi SandrA,
    danke, dass Du das Thema zur Sprache bringst und einen Diskurs dazu anregst. Wäre schade, wenn Du diese Diskussionen löschen würdest!

    Ich habe im Forum in der dazugehörigen Diskussion Stellung bezogen.


    http://www.fotocommunity.de/forum/fotografie-allgemein/ich-habe-ein-foto-gesehen-dass-frauenfeindlich-ist-439941---439941/6634962#p6634962


    Hallo zusammen,

    nochmal zur Klarstellung: Wir finden es toll, dass sich die Community mit diesen wichtigen Themen auseinandersetzt. Schon allein die Diskussion darüber schärft sicher das eigene Verständnis und die eigene Haltung zu Sexismus und Frauen-Männerfeindlichkeit. Diese Problematik ist auch nicht auf den Aktbereich beschränkt sondern zieht sich durch alle Bereiche der Fotografie. Es gibt garantiert auch Porträts, Streetfotos, Stillleben etc. pp. die als sexistisch etc. interpretiert werden können. Daher ist es wichtig, dass die Problematik zur Sprache kommt und es einen Diskurs darüber gibt.


    Diese Auseinandersetzung darf aber am Ende nicht dazu führen, dass einzelne Personen, Fotos, Modelle in den Fokus gerückt werden. Wir sind schließlich nicht mehr im Mittelalter, wo man geteert und gefedert durch die Masse gejagt wurde und alle draufhauen durften.


    Hier geht es auch gar nicht um Verurteilung von einzelnen Mitgliedern als "Schmuddelfotograf, "Schmuddelmodell" etc. Wir leben in einer Gesellschaft, wo jeder tun und lassen kann was und wie es ihm beliebt, solange er keine Gesetze verletzt. In wie weit diese dann mit den eigenen individuellen, subjektiven und durch Sozialisation, Kultur, Bildung etc. zusammenhängenden Werten und moralischen Grundsätzen in Einklang gebracht werden können, das ist dann wieder eine andere Sache. Wie jeder einzelne mit solchen Fotos umgeht ebenfalls.


    Eine Einschätzung, ob und wie stark ein Foto sexistisch / Männer-/Frauenfeindlich ist oder als solches interpretiert wird, ist also nicht in Stein gemeißelt. Es gibt dafür keine DIN-Norm oder feste Kriterien. Es kann also auch keine Schwarz-Weiß-Entscheidung geben, ob ein Foto aus Gründen XYZ in der fc verbleiben darf oder nicht.


    Es kann auch keine Überprüfung von Nutzern geben, aus welchen Gründen und mit welcher moralischen Grundeinstellung sie in der fotocommunity aktiv sein wollen. Es kann keinen Eignungstest geben, ob ein Nutzer moralisch einwandfreie oder ggf. verwerfliche Kommentare schreibt. Genauso wenig, welche Themen er wie in seinen Fotos verarbeiten möchte.


    Grundsätzlich gilt:
    Wenn ein Foto in gemeinsamer Arbeit und im Einverständnis aller Beteiligten entstanden ist, dann ist selbst ein Foto mit einer großen "Mutter" im Hintern ok. Wie es dann von Dritten interpretiert wird, eine völlig andere Sache. Anders sieht es bei Fotos aus, die heimlich Personen zeigen, die herabgewürdigt werden, bloßgestellt etc... In diesem Fall findet ihr einen "Melden-Button" auf jeder Displayseite und könnte das Bild an den Support melden.


    Die - wie ich aus den Beiträgen der Diskussion herauslese - gewünschte administrative Sanktionierung von "Schmuddel-Kommentatoren", das Löschen von potentiellen sexistischen Fotos etc. pp. ist nicht möglich. Ebensowenig wie eine Löschung aus Gründen wie "zu schlecht", "könnte sexistisch sein", "evtl. Frauen-/Männerfeindlich". In diesem Fall würden wir unterbinden, dass Fotografen & Modelle genau diese Themen fotografisch umsetzen können und damit wäre auch kein Diskurs zu dieser Problematik möglich. Und wenn es eine solche Regelung gäbe, dann müssten auch alle Nutzer gleichbehandelt werden - dann müssten auch professionell in Schwarzweiß und ästhetisch fotografierte makellose halbnackte Damen im Feinripp-Unterhemd im Sujet einer Autowerkstatt aus der fotocommunity verschwinden. Denn auch solche Motive könnten als sexistisch und frauenfeindlich gelten, instrumentalisieren sie doch die Frau als Lustobjekt und reine Männerphantasie.


    Vielleicht mal als Idee, um das Thema weiter zu vertiefen, ohne einzelne Fotografen/Modelle anzuprangern:

    Nehmt eure eigenen Akt/Erotikfotos und diskutiert in einem Thread, warum diese Fotos nun gerade NICHT sexistisch, frauen-/männerfeindlich sind.

    Ich bin sicher, dass eine solche Diskussion mehr für das Thema tut, als Fotos Dritter zu zerreißen.

    In diesem Sinne,
    Beste Grüße!
    Lars
    • Rene Lauterbach 15/09/2020 11:54

      Liebe Sandra , 

      Ich wusste von Anfang an wo die Diskussion hinführt und wo sie endet . Du hast mit allem was du schreibst Recht , aber was hast du erwartet ? Es wird immer deine Meinung geben und andere Meinungen . Verbietet man was ,finden diese wieder andere Lücken im System . Deshalb wie ich schon schrieb , ignorieren !! Wenn euch diese Bilder oder Personen stören , und ehrlich , ich kenne weder die Bilder noch die Personen , meidet sie doch einfach ... Das ist die einzige und beste Methode ... Keine Aufmerksamkeit , keine Energie und das lässt nach . Aber es scheinen sich ja viele diese Bildchen anzuschauen und regen sich dann auf . Warum anschauen , wenn ich mich daran störe ? Einfach auf ignore  und gut ist . Alles andere ist sinnlose Energieverschwendung , auch wenn manches bedenklich ist ...
      Hier jetzt wegzugehen ist auch keine Lösung aber wenn du meinst das es für dich die beste ist , dann musst du es tun ...
      Glaube mir , woanders gibt es wieder andere Probleme .
      In einer Gemeinschaft gibt es immer unterschiedliche Meinungen und da einen Konsenz zu finden ...
      … siehe das tägliche Leben und Miteinander  ...

      Dir alles Liebe und Gute , Gruss Rene
    • SandrA 15/09/2020 12:07

      Lieber Rene, ständig heißt es, gerade auch im Bezug auf die #meetoo-Debatte, dass Frauen sich in eine Opferrolle begeben. Und in dieser Debatte ist es auch so. Und da bin ich auch strikt dagegen. Aber: Wenn man nicht hinschaut, ist es trotzdem noch da. Es ist auch so, dass viel zu viele Leute wegschauen, wenn jemand auf offener Straße beleidigt wird, wenn jemand gemobbt wird usw. Wegschauen heißt: resignieren. 
      Durch diese Diskussion trage ich trotzdem die Hoffnung, dass manche Menschen, die leichtfertig (vielleicht auch ohne böse Absicht) ein Bild erstellt haben, es das nächste mal anders machen. Und vielleicht überdenkt der ein oder andere doch einmal sein Verhalten gegenüber bestimmten Menschen. Und wenn es nur ein paar sind, - dann hat es schon geholfen.
      Es passt nicht zu meinem Naturell, wegzuschauen. Da gibt es genug andere.
      Ich habe jetzt einiges dazu gesagt - und irgendwann einmal ist es auch gut. Da hast du recht. Ich bin keine Antisexismus-Greta. Ich bin aber auch kein Opfer, was kampflos alles duldet, was mir vor die Nase gesetzt wird.
    • Rene Lauterbach 15/09/2020 12:19

      Sandra , ich bin auch kein Typ der wegschaut und habe mir im Leben schon  öfter den Mund verbrannt … 
      Ich verstehe dich ja zu gut und du hast vollkommen Recht aber es bringt nichts weiter zu diskutieren ....
      ....und  klar ist es noch da , auch wenn niemand hinschaut , aber es wird in Zukunft automatisch  weniger , weil sie von der Masse keine Reaktion , Energie und Aufmerksamkeit bekommen . Was nützt ein Bild , wenn es sich niemand anschaut ..
      Es steht alleine da !!!
      Ich weiss , man kommt sich manchmal hilflos und ohnmächtig vor !!! 
      Treffe deine Entscheidung ! Bleibe oder gehe hier weg …
      Der Einzelne hat es schwer aber die Masse kann was bewegen . 
      Aber viele meckern immer nur rum und haben sie das Forum und könnten was mitteilen , schweigen sie ....
      Das ist das Dilemma in vielen Dingen ... !!!

      Schönen Tag dir und passe auf dich auf ....
    • Dirk Breisch 15/09/2020 18:07

      Moin SandrA 
      Ich fände es schade, wenn du gehen würdest. Noch mehr Qualität, die verschwindet, noch mehr Raum für das, was du zu Recht kritisierst. 

      Ich für meinen Teil halte es so, dass ich diejenigen, die diese Bilder machen und zeigen genauso ignoriere, wie deren Lobesjünger. Ich bin auch schon ein paar Tage hier und kenne den einen oder anderen Pappenheimer.

      Ich versuche mich auf die spannenden Fotografen und Models zu konzentrieren und verschwende keine Klicks an diese Klientel. 

      Wird das grundsätzlich was ändern? Nein. Es wird weiterhin für Dein und vielleicht auch mein Empfinden frauenverachtende Bilder, schlechte Bilder geben. 
      Es kann nur jeder für sich selber eine Grenze ziehen, wo dieses anfängt. 
      Ich denke, auch über deine oder meine Bilder, auch über die, in meinen Augen wunderbare Fotografen a la Lauterbach, Bödefeld etc., werden einige sagen, „oh mein Gott“. Oder werden sich über Nackheit aufregen. 
      Jeder hat sein eigenes Empfinden. Und da muss ich auch Lars Recht geben. Wer soll da die Grenze ziehen?

      Nicht verstehen kann ich Schrauben oder Analplugs im Ars... das es hier hier keine Löschung gibt.... Unverständlich für mich

      In diesem Sinne. 

      Ich hoffe, du bleibst und erfreust mich weiterhin mit deinen Arbeiten. Ignorieren wir den schlechten Teil und geben denen kein Feedback

      Gruß Dirk
  • Christian Giese 15/09/2020 8:59

    Ich habe nicht alle Kommentare hier gelesen aber stimme dem ganzen Thema voll und ganz zu. Das Niveau hier ist in den letzten Jahren leider sehr platt geworden und ich beobachte die FC nun schon sehr lange, wenn auch nicht mehr so aktiv wie zu Beginn.
    LG Christian
  • Frank E.L. Kremer 14/09/2020 19:26

    Ich stimme mit Dir vollkommen überein!
    Viele Grüße Frank
  • altro punto di vista 14/09/2020 8:49

    Du hast vollkommen Recht.
    Punkt.
    Jörg
  • SandrA 14/09/2020 8:18

    Guten Morgen,

    vielen Dank für eure Beteiligung an der Diskussion. Aus Zeitgründen werde ich mich nicht zu jedem Kommentar, sondern nur noch einmal kurz hier zu den angesprochenen Punkten äußern. 
    Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich mich, wie ja eingangs schon bemerkt, nur zum Thema "Aktchannel" beziehen möchte. Sonst würde das den Rahmen sprengen.

    Da mich das Genre Akt selbst sehr interessiert und ich es auch in meinen Bildern thematisiere, schaue ich mir natürlich auch im Aktbereich die Arbeiten an.  Grundsätzlich sind, wie auch in den anderen Sparten Geschmäcker und Ohrfeigen verschieden :-). Und es gibt wundervolle Werke und Fotografen, die ihr künstlerisches Können immer wieder auf eindrucksvolle Weise unter Beweis stellen. Ohne Zweifel. Das möchte ich ausdrücklich betonen. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass man alle Körperteile bei entsprechendem Können, bei entsprechender Wertschätzung und Phantasie kunstvoll, sinnlich und schön darstellen kann.

    Jedoch ist derzeit bei einer großen Anzahl von Bildern in diesem Bereich meiner Meinung nach das Mindestmaß an Niveau deutlich unterschritten. 

    Wovon ich spreche, sind die Menschen, die absolut respektlos in der Darstellung ihrer Modelle handeln. Und ich spreche auch von den Rezensenten, die dann die entsprechenden Bilder genauso respektlos kommentieren. 

    Der ausschlaggebendste Punkt diesen Beitrag zu veröffentlichen, ist die Zunahme der Sexualisierung in den Arbeiten. Und da muss ich nochmal deutlich sagen, dass, wenn sich jemand wirklich die Zeit genommen hat und sich die Bilder im Aktbereich angeschaut hat, ernsthaft die Notwendigkeit anzweifelt, das Thema Sexualisierung anzusprechen oder es  nicht mehr für nötig findet, es immer wieder zu tun, macht mich fassungslos. Ja! In dem Moment, wo ich für mich eine Form der Hirarchisierung erkenne, in der Sexualität und Personen zum sexuellen Objekt degradiert werden, muss für meine Begriffe dringend Gegenwind kommen. Dass nicht jeder etwas dazu sagen möchte oder nicht jeder dagegen ankämpfen will (auch wenn er die Notwendigkeit sieht, dass sich in diesem Bereich etwas ändern muss) sehe ich ein. Aber dass man die Notwendigkeit in Frage stellt, das kann ich absolut nicht verstehen. Da spielt es für mich keine Rolle, ob wir uns in einer Fotocommunity befinden oder sonstwo.

    Gesellschaftskritisch könnte man da jetzt noch sehr weit ausholen. 

    Abschließend noch einmal: Ich wünsche mir Respekt im Umgang untereinander und bei der Kommentierung der Bilder sowie bei der Erstellung der Fotoarbeiten. Ich wünsche mir ein Mindestmaß an Niveau und ich bin gegen jede Form von Sexualisierung (nicht nur bei Frauen!)
    Ich persönlich habe kein Interesse an PRIVATEN "homestories", die sich in häuslichen Kellern, Scheunen, Schlafzimmern und beim Spaziergang in Wald und Wiese abspielen. Zwei Beispiele dafür: Es ist für mich sehr befremdlich, wenn ein Mann seine Frau / Freundin / Model im Maschinenraum mit einer verrosteten Riesenmutter mit 5 cm Druchmesser im Hintern ablichtet oder eine Dame ihre Vorliebe für Feinstrumpfhosen und ihre Lust diese Darzustellen hier auslebt. Ich bin auch nicht für die Veröffentlichung von Fotos (oftmals Handyselfies) die nur das Ziel haben, Sexkontakte zu finden oder entsprechende Lobe zu bekommen zum Zwecke der Aufmöbelung des Selbstwertes. 
    Da geht mein Appell eindeutig an die Mitglieder! Die Administratoren haben da wohl keine große Handhabe. (Der Hinweis, dass es sich hier um kein Erotikforum handelt, interessiert die entsprechenden Leute herzlich wenig). Jeder hat seine eigenen und individuellen Vorlieben. Aber hier ist keine Sex- und Partnerbörse und auch keine Plattform zum öffentlichen Ausleben seiner individuellen Fetische. Bitte genau lesen! Ich spreche vom privaten Ausleben und nicht von der künstlerischen Darstellung dieses Sujets. Ja, ja - ich weiß.............. - in gewisser Weise ist alles Kunst :-) (Totschlagargument)
    Ich fände es gut, wenn die Leute mit entsprechenden Ansprüchen sich auch die entsprechenden Foren dazu suchen würden.

    Akt heißt nicht nur nackt!

    Als Aktfotografie bezeichnet man ein Genre der künstlerischen Fotografie, dessen Thema die Darstellung des nackten (Vollakt) oder teilweise nackten (Halbakt) menschlichen Körpers ist. Es stellt somit die Umsetzung des künstlerischen Aktes mit den technischen Mitteln der Fotografie dar. (Quelle Wikipedia)

    Für mich ist diese Sektion zum Teil weit von der oben genannten Definition entfernt. Für mich. Ich will einfach uns als Community einen Gedankenanstoß geben, was wir denn hier von der Community erwarten. Und ich finde, es ist auch im Interesse der Administratoren zu hören, was an der ein oder anderen Stelle besser gemacht werden könnte und was gut ist.

    Jeder darf seine Meinung haben und äußern. Ich auch. Mehr will ich gar nicht. Und ich werde für mich selbst entscheiden, ob ich mich in der nächsten Zeit hier noch wohl genug fühle, zu bleiben.

    Vielleicht könnte man wirklich den Aktbereich in selektierbare Teilbereich für die Betrachtung der Bilder definieren. (z.B. Fetisch) (Homestories :-) (einsame Herzen)........ach, keine Ahnung :-)))

    Ich hoffe, die Diskussion hat etwas Früchte getragen.

    Vielen, vielen Dank für eure Gedanken und Verbesserungsvorschläge. Und auch für die doch nicht unerhebliche Anzahl an privaten Zuschriften und Zustimmungen, die ich erhalten habe. Es gibt viele Menschen, die aufgrund der teils schlechten Umgangsformen sich nicht mehr trauen, sich öffentlich zu äußern, aus Angst vor Anfeindungen und Beleidigungen. Aber das positive Feedback zeigt mir, dass ich nicht alleine dastehe mit meinem Wunsch zur Veränderung.

    Eine Zusammenfassung werde ich an die Administratoren weiterleiten und die "Diskussion" heute Abend oder morgen löschen. Ich möchte mich einfach auch vor Anfeindungen und zusätzlichen Forderungen zur Rechtfertigung schützen.

    Weitere Anregungen, Wünsche, Kritik und Verbesserungsvorschläge bitte ich selbst an die Administratoren weiterzuleiten oder in einem eigenen Post zu veröffentlichen.

    Böswillige, beleidigende Kommentare oder entsprechende private Nachrichten werde ich kommentarlos löschen.

    Dankeschön an alle und habt bitte Verständnis, wenn ich mich nun nicht mehr weiter äußern werde. Aus meiner Warte aus ist alles gesagt. Alles andere würde ich in meiner Argumentation nur wiederholen müssen, was nichts weiter zur Diskussion beitragen würde.

    Kommt gut in die neue Woche!
  • Herbstwinde 13/09/2020 21:54

    Hallo Sandra,
    Ich hab lange mit mir gerungen ob ich einen Kommentar abgeben soll. Erst dachte ich nein, weil es dich vielleicht nicht interessiert und ich keine Antwort erhalte. Nun hab ich mich jedoch anders entschieden. Ich mag deine Arbeiten und ich finde dein Profil toll. Aber:
    Ich frage mich die ganze Zeit welche Fotos es sind die das Frauenbild zerstören bzw. frauenverachtend sind. Ebenso ist es für mich schwer zwischen Kunst und privatem Fetisch zu unterscheiden. Wenn ich z. B. Multiple Persönlichkeiten in mir habe so kann ich doch durch die Bilder einige davon ausdrücken... 
    Ich denke jeder der hier Fotos reinstellt tut dies, um mit Menschen Kontakt zu haben die ähnlich ticken. Es gibt nix was uns Menschen mehr gut tut als sich verstanden zu fühlen uns sich einer Gemeinschaft zugehörig zu fühlen.
    Klar ist es schade wenn viele Profis der Seite hier den Rücken kehren weil zu viele Billigamateure Fotos posten. Aber ist das denn richtig? Ist es gut dass es eine Oberschicht gibt die halt einfach tolle Fotos macht und künstlerisch en vouge ist - dass die sich absondert? 

    Ich hab mir tatsächlich überlegt ob meine Bilder denn dem Anspruch genügen um sie hier zu zeigen. Dann dachte ich mir aber:
    Hey das bin ich. Ich mache Musik weil sie in mir drin ist. Ich male Bilder weil sie in mir drin sind. Ich schreibe Essays weil sie in mir drin sind. Und seit Neustem mach ich Fotos weil ich meine Sicht auf die Dinge als Bild weitergeben will. Es ist okay dass ich poste. 
    Und wenn es für mich okay ist dann spreche ich das auch jedem anderen Menschen zu. 
    Ja ich hasse Silikonbrüste. Aber deswegen darf jemand anders die toll finden. Ja ich hasse diese bestimmten Posen. Aber es ist okay dass die Hälfte aller Bilder so sind. 

    Vielleicht hab ich aber auch überhaupt nicht verstanden um was es hier geht... Sollte das der Fall sein, so bitte ich um Aufklärung. Denn ich möchte möglichst wenig Schranken haben bei meinem Tun :) 

    LG
  • n i n a 13/09/2020 20:12

    meine liebe sandra, da sprichst du mir aus der seele!
    was ich mich in dieser hinsicht auch schon aufgeregt habe!
    ich stelle ja hin und wieder mal nen männerakt ein. früher auch gerne mal etwas freizügiger, aber doch immer künstlerisch und geschmackvoll! :-D
    wie oft mir die glöscht wurden, mit der begründung, daß sie zu pornomäßig wären (was sie nun echt nicht waren!) und zur selben zeit laden diese sogenannten aktfotografen frauenbilder hoch, die einem die zornes- und schamesröte ins gesicht treiben, und werden völlig ungerechtfertigt von einer sabbernden meute bejubelt. oh mann ich schreibe mich gerade in rage. ist nicht gut für meinen blutdruck, deshalb höre ich auf.
    wollte dich nur wissen lassen, daß ich das genau so sehe! es ist peinlich und beschämend, was da im akt-channel zu sehen ist, und verdirbt einem die freude an einem ansich interessanten genre!

    lg nina
  • Gerfried Tamerler 13/09/2020 16:09

    Liebe Sandra,

    ich habe vor 11 Jahren in einem Fotovortrag jemanden erzählen hören, dass Aktfotografie eines der schwierigsten Sparten darstellt
    weil es nicht heißt dem Anderen die Kleidung wegzunehmen und vertrauend auf den sexuellen Reizen einfach die Kamera auszulösen

    weil ich diese Person sehr schätzte und schätze, habe ich mir dies zu Herzen genommen und mich dieser neuen Herausforderung gestellt

    ich versuche hier ästhetisch sinnliche Bilder zu zeigen, die nicht nur mich, sondern auch das Model und die Betrachter beider Geschlechter erfreuen und berühren

    dies Bedarf Sensibilität und Respekt, dennoch kann in Anbetracht der von mir freiwillig gewählten Gratwanderungen, die Sichtweise darüber mitunter durchaus unterschiedlich sein

    nur zu gut verstehe ich deinen Unmut und deinen unstillbaren Drang diesen hier zu äußern, in Anbetracht vieler Werke und Kommentare, die auch meine Sichtweise nicht teilen, doch bitte hör nicht auf hier deine kunstvollen Beiträge zu leisten

    denn dies käme einem Aufgeben gleich

    lg Gerfried
  • Dirk Breisch 13/09/2020 13:59

    Moin SandrA
    Ja. Da hast Du leider komplett Recht. Es gibt so furchtbar viele grausame Akt-Bilder, die lediglich den Anspruch bedienen möglichst schlecht und billig zu sein. 

    Und damit meine ich nicht nur die open Legs bei den Damen, sondern auch die unsäglichen Male Akt Bilder, bei denen der Lörres zur Halbstarre bearbeitet wird / wurde.... 

    Viele der User, die diese Machwerke mit bejubelnden Kommentare versehen bekommen anscheinend schon einen feuchten Schlüppi, wenn auch nur ein Nippel zu sehen ist. 

    Mein Ansatz hier ist das Ignorieren. Auf Kritik wird hier eh nur mit Beleidigungen der Gezeigten sowie der Jünger reagiert. Das beste Beispiel hat uns vor ein paar Wochen verlassen, weil wir ja alle keine Ahnung haben...

    Ich würde mir wünschen, dass der Ignore Button auch dazu führt, dass man denjenigen komplett ausblenden könnte. Also auch die Bilder und Kommentare nicht mehr sehen muss. 

    Bis es dazu kommt, und das wird es nicht, muss und werde ich über den Schrott hinwegsehen und mir Bilder von denen ansehen, die mir gefallen. Manchmal kommt doch noch der eine oder andere dazu, die -für mein Empfinden- gute Bilder zeigen. 

    Gruß 

    Dirk
  • Woesty 13/09/2020 11:17

    Grundsätzlich bin ich deiner Meinung.
    Aufgrund der Tatsache, das Pornografie im Web woanders aber richtig frei zugänglich ist, sind die leicht freizügigen Fotos hier nicht das Hauptproblem, sondern die fehlende Intelligenz einiger User hier.
    Sie haben nicht verstanden um was es hier in FC geht.

    Ich finde gut gemachte, leicht freizügige Fotos, hier auch ruhig gezeigt werden dürften.
    Damit meine ich keine open legs oder Pink shots, sondern ästhetische Fotos von guten Fotografen a la Playboy etc., dieses Niveau dürfte auch hier möglich sein.
    Ich kaufe keinen Playboy, aber wenn auf Bild online teileweise dafür Werbung gemacht wird, sind da phasenweise gut gemachte Sachen bei.

    Es gibt halt nur noch sehr wenige richtig gute Aktfotografen hier.

    Das Hauptproblem ist der große Anteil schlechter Fotografen
    Es sind doch auch öfters die gleichen Models und Fotografen die auffällig sind
    Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Warum lasse ich mich als Frau so fotografieren, sind es die 50€ die ich vielleicht als Model mehr bekomme? Und mich im Nachhinein wundern sie sich was für Scheiß-Fotos von einem Scheiß-Fotografen das geworden sind.
    Ok, die beschweren sich wahrscheinlich noch nicht mal darüber.

    Und es sind auch immer die gleichen User, die die oben genannten Anmerkungen schreiben, damit wird man unter den vorhandenen Regeln leider leben müssen.

    Unter meinen FC-Freunden habe ich 2-3 Pärchen ( er Fotograf und sie sein Model ) die ich verfolge und wir auch so kommunizieren. Hier dürfte es legitim sein, wenn ich anmerke das er ein tolles Model hat!


    Folgende Änderungen würde ich der FC vorschlagen:

    1. User, die immer wieder deine oben aufgenannten Anmerkungen schreiben, müssen auch mal für einen Monat gesperrt werden können.
    2. Der Lob-Button gehört abgeschafft, eine absolut sinnlose Funktion.
    Oder man muss beim Hochladen eines Fotos die Möglichkeit haben, das Loben meines Fotos auszuschließen.

    3. Der Zählaccount muss wieder so laufen wie vor ca. 2 Jahren, also nur mitzählen wenn das Foto wirklich angeklickt wurde.
    Es wird ja jetzt schon mitgezählt wenn eine Sektion aufgerufen wird, das verfälscht die wirkliche Anzahl Klicks und ist nicht mehr Aussagekräftig.

    4. Das anonyme Favorisieren muss abgeschafft werden.

    5. Die Willkür der Admins muss sich ändern.Ich habe das Gefühl, dass bei relativ bekannten, guten Fotografen eher ein Auge zugedrückt wird, als bei den normalen Amateurfotografen.Die FC muss sich so aufstellen, dass die vorhandenen Regeln für alle gleich sind und auch danach gehandhabt wird.

    6. Den Vorschlag einer vorherigen Anmerkung, eine Sektion für leicht freizügigere Fotos würde ich mitgehen, aber keine pornografischen Fotos.

    Gruß
    Woesty
    • Rico Wittek 13/09/2020 13:12

      Gute Erklärung, aber es ist in dem Bild keine Frau, sondern ein Mann (noch dazu), die nachvollziehbar ist. Aber bei den 68tsd'er ist es selbst in der Vorschau ein Mann und dazu noch ein richtig mistiges Bild, dann passt diese Erklärung wiederum nicht. Denn schon als Vorschaubild geht der Ästhetikliebhabende eigentlich direkt vorbei (Seite 59 oder 60 in diesem Kanal)
    • Rico Wittek 13/09/2020 13:14

      Woesty, ich stimme dem zu, ich gönne WH Fotart jeden einzelnen Klick, jedes Lob, mag ich seine Bilder, eben aus dem Grund wie du es beschrieben hast.
    • Un-ART-ig 13/09/2020 14:51

      @Rico Wittek  Zur Erklärung: Es ist ganz einfach Klicks zu faken und das ist bei einigen Usern besonders auffällig (z.b. bei einer älteren Dame aus Süddeutschland, die hier immer Handy-Selfs einstellt). Du hast ein Handy mit der FC-App drauf und klickst ein paar mal auf dein Bild und schwupp sind 90 Klicks drauf. Das geht bei der besagten Userin auf über 100.000 oder über 200.000 Klicks für ein fürchterlich verwaschenes Handy-Self. Übrigens ist es auch Usus gar nicht mehr unbedingt anonym zu favorisieren, denn man kkommt auch anders an Bilder, sondern man schickt dem betreffenden Einsteller eine FM (vom Bild) und lobt es mit schönen Worten. Der Einsteller bedankt sich artig mit einer Antwort FM. Und dann? ........(kleine Denkpause) - die FMs erscheinen im alten Design........und ......weisst du worauf ich hinaus will? Wenn nicht, sende eine FM an dich selbst ;-)
    • Rico Wittek 13/09/2020 18:32

      Ich habe jetzt tatsächlich mit einem meiner Bilder mit mir selber korrespondiert, weil ich wissen wollte, ob die Klicks wirklich in die Höhe gehen. Tun sie nicht. Wenn ich hier nicht angemeldet bin und quasi anonym von außen die eigenen Bilder anklicke, dann steigt auch die Zahl. Aber das wusste ich bereits, erkennt ja der Server in dem Moment nicht, wer ein Bild anklickt, wohl aber, wenn man angemeldet ist. Und es müsste mir echt was fehlen, Stundenlang "Bild auf - Klick - Bild zu - Bild auf - Klick - ...." zu spielen *gg
  • Rene Lauterbach 13/09/2020 10:40

    ... nur kurz !!
    Sie wollen nur eure Reaktion und Aufmerksamkeit !!
    Diese haben sie jetzt bekommen und werden sie  auch in Zukunft !!
    Vieles würde sich erledigen , wenn sie nicht eure Energie bekommen  und ihr sie ignoriert.
    Irgendwann würde es weniger werden , weil wenn niemand drauf schaut , gibt es kein Feedback und  ihre Provokation läuft ins Leere .
    Wie im richtigen Leben , es bekommen bestimmte Menschen zu viel Aufmerksamkeit .... !!!!

    Schönen Sonntag und geniesst die Sonne !!!
    • Un-ART-ig 13/09/2020 10:48

      Allerdings werden gewisse Selbstdarstellerinnen, die vor allem ihr Handy immer griffbereit haben, weiterhin leider ihr (wenn auch immer gleiches) Podium finden.
    • Rico Wittek 13/09/2020 10:57

      Es wäre schön, wenn diese "Bildermacher" durch nicht beachten, es begreifen würden, ihre unerträglichen "Kunstwerke" für sich zu behalten oder die auf dafür entsprechende Seiten hochladen würden. Leider laden genau diese immer mehr und mehr von dem Schrott hoch. Ich habe über all die Jahre beobachtet, dass dadurch immer mehr gute Fotografen, die auf Ästhetik achten und nicht einfach nur als Vorlagen für eine bestimmte Klientel Bilder machen, die FC verlassen haben oder sehr sehr selten nur noch mal was hochladen. Ich kann SandrA nur beipflichten. Jedem, der auch nur einen Hauch an Ästhetik in sich hat, dreht sich bei solchen Bildern angewidert weg.

      Ich wünsche auch einen schönen sonnigen Sonntag
  • Rafael S. 13/09/2020 9:27

    Ich verstehe Deinen Beitrag, Dein Anliegen nur zu gut! Ich kann gar nicht soviel essen wie ich beim Anblick vieler Aktfotos kotzen möchte. 
    Aber: Das Problem ist nicht das fotografierte Körperteil, sondern die tief sitzende Respektlosigkeit und ein krankes Geschechterverständnis in den Hirnen vieler Männer. Man kann alles (!) anspruchs- und respektvoll fotografieren - man kann aber auch alles niveaulos und in diesem Kontext frauenverachtend fotografieren. 
    Dinge über ein Knie zu brechen und Pauschalisierung ändert nichts. Das war schon immer so. Sparten der Fotografie oder sogar deren Inhalt, also Teile unseres Körpers zu zensieren, ist meiner Meinung der falsche Ansatz. Es gibt durchaus Länder, deren Prüderie Ausdruck in zweifelhafter Zensur findet, deren Geschlechterrollen-Verständnis jedoch zum Himmel schreit. 
    Zielführender, denke ich, ist letztlich Kommunikation, wenn wir in den Köpfen einiger Leute etwas bewegen wollen, aber es wird dauern. Der Fotografie per Zensur Grenzen überzustülpen geht natürlich schneller - per Knopfdruck - ändert aber nichts an einer gesellschaftlichen Haltung. Kommunikation findet hier über die Kommentare statt. Bezieht Stellung. Eindeutig, doch nicht beleidigend. Aber tut es. 
    Nicht die Muschi ist böse und gehört versteckt. Das ändert schlicht gar nichts an der Denke mancher Idioten. 
    Für mich geht es schon los bei der Darstellung von Silikonbrüsten und vergleichbaren Auswüchsen falsch verstandener Vorstellung von Schönheit und Selbstbewusstsein. Als ich kürzlich im Votingkommentar schrieb, dass selbstverständlich jeder Mensch mit seinem Körper machen dürfen soll, was ihm beliebt, ich es aber für pubertierende Mädchen und junge Frauen für ein falsches Signal halte, unreflektiert entsprechende Fotos, die nichts anderes wollen, als zweifelhaft „perfekte“ Körper zu zeigen, hochzuladen, kam ausser Beleidigungen des Fotografen nichts an Reaktion zum Thema. Schließlich wurde mir Frauenfeindlichkeit attestiert und nicht einer der Mitlesenden bezog Stellung. Soviel Selbstverständnis hat das Thema mittlerweile - so etabliert ist dieser kranke Auswuchs an Wahrnehmung der Weiblichkeit. Kommunikation wäre an der Stelle ein kleiner, aber wichtiger Schritt mit Signalwirkung gewesen. 
    Frauenverachtende Fotografie fängt viel früher an als bei open legs und heilt nicht durch Vermeidung. Vermeidung stabilisiert letztlich nur unser sowieso merkwürdiges Verhältnis zum Körper.
    • Arthur Krier 13/09/2020 15:18

      Eine sehr treffende und wichtige Erweiterung zu dem bereits angesprochenen, Rafael! Stimme dir voll zu. 

      VG
      Arthur
    • n i n a 13/09/2020 20:05

      du hast völlig recht. es ist widerwärtig, welches frauenbild hier mit vielen aktbildern transportiert wird. und so lange sich in den köpfen der fotografen und der betrachter/kommentierenden nichts ändert, werden immer weiter solche bilder produziert werden. da stimme ich dir uneingeschränkt zu.
      aaaber: ich fürchte, daß kommunikation da nur sehr bedingt abhilfe schaffen könnte. vielleicht ist es ja meine beschränkte vorstellungskraft, aber ich sehe nicht, daß einer dieser 'fotografen' aufhört, solche bilder zu machen, nur weil er hier verbalen gegenwind bekommt. wie du selbst schreibst, wird dann ausfallend und beleidigend geantwortet, und munter weiter gemacht. und es wäre auch sehr viel arbeit, unter jedem dieser furchtbaren bilder eine diskussion zu führen. deshalb wäre es schon wünschenswert, daß da von seiten der admins ein wenig 'gesiebt' würde. in welcher form auch immer sich das dann praktisch realisieren ließe.