Schlusspunkt eines langen Kapitels Industriegeschichte

Schlusspunkt eines langen Kapitels Industriegeschichte

Andreas Beier


Premium (Basic), Metropole Ruhr

Schlusspunkt eines langen Kapitels Industriegeschichte

Eine Signalglocke ertönt und mit zwölf Metern pro Sekunde rattern wir hinab in die Tiefe. Eng gedrängt stehen wir im Förderkorb und sehen durch die Gitter dunkle, Millionen Jahre alte Schichten aus Stein und Erde an uns vorbeirauschen. Man spürt den Luftzug im Schacht und den zunehmenden Druck auf den Ohren. Doch es geht immer tiefer. Nach rund zwei Minuten Seilfahrt sind wir da. 1200 Meter unter der Erdoberfläche......



Doch heute am 21.Dezember 2018 ist Schluss für eine Industrie, die Europa und die Moderne prägte, vor allem aber die Region an Ruhr, Lippe und Emscher. In den 1950er-Jahren arbeiteten noch 480000 Bergleute in 140 Zechen im Pott. Von hier kam die Energie für das Wirtschaftswunder. Dann plötzlich die Kohlekrise. Trotz technischen Fortschritts wurde die Förderung der Steinkohle unwirtschaftlich, deutsche Kohle im internationalen Wettbewerb zu teuer.

___________________________________________________________________

Location

Das Herzstück eines Bergwerks - Walzenschrämlader beim Abbau von Kohle.

Faszination Ruhrgebiet | nicht museal | 2oo9 o3 28

Comments 151