SarSel - CD Rezesion von Radio Dunkle Welle

SarSel - CD Rezesion von Radio Dunkle Welle

9,851 2

Life of a Singer


Free Account, München

SarSel - CD Rezesion von Radio Dunkle Welle

SarSel– Promotion (CD-2010)

Eine durchaus interessante Veröffentlichung erreichte mich vor geraumer Zeit per Post aus der Hochburg Bayerns und um dem geneigten Promotion-Silberling die ihm gebührende Aufmerksamkeit zu schenken, ließ nicht nur ich ihn unzählige Male in meiner Anlage spielen, sondern bat auch meinen Kollegen Horus ebenfalls in die, 4 Tracks umfassende, CD reinzuhören.

Sarah, staatlich ausgebildete Fremdsprachenkorrespondentin und aus einer sehr musikalischen Familie stammend, ist, wenn man ihren Werdegang betrachtet, kein unbeschriebenes Blatt in Sachen „Musik“. Schon im Kindesalter begann sie mit dem Geigespiel und Gesang von Arien namenhafter Opern. Während sie sich noch vor einigen Jahren mit diversen Gitarristen zusammentat um Musik zu kreieren, so lernte sie Ende 2009 Marena Selena Avila kennen (Gründungsmitglied der Gothic Rock Band „Seelenreich“), deren große Begabung das Keyboardspiel ist. Die Vorliebe zu den düsteren Klängen bildet hier bei beiden Musikerinnen die passende Schnittmenge und so produzierte man mit Hilfe einiger Gastmusiker und in Eigenregie Anfang dieses Jahres die erste 4-Track CD. Besagte lag also nun vor einiger Zeit in meinem Briefkasten. Was erwartet den erwartungsvollen Hörer auf dem Erstling von Sarah Tepez?

Nach den ersten paar Malen des Durchhörens bleibt definitiv festzuhalten: Sarah und Marena Selena Avila wissen zu verzaubern und das lauschende Volk mit ihren schwer zu beschreibenden Musikstücken zu fesseln und aus der Realität zu entreißen. „Schwer zu beschreiben“ liegt auch vornehmlich daran, dass es einem tatsächlich schwer fällt, die dargebotene Musik nach dem Schubladen-Denken in eine Sparte zu sortieren – genreübergreifend passt hier wohl eher! Hier wird etwas vollkommen Eigenes und Selbstständiges dargeboten. Die Vielfalt der Instrumente und Strömungen ihrer Musik wird harmonisch vom großen Klangspektrum, der Stimme von Sarah Tepez, untermalt.

Während Track 1 „To hot to imagine“ neben elektronischen Klängen vor allem durch die starke Stimme von Sarah zu melancholischem Sinnieren und leichtem Tanz einläd, so weiß das nächste Stück „Forestmaid“ vor allem durch die balladenhafte Lyrik zu überzeugen. „Oh Schauder“ kommt deutschsprachig daher und auch hier ist die Ballade als stilistisches Mittel gewählt.
„Stormy Emotions“ ist am Ende für mich (Steve) der absolute Favorit der CD, was vor allem an seiner Tanzbarkeit und Vielschichtigkeit bzgl. der Arrangements liegt.

Insgesamt kann man das Sarah Debut durchaus als „fantastisch“ bezeichnen – voller düsterer Romantik mit ganz eigenem Zauber. Dem Besuch auf ihrer Myspace-Seite (http://www.myspace.com/sarahtepez) inkl. des Genusses der dortigen Hörproben ist durchaus anzuraten! Es steckt großes Potential in Sarah und wir werden gewiss noch so einiges von ihr auf die Ohren bekommen.

Ergänzend bleibt noch zu erwähnen, dass Sarah zu jedem ihrer Songs auch literarisch tätig war. So schrieb sie zu jedem ihrer Songs passende Kurzgeschichten, welche auch auf www.fantasyguide.de/10737.0.html oder www.sarahmariatepez.de.tl nachgelesen werden können. Damit würden sogar reine Lesungen von Sarah durchaus Sinn machen und viel versprechen!

An Kreativität scheint es hier eindeutig nicht zu mangeln! Wir sind auf weiteren Output gespannt!

Horus sagt: 5 von 10 Flaschen Met
Steve sagt: 7/10 Punkte

Tracklist:
1. To hot to imagine
2. Forestmaid
3. Oh Schauder
4. Stormy emotions

Autoren: Horus & Steve

Comments 2

  • Trübe-Linse 30/11/2015 9:30

    Diese Zeit scheint Dir sehr wichtig zu sein. Da steckt viel Herzblut drin, was man auch hört. Ist doch schön wenn man ein paar Erfolge feiern kann. Nicht jeder schafft das. Der Bewertung könnte man sich anschließen, da ist noch Potential nach oben. Gruß Mirko
  • Jörg Ossenbühl 29/11/2015 19:31

    auf diese Rezension darfst du mit Recht stolz sein

    lg jörg