Mira Culix


Premium (Pro), getrix.xxt

psarás

So, zum Freitag ein Fischerbild, und jetzt mach ich mal erst wieder Schluss mit den griechischen Inseln.

Comments 22

  • Anne Rudolph 28/10/2020 17:19

    so wie aus dem richtigen Leben. So was mag ich ja gerne
  • Dieter Geßler 29/06/2020 14:06

    Hach, mehr sag ich nicht. :-)
    LG
  • Markus 4 29/06/2020 10:52

    da scheint es noch nicht so touristisch zuzugehen. So mag ich es

    Habedieehre
    Markus
  • nenirak 27/06/2020 8:16

    Eine herrliche Szene, mit dem alten Kahn dem Fischer beim flicken seiner Netze zwischen seinem Arbeitsmaterial sitzend und die Möwe die unbedingt dazu gehört.  Mehr Hafenromantik geht nicht mehr. sehr authentisch
  • Ulrich Ruess 26/06/2020 21:42

    Mach ruhig weiter. Mir gefallen sie und ich könnte noch andere sehen. 
    LG Ulrich
  • i.67 26/06/2020 19:49

    Ja. Gefällt mir auch gut. Da würde ich mich Heiko anschließen.
  • Heiko Schulz ² 26/06/2020 18:14

    Schöne Szene. Ich mag die verträumte, weiche Bearbeitung. 

    Grüße, Heiko.
  • Ruth U. 26/06/2020 17:42

    Eine klasse Szene mit schöner Bearbeitung, es wirkt fast ein Gemälde.
  • Klacky 26/06/2020 13:50

    Oha, ich hoffe, der Fisch ist heute Abend besser zu sehn aufem Teller.
  • Rolfi112 26/06/2020 12:14

    Sehr schönes Stillleben mit Fischerromantik...da könnt ich mich hinsetzten und stundenlang zuschauen!
  • Heide G. 26/06/2020 11:27

    jaaa, erinnert mich an meine irische Zeit, und in Griechenland war ich noch nie.

    Eilean Croine Skibbereen
    Eilean Croine Skibbereen
    Heide G.
  • Dorothee 9 26/06/2020 11:17

    wie aus einem Abenteuerbuch der 50-er Jahre, da war es ja noch etwas Besonderes, nach Griechenland zu reisen
    • Dorothee 9 26/06/2020 11:39

      Bei uns : Grömitz, dann Gabicce Mare :-)
    • Mira Culix 26/06/2020 11:52

      Zunächst Nord- und Ostsee, dann Alpenländer, aber Italien bis auf einen Tagesausflug immer nur bis Südtirol und in der Schweiz der deutschsprachige Teil. :-)))
      Später kamen dann Großbritannien und Frankreich mit und ohne Eltern und dann erst die "große, weite Welt". Stop, da fällt mir ein, meine Eltern waren ganz am Ende der 50er mal für ein paar Tage in Paris, aber auch nur, weil mein Vater im Saarland einen Wettbewerb gewonnen hatte und das Geld in Franc ausbezahlt bekam und der Umtausch in DM irgendwie nicht so easy war. Da haben sie  das Geld in Paris verbraten. Ich war ja noch ganz klein und blieb derweil bei Oma.
      Aber unsere Eltern hatten das ja  auch nicht gelernt, als sie klein waren, machte man auch nur im deutschprachigen Raum Urlaub, und dann kam der Krieg, da war nix mit Reisen. Und dann kam die Nachkriegszeit, und dann kam irgendwann die Familiengründung und Anschaffungen ...
    • Klacky 26/06/2020 12:20

      Ich war schon in früher Kinderheit im Ausland.
      Ha!
      In Holland, gerade umme Ecke damals.
      Und wir ham geschmuggelt, was das Zeugs hielt, Tee und Erdnußbitter und Waschpulver und so.
      Jawollja:
      Bin ein Frühkrimineller.
      Ha!
    • Ruth U. 26/06/2020 17:47

      Ich bin erst mit fast 21 das erste Mal in den Urlaub gefahren. Das heißt, da bin ich gleich geflogen, nach Teneriffa. Ganz allein.

      Als Jugendliche bin ich überhaupt nur zweimal durch Klassenreisen von zu Hause weggekommen. Einmal nach St. Peter Ording und einmal nach Marburg. 
      Wie waren zeitweise vier Kinder und meine Eltern wollten unbedingt ein eigenes Haus bauen, da war kein Urlaub drin. Tagesausflüge haben wir ab und zu gemacht. Da hat sich mein Vater jedesmal ein Auto von seinem Arbeitgeber geliehen. Dann ging es mal in den Harz, nach Hamburg, ins Weserbergland und so.