We use cookies to personalize content and ads and to analyze the traffic on our websites. We also share information about your use of our websites with our partners for email, advertising and analysis. View details

Jürgen Ringmann


Premium (Complete), Dortmund

Pferdegeflüster

Früh morgens stand ich noch im Schneetreiben am Plateau des Bryce Canyon. Diese zwei Tage dort habe mich wirklich gepackt und gefesselt. Einmal natürlich schon wegen dieser schroffen Felsenlandschaft, die so unwirklich wie faszinierend auf mich wirkte. Dazu kam sicherlich auch die überraschende Witterung. Am ersten Tag empfand ich es schon als recht kalt. Dafür war es aber mit der herrlichen Sonne sehr angenehm und um die Mittagszeit sogar recht warm. Dagegen am zweiten Tag genau das Gegenteil. Kalt, Trüb und Schnee ohne Ende, von Sonne keine Spur.

Mit den letzten Bildern bei Schnee und Kälte verabschiedete ich mich hier selig und zufrieden vom Bryce Canyon, fuhr runter zu meinem Motel und checkte vormittags aus. Kurz nochmal Tanken, einen Coffee to go und schon ging es auf zu meinem nächsten Ziel, den so berühmten wie beeindruckenden Zion Nationalpark, der knapp 120 km von hier entfernt lag.

Ich blieb weiter auf der UT-63 N nach Norden Richtung FR 090/Great Western Trail, bog irgendwann ab auf UT-12 W, um auf die US-89 S nach Südwesten Richtung E 100 N St zu kommen. Das liest sich vielleicht etwas Böhmisch, ist es aber wirklich nicht. In Deutschland hatte ich mir im Vorfeld von ein Navi für die Reise geliehen, mir dafür eine USA Karte (West) im Netz bestellt und unkompliziert installiert. Damit war ich bestens gerüstet um mich auf meiner gesamten Route unkompliziert und Treffsicher zu bewegen.

Was sicher noch zu erwähnen ist, ein fest installiertes Navi im Leihwagen kostet richtig Geld. Leihgebühr pro Tag, gute 20 USS. Das kann man sich vielleicht, wer will, auch sparen. Mein vorab gekaufte USA Karte kostete dagegen 35€.

Schon nach einer halben Stunde Fahrzeit veränderte sich nicht nur die Landschaft, sondern vor allem auch das Wetter, was besonders das fahren angenehm und sicher machte. Dazu kam herrlich strahlend blauer Himmel mit träumerischer Wolkenlandschaft, die sich bis zum Horizont erstreckte.

Die Landschaft änderte sich zunehmend. Flacher und grüner wurde es, je weiter ich mich vom Bryce Canyon entfernte. Soweit das Auge reichte waren nun riesige Weidenfelder auf der wohl auch Tierzucht betrieben wurde, zu sehen. Dafür sprachen zumindest Pferde und Rinder die jetzt überall zwischendurch häufiger zu sehen waren. Eine echte Idylle tat sich vor mir auf und Erinnerungen an meine Kindheit, als "Bonanza" und "Die Leute von der Shiloh Ranch" noch Fernsehen liefen, wurden in mir wach.

Auf mehrfachen Wunsch nach Interesse an meine USA Reiseroute, kann diese nun, wenn auch etwas grob dargestellt, hier übersichtlicher verfolgt werden:

Reiseroute USA 2018
Reiseroute USA 2018
Jürgen Ringmann

Comments 18

  • Ruth16 13/08/2018 22:30

    Traumhafte Kulisse für diese tolle Farm!
    LG Ruth
  • homwico 10/08/2018 22:44

    Eine tolle Koppel vor einem faszinierenden Himmel.
    LG homwico
  • Claudio Micheli 10/08/2018 22:19

    Bellissima!
    Ciao
  • Bela H. 10/08/2018 21:10

    Interessantes, idyllisches Motiv. Die Wolken wirken sehr surreal über dieser Landschaft.
    Die Wolkenformationen kommen sehr gut zum Tragen. Hast Du einen Filter genutzt?
    Sicher hast Du das Foto mittags aufgenommen. Die Farbgebung ist ein wenig zu hell.
    LG Bela
    • Jürgen Ringmann 13/08/2018 7:37

      Hallo Bela, Danke für deine Anmerkung. Ja, ich habe hier einen Pol-Filter genutzt. Es entstand Mittags um 12:30. Du hast recht, die Farbgebung hätte etwas dunkler ausfallen können ;-). LG Jürgen
  • Adele Oliver 10/08/2018 20:50

    it is fantastic to follow your story, Juergen .... images and description
    wonderful, and your panoramic capture of the horses here beautiful
    and idyllic under the blue sky and fluffy clouds ... Zion - so different,
    but also special ... looking forward to it !!!!
    warm regards, 
    Adele
    • Jürgen Ringmann 13/08/2018 7:40

      Thanks Adele, it´s nice to hear this, an you can be sure, I ll go forward with my story and some more pictures of my trip. warm regards Jürgen
  • Lady Durchblick 10/08/2018 14:36

    fantastisch.... hier fehlen nur noch die Cowboys und Indianer.... :-)
    klasse Aufnahme
    LG Ingrid
  • Butterfly53 10/08/2018 12:38

    SUPER! Foto und Beschreibung!
    lg Gerda
  • alicefairy 10/08/2018 11:26

    Fein gezeigt
    Lg Alice
  • Gertrud Fereberger 7262 10/08/2018 11:13

    sehr gut und interessant dokumentiert !
    LG Gertrud
  • Karla M.B. 10/08/2018 9:08

    Oh ja, "Bonanza" und "Die Leute von der Shiloh Ranch"...das war Kult...  ;o))
    Klasse ist die Aufnahme und obwohl ich eigentlich kein Freund von langen Texten bin, deine verschlinge ich richtig, denn du schreibst sehr gut !!
    Jo, da könntest du wirklich ein Buch schreiben !!
    LG Karla
  • ralf mann 10/08/2018 8:49

    Hallo Jürgen, es wäre durchaus nicht schlecht, wenn Du Datum und Uhrzeit bei einigen
    Bildern hinzufügen könntest . . . so könnte man sich auch ein genaueres, zeitliches Bild
    machen . . . Deine geschilderten Eindrücke sind natürlich ein Leckerbissen für alle
    Interessierten . . . ich könnte mir auch vorstellen, dass nicht alles so glimpflich ablief
    auf Deiner Reise und Du auch manche unliebsame oder skurrile Erfahrung machen
    musstest.
    Wäre sicher auch interessant, wenn Du eine US-Landkarte mit den eingetragenen
    Routen zeigen würdest . . . überhaupt wären evt. Deine Erlebnisse und Bilder eines
    Buches wert . . . könnte ich mir vorstellen . . . ich wäre ganz sicher einer der ersten
    Anwärter auf ein Exemplar . . . bin übrigens leidenschaftlicher Leser von US-Thriller
    und Krimis, welche in den landschaftlichen Weiten des Landes angesiedelt sind . . .
    außerdem bin ich vertraut mit den Werken der Indianerliteratur von Karl May,
    Welskopf-Henrich, James Fenimore Cooper u.v.a. . . . dank Deiner Schilderungen und
    Bilder kann ich mir jetzt einen besseren Eindruck von diesen Regionen machen . . .
    was mir auch an Deinen Bildern, wie dieses hier gefällt, ist das Kaleidoskop von der
    Vielfalt landschaftlicher Eindrücke . . . es sind nicht immer nur die absoluten, immer
    wieder gezeigten Highlights . . . Gruß Ralf
    • Butterfly53 10/08/2018 12:37

      Ein Buch zu schreiben habe ich ihm auch schon vorgeschlagen! Wäre sicher sehr interessant! lg
    • Jürgen Ringmann 10/08/2018 12:59

      Hallo Ralf, ganz herzlich Dank für Deine lesenswerte Anmerkung und netten Gedanken :-) ....ein Buch habe ich im Hinterkopf und freue mich natürlich auch über Dein spezielles Interesse daran, doch im Moment bin ich so ausgelastet, dass ich weniger Zeit und damit Muse finde....werde jedoch daran festhalten, da es ja zu interessanten Bilder eben auch immer Geschichten zu erzählen gibt. Du als Literaturfreund von Indianer und Westernblut, dazu auch deine besondere und tolle Art dich auszudrücken, schreit ebenfalls nach einem Buch, dass wär doch was für uns beide ;-).
      Dein Gedanke, Datum und Uhrzeit ab und an einzupflegen, macht Sinn. Ich werde da zukünftig mehr darauf achten :-)Zu meiner gesamten Reise kann ich nur sagen, es war vom ersten bis zum letzten Moment einfach Gigantisch und Genial. selten habe ich über eine solch lange Reisezeit ausdrücklich positives und erfreuliches erlebt. Ich muss jetzt echt überlegen, nein, dass war nichts, was erwähnenswert wäre, im negativen Sinne.
      An eine Karte, um einen Überblick über meine getätigte Reiseroute zu bekommen, dachte ich auch schon. Habe ich allerdings wieder verworfen. Um so schöner deinen Gedanken erneut als Aufhänger zu nutzen. Versprochen, sie wird demnächst hier eingestellt. HG  und ein schönes Wochenende, Jürgen
  • Nikonus 10/08/2018 7:21

    sehr schön hast du die Pferde unter dem tollen Wolkenhimmel abgelichtet
    L.G.Rudi