9,270 33

rolvin


Premium (Basic), Augsburg

MONUMENTAL

Das Haus der Kunst,
ein von den Nazis errichteter Monumentalbau am Rande des Englischen Gartens, soll in seinen Urzustand zurückversetzt werden.
Die notwendige Renovierung des Hauses – 175 Meter lang und 50 Meter breit, ist beschlossene Sache.
Mit der Sanierung wurde der Londoner Architekten David Chipperfield beauftragt.
Bringt er seinen Entwurf durch, wird der Bau wieder so aussehen, wie es auch Adolf Hitler gefiel.
Dazu sollen großflächig viele Bäume geopfert werden, vor allem die lange Reihe vor der Eingangsfront, der »grüne Vorhang«, um den Blick auf das riesige Gebäude freizugeben.
Doch die Pläne des britischen Star-Architekten stoßen zunehmend auf Kritik, Ablehnung und Empörung. Und das nicht nur bei den hiesigen Juden.
Für mich ist das einfach eine großartige Architektur, die nicht versteckt werden sollte und zudem ein tolles Fotomotiv.

Comments 34

  • Rolweber - Cherokee 03/10/2017 9:23

    Tolle Perspektive, gewaltiges Bauwerk, super der Bildschnitt sowie SW Darstellung!!!!!!!
    Dir Rolvin wünsche ich einen schönen Feiertag in Augsburg ....Rolf
  • KaLi-Knipser 09/08/2017 10:42

    Sauber geschnitten und tolle Tiefenwirkung.
    VG Frank
  • Granny Smith 30/07/2017 21:50

    Dein Foto zeigt beeindruckend die größenwahnsinnige Architektur Hitlers.
    Ich hoffe nur, dass bei der Wiederherstellung nicht auch die Hakenkreuzornamentik auf den Kasetten des Portikus wieder in den Originalzustand versetzt werden......LG Martha
  • Arnold. Meyer 29/07/2017 10:12

    Du zeigst hier ein sehr gutes Architektur Foto. Die Raumtiefe kommt sehr gut zur Geltung. Die Texturgradation unterstreicht die Bildwirkung. VG Arnold
  • Elke Ilse Krüger 28/07/2017 14:13

    Hallo Roland, sehr schön dieser monumentale Säulengang,aber er hat halt auch Geschichte die nicht immer gefällt... Das schmälert aber nicht Dein Foto.
    LG Elke
  • Emma M. 27/07/2017 16:49

    Klasse Arbeit !
    LG Elena
  • Der Westzipfler 25/07/2017 17:29

    Das Haus der Kunst habe ich mal vor vielen Jahren besucht. An manchen Stellen hat man wirklich das Gefühl, als ob "Er" jeden Moment um die Ecke biegt. Lustig auch, dass man versucht hat, das Gebäude nach dem Krieg zu "verstecken", indem man Bäume unmittelbar vor dem Gebäude pflanzte (Du erwähnst es auch in Deinem Begleittext). Im hinteren Teil des Gebäudes war ja mal für viele Jahre eine bekannte Münchener Diskothek beheimatet!
    Ich bin auch dafür, dass man diesen dunklen Teil der deutschen Geschichte nicht kaschieren sollte. Aber "großartige" Architektur ist für mich dann doch etwas anderes. Größenwahnsinnig trifft es da wohl schon eher! ,-)))
    Übrigen: SW passt in diesem Fall ganz hervorragend zu diesem Gebäude und seinem historischen Hintergrund!

    LG Markus
    • rolvin 25/07/2017 23:55

      Hallo Markus, soweit ich weiß existiert das P1 immer noch, aber die Glanztage sind längst verstrichen. Größenwahn mit Sicherheit ;)
      Bei diesem Monumentalbau wurde die griechische Tempelarchitektur des Altertums zum Vorbild genommen, zumindest äußerlich.
      Dir noch eine schöne Woche......LG Roland
  • Monique POLETTO 25/07/2017 14:11

    Une magnifique perspective
    et le NB est très approprié
    Merci du partage
    Bises
  • Alfredo Spagnoli 24/07/2017 18:31

    Ottimo lavoro Roland, Complimenti
  • TacitusRomeo 24/07/2017 12:04

    Interessante Aufnahme.
    VG
  • TeresaM 23/07/2017 21:16

    Monumental..... Impressionnant.....
    Une présentation NB & un point de prise de vue ++++++
    Amitiés & bonne semaine, Roland !!
  • JOKIST 23/07/2017 20:48

    Es ist eine Freude dein Bild zu betrachten !

    Ingrid und Hans
  • Vitória Castelo Santos 23/07/2017 18:08

    Diese Aufnahme gefällt mir bestens.
    LG Vitoria
  • Gegenlichtfreundin 23/07/2017 17:54

    Danke für diesen interessanten Bild- und Textbeitrag. Ich war noch nie in München und habe deshalb gleich mal im Netz recherchiert. Ein Ausspruch gefiel mir dabei sehr, da er auch meine Meinung zu solchen Bauvorhaben ausdrückt: "Chipperfield will die Vergangenheit des Gebäudes offengelegen. Für mich ist das der Inbegriff eines sehr demokratischen Umgangs mit der Geschichte", sagt Ludwig Spaenle, selbst promovierter Historiker. "Man muss jetzt die intellektuelle und die emotionale Bereitschaft finden, den Vorhang wegzuziehen."
    Deine monochrome Darstellung mit den harten Kontrasten passt perfekt zum schwierigen Thema. Das Hochformat unterstreicht meiner Meinung nach den Bildtitel "Monumental", den Du treffend gewählt hast.
    Ich bleibe dran. Du auch?
    LG Marion

    P.S. Ich hatte da mal eine interessante Diskussion zu einem ähnlichen Thema, auch wenn es ganz anders gelagert ist:
    Gegenüber
    Gegenüber
    Gegenlichtfreundin
    • rolvin 23/07/2017 20:51

      Hallo Marion, vielen Dank für deine ausführliche AM zu dem Bild. Ich bin auch der Meinung wie der Historiker, Ludwig Spaenle. Immer wieder versuchen sich die Deutschen von den schlimmen Ereignissen zur Nazi Zeit zu verstecken und müssen sich immer noch entschuldigen. Fakt ist, es gehört zu unserer Geschichte und muss mit Sicherheit am Leben gehalten werden, damit wir solche Ereignisse niemals wieder erleben müssen.
      Und gerade deswegen ist es doch auch wichtig ein solches Gebäude zu neuem Leben zu verhelfen.
      Ich für meinen Teil betrachte hier das Erschaffene, diese gigantische, klarlienige Architektur. Schön dass du dran bleibst....ich auch ;)
      LG Roland
  • Andreas Krieter 23/07/2017 17:28

    Hallo Roland,
    die Architektur ist tatsächlich beeindruckend, genau wie der Blick an den Säulen vorbei. Sehr gut ausgerichtet, lediglich die optische Täuschung scheint das Bild kippen zu lassen ;-)
    Viele Grüße von Andreas