We use cookies to personalize content and ads and to analyze the traffic on our websites. We also share information about your use of our websites with our partners for email, advertising and analysis. View details

What's new?
Máhtutjåhkkå

Máhtutjåhkkå

2,910 26

Tore Straubhaar


Pro Member, Höxter

Máhtutjåhkkå

Sarekdurchquerung, Februar 2015

Schweden, das sind idyllisch und ruhig gelegene Seen, Seerosen, weite Wälder, rote Häuschen mit weissen Ecken und Kanten. Das wissen wir alle, aber Schweden hat auch eine ganz andere Seite, eine wilde und ungestüme Seite in einsamer Berglandschaft. Schweden ist ein Eldorado für Wildniswanderer, hier findet man einige der wenigen, noch ziemlich unberührten Gegenden Europas.

Während man in Norwegen oder auf Island auch per Fahrrad oder dem Auto in ziemlich urige Gegenden vordringen kann, geht das in Schweden kaum. Ganz oben im Norden, in Lappland, führen einige lange Sackgassen ins Fjäll, den schwedischen Bergen. Von der letzten Bushaltestelle muss man dann immer noch recht weit gehen bzw. im Winter mit Ski laufen, ehe es richtig wild wird.

Der Sarek Nationalpark liegt in der Kommune Jokkmokk, die fast so groß ist wie Hessen. Etwa 5000 Einwohner leben hier, der größte Teil in Jokkmokk selbst und zwei, drei anderen Dörfern. Das Dörflein Kvikkjokk, wo wir unsere diesjährige Tour starten, zählt noch 10 Einwohner. Als ich vor etwa 20, 25 Jahren zum ersten Mal hier war, gab es in Kvikkjokk noch einen kleinen Dorfladen. Es ist nichts mehr, viele Häuser stehen leer, so wie in ganz Lappland.

Nun ja, hier im Sarek leben gar keine Menschen, die Gegend ist (menschen-)lebensfeindlich, wenn man so will. Im Großen und Ganzen sind die Berge im Fjäll rund, abgeschliffen von riesigen Gletschern während der letzten Eiszeiten. Im Sarek gibt es im Gegensatz dazu auch viele spitze Berge, Schwedens alpine Seite. Im höchsten Fall sind die Berge fast 2100 m hoch. Nicht sehr hoch, aber spätestens auf den Gipfeln ist der Eisegrimm unterwegs ... ;-).

Dieser Morgen ist wunderschön, sonnig und nicht allzu kalt. Wir sind froh, dass sich der Nebel vom Vortag endlich verzogen hat, und wir etwas von dieser großartigen Berglandschaft sehen können ( wie u. a. das Máhtutjåhkkå-Massiv auf dem Bild), in aller Alleinsamkeit ...

ensam i Ruohtesvágge
ensam i Ruohtesvágge
Tore Straubhaar

Gájmak
Gájmak
Tore Straubhaar

sturmesnächtens
sturmesnächtens
Tore Straubhaar

Nordensnächte
Nordensnächte
Tore Straubhaar

Comments 26

  • Wolfgang Plamper 25/04/2018 0:18

    Sehr schön, nicht nur das Bild, sondern auch dein Erlebnisbericht. Glückwunsch!
    Beste Grüße
    Wolfgang
  • ALLWO 07/07/2015 9:33

    Mir fehlen beinahe die Worte um meine Freude über das
    unglaubliche Motiv .. aber auch über Dein fantastisches Foto
    zu beschreiben - Weiter alles Gute wünscht Dir der Wolfgang
  • Astrid Buschmann 03/04/2015 7:53

    Dieses schöne winterliche Panorama sieht beschaulich aus. Wenn man sich dann aber bewusst wird, dass dies ganz weit draußen ist und man eben nicht geschwind an der Straße anhalten und ein paar Bilder schießen kann, ja dann.... es ist einfach herrlich.
    LG Astrid
  • Manfred Bartels 25/03/2015 22:48

    Man braucht einen Plan und eine Route. Davon sollte man dann nicht abweiche, auch wenn es vielleicht verlockend ist. Sollte etwas passieren, dann wird man nicht gefunden.
    Ich kenne es nicht im Winter, kenne Kvikjokk nur im Sommer. Aber auch das ist bereits viele Jahre her.
    Es war ein schöner beschaulicher Ort mit einer Bushaltestelle. Ich hab' mich noch gewundert, wer wohl dorthin fahren wird, die Bewohner waren ja alle selbst motorisiert.
    Ein paar Goldsucher hatten wir gesehen, ich erinnere mich auch an Wanderer......und an Mücken, die gleich dort am Wasser ihr Revier hatten.
    Aber mit den Tierchen habt ihr im Winter eher weniger Probleme.
    LG Manfred
  • Jianping 23/03/2015 11:08

    sehr schön präsentiert!
    LG, Jianping
  • Steffen Nitzsche 22/03/2015 17:35

    Was für ein klares, schönes Naturbild aus dem rauen Norden
    Favorit
    Grüße zu Dir
  • flakkari 22/03/2015 10:44

    Wunderschön in dieser Klarheit! Ich fand's damals im Sommer schon beeindruckend dort, im Winter muß es aber ein ganz besonderes Erlebnis sein!
    Grüße, Steffen
  • Stephan.Mertens 22/03/2015 10:10

    Hej Tore,
    wieder ein Bild für die Wand, schöne Bearbeitung und umwerfende Stimmung!
    Wäre da nicht die weite Fahrt, würde Lappland bei mir im Sommer dieses Jahr auch wieder ganz oben stehen..

    Gruß,
    Stephan
  • fabrizio bertini 22/03/2015 7:14

    bellissima complimenti++++
    ciao fabrizio
  • Tore Straubhaar 21/03/2015 23:13

    @ Doreen,

    die Temperaturen lagen an dem Tag zwischen fünf und zehn Grad Minus. Insgesamt war der Winter, zumindest ab Februar, sehr warm.

    Viele Grüße und eine gute Nacht von Tore
  • Doreen A. 21/03/2015 23:08

    Menschenfeindlich, aber wunderschön ist es da.
    Was hat Dein Thermometer da angezeigt?
    L.Gr. Doreen
  • Wilfried Humann 21/03/2015 22:28

    Wunderschön ist diese unberührte Landschaft, sehr einsam und sehr unwirtlich. Du dringst in Gegenden vor, die ich nie erreichen werde. Deine Berichte erweitern meinen Horizont. Danke! LG Wilfried
  • Tore Straubhaar 21/03/2015 22:07

    @ Anke,

    hier zu Hause wussten natürlich einige Leute über unseren geplanten Weg bescheid. Ausserdem waren es noch drei Leute aus Jokkmokk, u. a. die dortige Jugendherberge. Mitten im Sarek gibt es ein Notruftelefon in der Mikkahütte.

    Viele Grüße von Tore
  • Anke Gehlhaar 21/03/2015 21:58

    Diese Einsamkeit lockt, die Erinnerungen kommen sofort.
    Doch wo Du eindringst, komme ich nicht mehr hin. Was machst du, wenn dort mal etwas schief geht? Meldet ihr Euch irgenwo ab?
  • Körnchen71 21/03/2015 21:52

    Ich wusste es auch nicht, bis unser norwegischer Fischersfreund uns direkt vor Akka sitzend so bezeichnete... Dabei sind wir gar keine weisen Gänse....phhhhhh.