Lembeh Seadragon

Lembeh Seadragon

17,333 22

L.O. Michaelis


Premium (Pro), Essen

Lembeh Seadragon

Der Lembeh Seadragon (Kyonemichthys rumengani) wurde erst im Jahre 2006 in der berühmten Straße von Lembeh (Lembeh Strait) in Nordsulawesi entdeckt. Er misst gerade einmal 3-4 cm an Länge und ist 1-3 mm dick. Also wie ein kurzer Grashalm.

Bei dem Lembeh Seadragon handelt es sich um ein Lebewesen zwischen Seenadel und Seepferdchen, das von der Größe her zu den Pygmäenseepferdchen passen würde. Ähnlich wie Seepferdchen hält es sich mit dem Schwanz fest und die Männchen brüten den Nachwuchs aus.
Von der Körperform ähneln sie den viel größeren Seedrachen. Z.T. werden sie auch als Pygmäen-Seenadeln bezeichnet.
Die winzigen Seedrachen sind hauchdünn und immer in Bewegung. Sie halten sich im Flachwasser an steilen Abhängen auf, die mit Schlamm- oder Sand bedeckt sind. Dort halten sie sich mit dem Schwanz an kleinen Halmen fest, die sie perfekt imitieren, um in der Strömung nach Beute (Plankton) zu jagen. Zur Tarnung legen sie zudem ein Kleid aus Sand an. Damit sind sie praktisch mit bloßem Auge nicht zu sehen.

Hier mit Nahlinse und Snoot fotografiert (was einen an den Rand der Verzweiflung bringen kann...)!

Olympus OM-D E-M5 Mk. II, 60er Makro M.Zuiko 1:2,8, CMC-1 Wetdiopter von Nauticam, entfesselter Snoot.

Zurück in der Reihe geht es hier:

Gegenlicht mit Snoot
Gegenlicht mit Snoot
L.O. Michaelis


Und weiter in der Lembeh-Reihe hier:
bad mood
bad mood
L.O. Michaelis

Comments 22

  • Conny Müller 08/07/2019 22:28

    Erst habe ich es für verklebten Sand gehalten......Die Natur ist immer wieder faszinierend!
    LG
    Conny
  • Dagmar Gernt 07/07/2019 13:34

    Faszinierendes Tier!
    Und den Winzling zu entdecken ist bestimmt auch nicht einfach. Starkes Makro!
    LG
  • Ellen-OW 04/07/2019 9:46

    Was es nicht alles gibt. Sehr beeindruckendes Foto davon.
    LG Ellen
  • Manfred Thalmann 26/06/2019 19:00

    Sand ? das war men erster Gedanke bis ich erkannt hab was es ist. Sehr schön freigestellt und mit dem schwarzen Hintergrund gut die helle Farbe des Motivs ausgeglichen. auch die Position gefällt mir sehr gut. Lg Manfred
  • Elisabeth Verhuven 24/06/2019 22:49

    Das ist eineTOP- Leistung, diesen Mini mit Snoot zu erwischen. Die feine Flosse kommt wunderbar heraus, ein erstklassiges  Bild! LG  Elisabeth
  • Lichtmagie 20/06/2019 13:31

    wow...
    ich bin von Deinen Bildern immer wieder
    begeistert
    weil mir diese Welt wohl verschlossen bleiben wird
    ganz liebe Grüße
    und einen schönen Feiertag
    Karin
  • Frank Ebert 17/06/2019 23:11

    Von so einem winzigen Seedrachen habe noch nie gehört und bis jetzt auch nicht gesehen. Bei dir lernt man richtig was über die Unterwasserwelt.
    Wie viel Geduld du aufbringst um den kleinen Drachen, der auch noch ständig in Bewegung ist, so professionell auf`s Bild zu bekommen.
    Ganz tolles Foto und sehr lehrreich.
    LG Frank
  • Ortwin Khan 17/06/2019 17:50

    Tja, für so ein tolles Bild muss man schon einige Zeit und Mühe aufwenden...... Tolle Herangehensweise die einfach mal wieder zeigt, dass es wenig Grenzen gibt und dass unsere Ideen und Ansprüche mit der Zeit nicht weniger werden....
    Klasse gemacht !
    Liebe Grüße, Ortwin
  • Sandra Kuhna 17/06/2019 14:28

    .... Man muss aber schon ein wenig verrückt sein um diesen Bindfaden noch zu snooten? 
    Wie viele Versuche waren e?
    Ist natürlich das perfekteste was du tun konntest, um die Tarnung auffliegen zu lassen. Dieser Fuchur fliegt ganz schön entspannt in der Dunkelheit. Sehr gut sind die einzelnen Körnchen zu erkennen und die Fahnen wehen in der Strömung. Dass das Tier nicht im Ganzen zu sehen ist, stört mich nicht, wobei ein auslaufender Lichtschein sicherlich etwas natürlicher rüber kommt, als dieser glatte Schnitt. Natürlich kenne ich das Ausgangsmaterial nicht, aber vermutlich kämst du, wenn tatsächlich nochmal diese Länge an Schwanz dazu kommt, wieder viel zu weit weg von dem Winzling und diese fast unsichtbare Flosse und die anderen Details würden nicht mehr so zur Geltung kommen. Ist aber nur ein ganz nebensächlicher Gedanke von mir. 
    So, und da es diesen Grashalm ja nicht nur in Lembeh gibt, schreib ich ihn mal mit auf den langen Wunschzettel, oder? ;-)
    LG Sandra
  • esfit 17/06/2019 8:31

    Immer in Bewegung und dann das Flösschen so klar und messerscharf - ich ziehe meinen Hut.
    LG Edith
  • scubaluna 17/06/2019 7:18

    Ja, ich hielt ein Sandästchen für einen Seadragon, dauerte ziemlich lange bis ich meine Fehlinterpretation bemerkt hatte.....die Guides hatten sich prima amüsiert darüber :o) 
    Mag die roten Fäden im Bild und sein Flösschen. Das sind sportliche Aufgaben. Du hast den Test bestanden.
    LG Reto
  • Reinhard Arndt 17/06/2019 1:27

    Die Aufnahmebedingungen sind tatsächlich extrem schwierig.
    Mir gefällt vor allem der Kontrast zwischen dem tiefschwarzen Hintergrund und dem knackscharfen, hellen Dragon.
    Viele Grüße Reinhard
  • magic-colors 17/06/2019 0:55

    Ich kann nur staunen.
    Von solchen Dingen habe ich keine Ahnung, aber ich bin echt beeindruckt.
    Toll ist das.
    lg aNette
  • Günter Pilger 16/06/2019 23:20

    Großartig!
    VG Günter
  • polycera 16/06/2019 21:23

    Der ist ja total getarnt, unglaublich.
    Wahnsinns Leistung und dann noch mit entfesseltem Snood? Du lässt aber auch keinen Schwierigkeitsgrad aus!
    Gratuliere zu dem Ergebnis.
    LG Detlev