1,613 8

Nadine Golomb


Free Account, Oer-Erkenschwick

Gefangen ...

... von starken Händen ...

Wildpferdefang 2011 in Dülmen

Comments 8

  • Nadine Golomb 31/05/2011 8:20

    @Sylvana & Nadine: Danke euch!

    @Sarah: Es ist doch gut, dass du deine Meinung vertrittst - ich habe die Erfahrung gemacht, dass es im Umgang mit Pferden ständig zwei Meinungen gibt. Fängt ja schon da an, dass die einen auf Offenstallhaltung schwören und andere 23 Stunden Box pro Tag für das höchste Glück halten.
    Ich wollte hier gar keine Diskussion lostreten - wobei ich schon damit gerechnet hatte ;)
    Ich bin selbst Pferdefreund und verurteile viele Dinge, die mit Pferden angestellt werden (teilweise sogar von Menschen, die es eigentlich gut meinen). Und es gibt - in meinen Augen - viele viele schlimmere Dinge als den Wildpferdefang.
    Aber wie gesagt - jeder hat das recht auf seine Meinung - und bei manchen Dingen scheiden sich echt die Geister. Auch wenn diese Menschen sonst schon auf einer Welle liegen ;)
  • Sarah Klanke 31/05/2011 7:43

    @ Nadine

    Ich habe ja nicht gesagt, dass ALLE zu Tode kommen. Aber es ist schon vorgekommen ;-)

    Und merke dir eins, Pferde verzeihen, aber vergessen nie ;-)

    Ich bin gegen dieses Treiben, was hauptsächlich der Belustigung von Menschen gilt, die anscheinend Spaß dran haben, wenn Pferde gejagt und gefangen werden.
    Wie es den Pferden dabei geht ist doch egal... Für die ist es nichts anderes, als würde sie von einem Tier gefangen!!
    Sie wissen ja nicht, dass der Mensch ihnen eigentlich nichts tun möchte!!!



    Wie gesagt, an der Qualität des Fotos ist nichts auszusetzen, die ist großartig, genau wie bei allen ihrer Bilder.
  • Nadine H.S. 30/05/2011 16:59

    Es kommen da bestimmt keine Pferde zu Tode...meine sind dabei auch nicht gestorben...
    Aber 2008 war ein Hengst in der Herde der eine Beinverletzung schon VOR dem Fang hatte. Habe es selbst gesehen. Dieser Hengst wurde eingeschläfert, weil die Ärzte nichts mehr machen konnten. Aber von den ganzen Jahren seit 1998 hat sich da wirklich viel getan.
    Die Hengste vergessen das so schnell, wenn man sich die Zeit nimmt. Es werden ganz klasse Ponys, die mit dir jeden Blödsinn mitmachen. ;)
    Du hast die Szene wirklich schön festgehalten! Tolle Perspektive!
    Viele Grüße
  • Sylvana Butt 30/05/2011 10:41

    Nun ja, dieses Ereignis ist immer von 2 Seiten zu betrachten.... Es ist Tradition, die Tiere mit der Hand so zu bezwingen, auf der Anderen Seite muss der Bestand kontrolliert werden um diese Wildpferde in der Art und Weise erhalten zu können.
    Ich für meinen Teil finde, das es auf der Welt grausameres gibt, als dieses Spektakel, die Junghengste machen das einmal mit und dann nie wieder. Und wenn sie großes Glück haben finden sie danach einen Menschen, der sich ein Leben lang aufopfernd um sie kümmert....
    Wenn menschen auf Tiere treffen, gibt es immer 2 Seiten. Das ist schon wahr. Aber ich habe auch noch nichts von gebrochenen Beinen gehört...

    Auf jeden Fall zeigst Du eine tolle Doku über Pferde die ansonsten ein ganze Jahr in Frieden in Freiheit leben und von Menschen, die ganz schön Mumm in den Backen beweisen :-)

    Liebste Grüße!
  • Nadine Golomb 30/05/2011 8:18

    Danke dir, Sarah.

    Ich war nun schon drei- oder viermal da - zu Tode gekommen ist dabei nie ein Pferd ...
    Ich persönlich fände es auch besser, wenn die Pferde nicht zu Boden geworfen werden würden (daher davon auch keine Fotos). Aber ich habe keine Erfahrung beim Fangen - daher kann es auch schwer beurteilen.
  • Sarah Klanke 30/05/2011 7:35

    An der Qualität deiner Aufnahme ist nichts auszusetzen, ABER ich mag dieses Treiben nicht...

    Da kommen auch fast jedes Jahr Pferde zu Tode, weil die Fänger sich einfach irgendwie draufwerfen und den Pferden dabei Beine brechen....

  • Nadine Golomb 29/05/2011 23:05

    Danke dir!
    Ich muss zugeben, jetzt, wo ich es aus nächster Nähe gesehen habe, sehe ich das auch von zwei Seiten ...

    Aber ich weiß auch, dass die Jungs sich in den richtigen Händen super entwickeln & den Schreck vergessen. Es gehört aber eine Menge Pferdeverstand, Geduld und Liebe dazu ...
  • EH-Tierfotografie 29/05/2011 22:59

    Eine sehr eindrucksvolle Aufnahme!
    Aber die Fohlen tun mir da doch immer ein bisschen Leid...
    LG Eva