Astrid Wiezorek


Premium (World), Gera in Thüringen

Flecki

Fleckis Geschichte

Flecki gehört unserer Freundin, ich möchte euch kurz mal ihre Geschichte erzählen. Nachdem unsere Freundin 2020 ihren geliebten Kater Mohrli nach schwerer Krankheit einschläfern lassen musste, war nun ihr Leben sehr einsam und leer geworden. Sie beschloss, sich wieder einem armen Seelchen anzunehmen. Als verwitwete Rentnerin wäre ihr sonst die Decke auf den Kopf gefallen. Da sie aber auch nicht mehr die Jüngste ist, sollte es keine Babykatze sein, sondern ein armes, älteres Wesen aus dem Tierheim, was keine große Vermittlungschance mehr hat. Unsere Freundin ist zwar noch total fit, aber dennoch muss man vernünftig sein. So süß die kleinen Katzenkinder auch sind sollte man bedenken, dass eine Mieze locker 20 Jahre alt werden kann. Und wer möchte schon, dass das eigene Tier einen mal selber überlebt. Bestimmt keiner. Wir beschlossen unserer Freundin bei der Suche zu helfen und sicherten ihr auch weiterhin unsere Unterstützung zu. Im Tierheim war nichts Passendes zu finden, die hatten damals nur junge Katzen oder welche, die Freigang benötigen. Über den Tierschutz wurden wir auch nicht fündig. Also durchsuchten wir verschiedene Katzenforen nach einem Notf(ä)ellchen. Ich erzählte auch Astrid Hallmann davon, sie wollte sich mit umschauen. Tatsächlich fand Astrid in einer Anzeige einen Hilferuf von einer Frau aus Gera und unterrichtete uns davon. Wir setzten uns mit der Tierbesitzerin sofort in Verbindung und fuhren sodann in ihre Wohnung. Dort erfuhren wir ganz schreckliche Sachen. Die Frau hatte 2010 in der OTZ eine Anzeige vom Tierheim Gera gelesen, darin stand, dass man am damaligen Neujahrsmorgen vor dem Tierheim einen Pappkarton gefunden hatte, worin eine Katze saß. Der Katze hatte man das gesamte Fell abgeschoren, sie hatte nur noch am Köpfchen und an den Pfoten ein paar Fusseln. Wahrscheinlich wurde die Katze schon in der klirrend kalten Silvesternacht dort abgestellt, denn sie war total unterkühlt, ausgehungert und völlig dehydriert. Ihr Alter wurde damals auf ca. 2 bis 3 Jahre geschätzt. Die Mitarbeiter nahmen die hilflose (und schon mehr tote als lebendige) Mieze in ihre Obhut. Dank der sofortigen Hilfe durch die Tierärztin und der guten Pflege der Tierheimmitarbeiterinnen konnten sie die Katze wieder aufpäppeln. Sie konnte wieder vermittelt werden. So landete sie 2010 bei der Frau. Inzwischen hatten sich aber im Leben der Frau verschiedene Neuerungen ergeben, sodass sie leider die Katze nicht länger behalten wollte. (Auf die Umstände möchte ich hier nicht näher eingehen, da ich sie nicht nachvollziehen kann und für mich das auch kein Abgabegrund gewesen wäre. Aber jeder Mensch ist anders und ich kann das auch nicht so genau beurteilen). Als wir nun diese traurige Geschichte erfuhren war uns sofort klar, die Katze wird bei unserer Freundin ein schönes zu Hause finden. Der Vertrag war beschlossen, die Mieze konnte umziehen, es flossen noch ein paar Tränchen. Unsere Freundin taufte die Katze auf den Namen Flecki, da ihr der alte Name nicht gefiel. Flecki wohnt nun schon über 2 Jahre mit bei unserer Freundin. Sie hat sich nach anfänglicher Scheu sehr schnell bei ihr eingewöhnt und sich inzwischen prächtig entwickelt. Unsere Freundin tut alles für Flecki was in ihrer Macht steht, sie wird von hinten bis vorne nur noch von ihr verwöhnt. Sie liest ihr wirklich jeden Wunsch von den Augen ab und da sie sehr viel Zeit hat und meist den ganzen Tag über zu Hause ist, wird Flecki auch rund um bespielt. Flecki hat zu jeder Zeit durch eine Katzenklappe freien Zutritt auf den großen, mit einem Katzennetz gesicherten Balkon, schläft mit in Dosies Bett, bekommt gutes und vollwertiges Futter, Leckerlis und wird rund um beschmust. Besser hätte es die alte Mieze gar nicht mehr haben können. Unsere Freundin liebt ihre Flecki innig. Wir wünschen Flecki deshalb noch ein langes Katzenleben bei bester Gesundheit, damit sie dieses „Himmelreich auf Erden“ noch lange genießen kann. Unser besonderer Dank (auch im Namen der neuen Dosie) geht aber an Astrid Hallmann, denn ohne ihre damalige Spürnase hätten wir Flecki wahrscheinlich nie gefunden.

Comments 20

  • Steffen°Conrad 28/09/2022 7:36

    So was liest man immer gern wenn eine Mulle gerettet wurde.
    Und ist wütend wenn man liest wie sie vorher mishandelt werden.
    Die danken es dann mit inniger Liebe so wie Bollchen.
    Möge Flecki ein langes Leben im Paradies haben!
    vgsteffen+alte Mausi
  • Corinna Lichtenberg 27/09/2022 20:52

    Wirklich eine Geschichte mit happy end! Schön dass es immer wieder Menschen gibt, die sich um die armen Fellchen kümmern und dabei selber so viel Liebe empfangen, so wie ich es von Mio empfange! Der hatte  heute Einen sehr schmerzhaften Tag. Der Tierarzt war da und hat gesehen dass er eine große Entzündung in seinem Mäulchen hat. Ihm wurden (allerdings sediert) Zwei winzig kleine Zähne gezogen und alles wurde gereinigt. Zweieinhalb Stunden war der Tierarzt beschäftigt. Noch tropft Blut aus seinem Mäulchen, Aber nun weiß ich wenigstens was er hatte. Die Tierärztin die nachts da war, hat gar nicht in den Mund geschaut. Er muss furchtbare Schmerzen gehabt haben und auch jetzt wird es noch weh tun. Aber er hat keine Vergiftung und bald wird er wieder fressen können. Der Tierarzt, der ins Haus kommt, ist unglaublich nett und behutsam zu allen Tieren.
    Liebe Grüße Corinna
    P. S. Eine sehr schöne Collage hast du von Flecki zusammengestellt!
    • Astrid Wiezorek 27/09/2022 21:16

      De arme kleine Mio, er tut mir so leid. Ich wünsche ihm schnellste Genesung und dann nur noch Gesundheit. Bitte einmal ganz sachte von mir knuddeln.
      LG Astrid
  • Petra M.. 27/09/2022 19:33

    Liebe Astrid,
    was für eine traurig-schöne Geschichte von der süßen Flecki.
    Manchmal geschehen eben doch noch Wunder. Deiner Freundin
    wünsche ich noch ein langes Leben mit ihrem kleinen Schatz.
    Eine sehr schöne Collage.
    Liebe Grüße
    Petra
  • Elke Becker 27/09/2022 17:22

    Es ist so schade, dass man solche Typen nie ausfindig machen kann. Die hätte ich eine ganz Woche in Unterwasche durch die Natur gejagt! 
    Umso schöner ist es, dass Flecki jetzt so ein schönes  Zuhause gefunden hat, wo sich alles nur um sie dreht. Das hat sie wirklich verdient! Ich finde es übrigens sehr gut, wenn Tiere aus dem Tierschutz einen neuen Namen bekommen. Die meisten von ihnen verbinden mit ihrem alten Namen sehr unangenehme Erinnerungen! Ich würde das auch sofort tun und dem Tier ist es egal, es will nur freundlich gerufen werden.
    Eine traurige Geschichte mit einem tollen Happy End! Du hast eine tolle Collage von ihr gemacht, da wird sich das Frauchen freuen!
    LG Elke und Puschkin
    • Astrid Wiezorek 27/09/2022 22:00

      Liebe Elke,
      frag mich bitte nicht, was ich mit so einem Typ machen würde. Dein Vorschlag ist da noch viel zu milde.Ich würde die nackig bei minus 20 °C in einem Käfig einsperren und diesen mindestens für 10 Tage im tiefsten Wald abstellen. Ich wünsche den Typen, die Flecki so geschunden haben, die Pest an den Hals.

      Ich hätte sie auch umbenannt. Der alte Name klang nicht nur blöd, man konnte den auch kaum aussprechen.
      LG Astrid
  • Daniela Boehm 27/09/2022 17:08

    Manchmal soll es einfach so sein ! Das ist Bestimmung….liebe Grüße Dani.
  • Moni R 27/09/2022 16:43

    Schön, dass Flecki nun endlich ein richtiges Zuhause hat und sich dort wohlfühlt.
    Geschichten dieser Art kenne ich ohne Ende.
    LG Moni
  • Mary.D. 27/09/2022 16:36

    Was für eine Geschichte mit allen Höhen und Tiefen von Flecki.
    Ich freue mich immer wieder über Menschen,die sich um Katzen kümmern,die eigentlich keiner mehr will !!!
    Gerade diese Tiere brauchen unbedingt ein schönes Zuhause,wo sie den Rest ihres Lebens bleiben können.
    Danke,liebe Astrid,dass du uns diese Geschichte geschrieben hast,vielleicht denkt jemand mal drüber nach,wenn er mit dem Gedanken spielt,sich eine Mieze ins Haus zu holen!
    Ich wünsche der Flecki noch gaaanz,ganz viele schöne Jahre in ihrem Zuhause!LG Mary
    • Astrid Wiezorek 27/09/2022 22:08

      Liebe Mary, bei unserer Freundin kann Flecki bis zu ihrem Lebensende bleiben. Flecki hat es dort wie im Schlaraffenland und unsere Freundin hat jahrelang eine Futterstelle betreut und sich immer um so arme Geschöpfe gekümmert. Für sie käme nie eine andere Katze in frage, als eine aus dem Tierschutz. Sie kennt sich mit Katzen total gut aus. Finanziell (wegen anfallender TA Kosten) ist auch vorgesorgt. Ich wünsche nun beiden von Herzen, dass sie noch lange eine gute Zeit zusammen haben.
  • Marlis E. 27/09/2022 15:37

    Wie schön, dass es Flecki und eurer Freundin so gut geht, ich kann das alles sehr gut nachfühlen, habe selbst ähnliche Schicksale erlebt.
    Liebe Grüße, Marlis
  • Paulibär14 27/09/2022 12:50

    Da kommt Freude auf über soviel Glück von der geschundenen Katze.
    Aber jetzt hat sie ein herrliches Plätzchen.
    Feine Collage von der schönen Katze .
    LG Georg
  • Foto-Gräfin-Siegel 27/09/2022 12:41

    So eine schöne Geschichte, da geht einem das Herz auf ...
    LG Kerstin
  • Lieselotte D. 27/09/2022 12:35

    sehr schön geschrieben und tolle Einzelaufnahmen der Sofatiger
    KG Lieselotte
  • Astrid Hallmann 27/09/2022 12:32

    Ich freu mich auch das Flecki so ein 
    schönes zu Hause gefunden hat.
    Ich wünsche den Beiden noch viele glückliche Jahre zusammen.
    Liebe Grüße Astrid
  • alicefairy 27/09/2022 11:22

    Oh was für eine Geschichte!
    Aber jetzt ist alles gut für Alle!
    Mein Schwiegersohn fand vor der Türe seines Arbeitsplatzes auch ein armes , total verdrecktes, krankes Kätzchen in einem Karton abgestellt. Er nahm sie mit nach Hause und sie wurde dort gesundgepflegt und darf bleiben. Nun hat sie noch ein Geschwistechen bekommen. Die beiden lieben sich inniglich! Und beide wachsen herab und gedeihen prächtig.
    Schön, dass es so herzensgute Menschen gibt.
    Lg Alice
  • Jü Bader 27/09/2022 10:33

    Man sieht es Flecki auch an, dass es ihr jetzt gut geht. So eine schöne Geschichte...
    lg jürgen