We use cookies to personalize content and ads and to analyze the traffic on our websites. We also share information about your use of our websites with our partners for email, advertising and analysis. View details

What's new?
Eine Jumbobegegnung beim Kilometerstein 10,9 zwischen Döbritschen und Würchhausen

Eine Jumbobegegnung beim Kilometerstein 10,9 zwischen Döbritschen und Würchhausen

9,218 9

Eine Jumbobegegnung beim Kilometerstein 10,9 zwischen Döbritschen und Würchhausen

Freitagsfoto !
°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Genau genommen handelt es sich um ein Freitagsfoto das an einem Freitag entstand.
Keinesfalls am Freitag den 13. sondern am 25. September 1981 bei herrlichen Kaiserwetter.

Verlassen nun wieder Camburg dort hatten wir uns mit Bild und Text lange genug vergnügt.
Obwohl das Thema bei weiten noch nicht ausgereizt ist.
Begeben uns an eine reizvolle Stelle besonders für alle Filmer aber auch die Fotografen kommen dort nicht zu kurz.
Ein Ort mit Dampfgarantie aus beide Richtungen.

Mit viel Glück kann man wie es mir aus der Führerstandsperspektive gelungen sogar so eine Begegnung als spitzen Trophäe erhaschen.
Dies geschehen bei Kilometer 10,9 zwischen Würchhausen und Döbritschen.
Wie erwähnt kommst ein Zug von Dornburg her steigt es immer noch an in einer großen Linkskurve.
Bei den Züge aus Camburg raus speziell Güterzüge die sind immer noch in der Beschleunigungsphase.
Personenzüge je nach Last kommen schon auf Fahrplangeschwindigkeit bei der man den Regler zwar beiziehen kann aber keinesfalls schließt.
Der beschriebenen Zustand wird auf dem Foto recht gut verdeutlicht bei dieser Begegnung zweier Jumbos.
Beide bekannte Saalfelder Maschinen oft abgelichtet.
Die uns da schwer arbeitend entgegenkommt dabei handelt es sich um 44 0115 mit der ich selbst viele Touren gefahren.
Wir, meinen Junger Heizer Frank H. und mich beglückte man an diesem Tag mit der 44 0305.
Eine Lok die nie meine Planlok war aber irgendwie mich immer wieder verfolgte wie keine andere Lok sonst.
So ergab es sich das die 44 0305 meine letzte 44er gewesen ist die ich bei der DR gefahren hatte.
Später gönnte man mir erneut das Vergnügen wieder im Führerstand eines Jumbos zu stehen.
Dies geschah in Nördlingen es war ihre 44 546.
Ein sagenhaftes herrliches Gefühl wie in alten Zeiten.
Gut in Staßfurt konnte ich auch einmal eine Schicht hin und her juggeln auf der 44 1486 zu Führerstandsfahrten.
Kein Vergleich kommst überhaupt nicht in Schwung musst dabei noch höllisch aufpassen im Bw Gelände.

Zurück zum Foto und unserer Schicht an einen vom lieben Gott gut gemeinden ausgesprochenen sonnigen Herbsttag 1981.
Auch an unsere der Arbeitszeit gab’s nichts zu meckern.
Dienst 8 - 20 Uhr = 12 Stunden
Zum allgemeinen langsamen aufwärmen ging es in der ersten Runde mal auf die berühmte Rampe nach Unterwellenborn hoch und zurück.
Beides Übergaben;
Üb 75006 Saalfeld Abfahrt 9.41
Üb 75009 zurück U- Born 10.37
In Saalfeld dann den übliche Boxenstopp am bekannten Wasserkran in Gleis 7 .
Wir wie die Indianer dabei schon Ausschau haltend nach eine günstigen Abstellplatz im Bw Gelände.
Bei B1 vorbei Achtungspfiff und dem Fahrdienstleiter lautstark zugerufen,
“von vorne auf den Friedhof”.
Der inoffizielle Begriff hatte sich eingebürgert er wusste sofort welche Weichen zu stellen sind eben die 9 und die 14.
So eingestellt gestellt ging es Pfahlfrei nach Gleis 15 sodass wir jederzeit wieder unbehindert raus fahren konnten.
Mittagszeit also Mittagessen musste sein in der Betriebsküche des Bahnhofs.
Mit Frank H. einen jungen Kollegen dessen Vater auch Lokführer bei uns war.
Er war der Sohn von Gerhard H. sein Vater auch so ein Saalfelder Original oder besser noch Urvieh.
Mit dem ich viel gelacht und einiges kurioses durch erlebte hatte als ich mit ihm auf Dampf aber auch als Beimann auf der 118ner fuhr.
Unsere nächste Leitung war der Dg 55446 sollte laut Plan 12.58 Uhr abfahren.
Rechtzeitig gestärkt rissen wir uns los von der gastliche Stätte.
Meldeten uns bei B1 zurück für unseren Zug nach Camburg.
Alles ging bei den Leuten wie geschmiert ruck zuck standen wir im Güterbahnhof.
Ran an den Zug das übliche Prozedere Bremsprobe, Lokdienstzettle, Papiere was eben alles was dazu gehört.
Wir bekamen Hf 2 ab ging’s eingefädelt auf die Saalebahn runter durch nach Camburg.
Bis auf ein kleines Hindernis das musste ausgetrickst werden um nicht zum halten zu kommen.
Ein 4 Minuten Betriebshalt in Göschwitz, aber es klappt nicht immer.
Freiweg im Sonnenschein rollten wir gelassen unseren Ziel entgegen.
Uns entgegen kam aus Camburg auf dem Foto hier unsere Saalfelder Kollegen mit ihrer schwer arbeiteten 44 0115. Eingebung oder die schwarze Rauchfahne was auch immer hatte mich auf den Zug aufmerksam gemacht.
Diese einmalige Chance sowie das Motiv wollte ich mir nicht entgehen lassen.
Schnelles handeln war gefordert um die Kamera rechtzeitig in Stellung zu bringen.
Aber auch der Achtungspfiff auf gleicher Höhe wurde nicht vergessen.
Heute sehen wir das Ergebnis es hat sich gelohnt.
Auf uns wartete bereits der dastehende Dg 52632 Abfahrt 14.11 ?
Wir planmäßig angekommen 14.26.
Alles nicht so schlimm weil bei den Zug laut Plan ein langer Betriebshalt in Porstendorf von 44 Minuten vorgegeben.
Also blieb der uns somit erspart konnten kraftstrotzend bis Saalfeld durchdonnern.
Weniger schön obwohl genug Zeit dazu vor dem Feierabend die Lok noch vorbereiten sich die Hände noch mal schmutzig machen.
Einschließlich tanken alles was so dazu gehört.
Doch was sein muss, muss sein.
Der folgende Sonnabend war dann ein Ruhetag für mich ?
Schau ich weiter in mein schlaues Buch rannte ich der Eisenbahn schon wieder hinterher.
Mit meiner Pappe eilte nach Remschütz um den letzen planmäßigen D 504 mit der 01 0519 zu fotografieren.

Euer Ralf

Comments 9

  • 01 2118-6 07/07/2017 10:11

    Hallo Ralf
    Schöner Schnappschuss aus Sicht des Meisters am Regler der genn Camburg dampfenden 44er samt Dg im Schlepp. Die lange Kurve bei Dörbritschen hat was, ließen sich doch hier die Züge meist sogar in voller Länge fotografieren.
    Deine Beschreibung eures Dienstes ist wieder das Freitagsschmankerl.

    Also immer wieder Freitags sag ich nur. Gruß Marco
  • FaLa 02/07/2017 22:26

    Großes Kino dieses Bild. Nichts ist gestellt, alles so selbstverständlich... Das kann auch kein Plandampf - leider...
    Danke für`s Zeigen!
    Viele Grüße
    Falk
  • Ralf Göhl 02/07/2017 11:20

    Dank Euch allen für die wohlwollenden Worte.
    Es Grüßt Ralf
  • Haidhauser 01/07/2017 17:39

    Ein toller Blick aus dem Führerstand!!
    LG Bernhard
  • Dieter Jüngling 30/06/2017 19:23

    Herrliche Erinnerung und feine Geschichte.
    Gruß D. J.
  • BR 45 30/06/2017 14:00

    Fotos aus dem Führerstand heraus haben ihren ganz eigenen Reiz
    den ich auch schon mehrfach erleben durfte.
    100 Jahre RAW Meiningen -Tag 3/7
    100 Jahre RAW Meiningen -Tag 3/7
    BR 45
    Auf dem Führerstand ... - Licht -2
    Auf dem Führerstand ... - Licht -2
    BR 45

    Leider fehlt bei unserer 52er das seitliche Fenster für solch schöne Spiegelungen
    wie bei Deinem auch landschaftlich sehr reizvollen Foto.
    Deine Geschichte setzt dem Foto dann die Krone auf
    Klasse gemacht !!
    Schönes Wochenende wünscht Dir
    Andy
  • CyranoPuschkin 30/06/2017 11:44

    Einmal mehr ein traumhaft, schönes Foto;
    samt adäquater (Bild-)Geschichte !!!
  • Klaus Kieslich 30/06/2017 10:47

    Top abgepasst und ja die Spiegelung is der Hit
    Gruß Klaus
  • pldm 30/06/2017 9:50

    Herrlich, beide Maschinen passen genau ins Format !
    Schön das es damals Lokführer wie Dich gab , Ralf. Wir könnten heute solche außergewöhnlichen Aufnahmen nicht genießen !
    Und der Tagesablauf gehört natürlich wie immer dazu.
    Herzliche Grüße und schönes WE
    Manfred