Discover my Scotland - Part 12: Dunnottar Castle

Discover my Scotland - Part 12: Dunnottar Castle

10,167 21

Fran Scott


Free Account, viel zu gern in Schottland

Discover my Scotland - Part 12: Dunnottar Castle

Strategisch günstig thront Dunnottar Castle of einem der Küste vorgelagerten Felsen mit über 50 m hohen Klippen. Nur ein schmaler Felsstreifen dient als Verbindung zum Festland. Zu erreichen ist die Ruine über eine kleine Treppe und eine kleine Klettertour.
Wann die erste Festung hier entstand ist unklar, man geht aber davon aus, dass der Ort seit über 2000 Jahren genutzt wird. Man glaubt, dass der Heilige St. Ninian, der das Christentum in Schottland verbreitete, nach Dunnottar kam und hier im späten 5. Jahrhundert eine Kapelle gründete. Dunnottar Castle wurde unter anderem von dem englischen König Eward I eingenommen (1296), 1297 wurde es von William Wallace zurückerobert.
Die ältesten Teile der heute noch zu besichtigenden Burg wurde um 1300 gebaut und ersetzte höchstwahrscheinlich eine Festung aus Holz. 1336 nahmen die Engländer die Festung ein, einige Jahre später wurde sie zurückerobert. 1531 übergab König James V das Schloss dem Earl Marischal of Schotland. 1562 und 1564 besuchte Mary Queen of Scots Dunnottar Castle, auch James VI verbrachte hier einige Zeit. Zwischen 1580 und 1650 nahmen die Marischals einige Umbauten vor und in der eher der zweckmäßigen Festung entstanden oppulentere Gebäude mit luxuriöserem Innenleben.
Im Mai 1652 erlebte Dunnottar Castle eine Zeit, die die Festung endgültig in die schottische Geschichte eingehen ließ. Es wurde zum mehr oder weniger einzigen Ort in Schottland, der Cromwells Truppen standhielt. Diese waren besonders motiviert, die Festung einzunehmen, denn zu diesem Zeitpunkt wurden die schottischen Kronjuwelen (heute in Edinburgh Castle zu bewundern) aufbewahrt. Als man sich ein Jahr später schließlich unterwarf, war der Schatz allerdings verschwunden – man hatte den Schmuck an einem Seil an den Klippen hinuntergelassen und von einer Frau einsammeln lassen, die Vorgab, hier Seetang zu sammeln. Man versteckte die Kronjuwelen unter dem Boden einer Kirche im nahe gelegenen Kinneff.
Im Jahre 1685 wurden 122 Männer und 45 Frauen, sogenannte Covenanters, hier in einem Keller inhaftiert, weil sie Protestanten waren und somit der königlichen Souveränität in allen geistlichen Fragen widersprachen. In einem Raum von knapp 50 m² und ohne sanitäre Einrichtung blieben die meisten von ihnen 2 Monate.
37 von ihnen wurden entlassen, nachdem sie ihre Überzeugung widerrufen hatten. 25 konnten fliehen, die übrigen starben oder wurden nach Westindien verschifft. Dieses Ereignis ging als Whigs Vault[1] in die Geschichte ein.

1715 unterstützte der 10. Earl Marischal den Jakobitenaufstand und wurde aufgrund dessen wegen Verrat verurteilt. Sein Besitz wurde veräußert und Dunnottar Castle wurde an die York Building Company verkauft, die alles aus der Burg brachten, was beweglich war.
1925 begann man, die Burgruinen zu konservieren.





Wer Dunnottar Castle einmal gesehen hat, der wird den Anblick nicht so schnell vergessen. Es ist absolut faszinieren, wie die ehemalige Burg auf ihrem Felsen thront und mit ein wenig Phantasie kann man sich gut vorstellen, wie majestätisch sie einst gewirkt haben muss.
Teilweise kann man einen Blick über die Burgmauern und hinab an den beeindruckenden Klippen, an denen im Sommer viele Vögel nisten, werfen.
Einige von ihnen haben sich auf der Burgruine ausgebreitet und man kann dort ihren Jungen bei den ersten Flugversuchen zusehen.
Bei Regen ist es allerdings nicht ganz so toll um Fotos zu machen ;-)

Quelle: volldolltoll.de / wikipedia und ein bisschen ich ;-)

Hoffe euch gefällt es!
VLG. Eure Fran

Comments 21

  • Joachim Irelandeddie 29/01/2016 16:52

    Die Aufnahme von der großen Anlage gefällt mir sehr gut ebenso wie die ausführlichen Informationen die du gesammelt und aufgeschrieben hast

    lg eddie
  • Heinrich Flor 29/12/2013 21:15

    Eine gute Komobination aus Text und Bild. LG. Heinrich Flor
  • Dietmar Bischof 10/09/2013 18:36

    eine tolle Stimmung hat dieses Bild!
  • AF-Hamburger Deern 23/08/2013 14:00

    Schön! Etwas geheimissvoll!
    VG AF
  • Jessi-K 15/01/2013 20:50

    Wundervolle Aufnahme. Hätte ich auch gerne besucht, allerdings lag es etwas abseits unserer Route. Aber Schottland hat ja überall schöne Castles, ne ;)

    LG Jessi
  • Ernst Erdle 20/12/2011 11:09

    dramatisch in szene gesetzt - fein
  • Manuel Gloger 24/09/2011 14:27

    Eines der am schönsten gelegenen Castles in Schottland. Fast mit dem Fels verwachen und fast uneinnehmbar. Die Geschichte hast Du wieder sehr gut recherschiert. Das Bild gefällt mir sehr gut.
    LG Manuel
  • Czerwonka Herbert 18/09/2011 17:15

    Ich kann Dich verstehen! Traumhafte Bilder aus Schottland! LG HB
  • Max13 08/09/2011 20:08

    Die Lage der Ruine ist wirklich beeindruckend,kommt gut mit den dunklen Wolken und den Vögeln LG max
  • izeta 14/08/2011 16:25

    deine serie gefällt mir sehr gut.
    gruß izeta
  • Holgi N. 14/08/2011 9:18

    einfach gesagt, wunderbar.
    Das kann man doch nur von träumen.
    Jetzt weiß ich, was ich auf meiner Busreise alles verpaßt habe.
    Mehr Mehr davon.
    +++++++++++
    LG
    Holgi
  • wasanico 13/08/2011 18:33

    Da gibt es so richtig Unterricht in Geschichte!
    das bild muss man länger betrachten, dann hört man die Stimmung die dort vorherrscht incl. das Kreischen der Möwen -und die Brandung die an die Felsen klopft........und als Mann sehe ich hier auch eine Frau mit luftigem Haar, die langsam durch diese Ruine schreitet.....
    Wäre doch schon fast der Beginn einer Filmszene ;-)
    LG Walter
  • Under.ground 11/08/2011 8:57

    Es ist immer wieder faszinierend , wie die Menschen
    zu dieser Zeit solche Gebäude an solchen Orten
    errichten konnten.
    Ich würde es auch gerne einmal in s/w sehen.
    Vermutlich *sieht* man dann ein komplett anderes
    Gebäude.
    Und deine Erklärung ist wie immer sehr ausführlich
    und nie langweilig .

    lg
    Ralf
  • Jörg Ossenbühl 11/08/2011 8:44

    eigentlich ist das Foto hier viel zu klein,
    ich würde es gene mal in 30 x 40 oder noch größer sehen,
    es würde sicherlich viel besser wirken.

    trotzdem vermittelt dein sehr gutes Foto einen guten Eindruck von der Burganlage

    vg jörg
  • Piet der Bär 10/08/2011 21:05

    Eine schöne Stimmung, auch wenn die Sonne auf deinem Bild sich zurück hält. Die Ruine ist wirklich sehenswert. Und erst der Weg dorthin. Toll.
    Deine Serie ist einfach nur schön.
    Dunnottar Castle Mystisch
    Dunnottar Castle Mystisch
    Piet der Bär

    LG Piet

Information

Section
Folders Archiv
Views 10,167
Published
Language
License

Exif

Camera Canon EOS 550D
Lens Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS
Aperture 11
Exposure time 1/320
Focus length 40.0 mm
ISO 400

Public favourites