We use cookies to personalize content and ads and to analyze the traffic on our websites. We also share information about your use of our websites with our partners for email, advertising and analysis. View details

Der Bewacher von Halali

Der Bewacher von Halali

946 1

Jimi Eiscreme


Premium (Basic), aus dem Märkischen

Der Bewacher von Halali

Ziemlich genau zur Mittagszeit erreichten wir Halali. Nach dem Wasserloch "Goas" fuhren wir den "Rhino Drive" ab, in der Hoffnung das namensgebende Tier zu entdecken. Dafür ließen wir zwei oder drei Wasserlöcher und den sogenannten "Pan Lookout" aus. Allerdings war auf dieser Strecke gar nichts los, nur ein paar Impalas und Steinböckchen waren im dichten Busch auszumachen. Im Gegensatz zu 2011 behandelten wir Halali sehr stiefmütterlich, und nutzten das Camp nur für einen Toilettenstopp. Da ich keinen Bedarf hatte, verbrachte ich die Zeit mit Touris beobachten. Alsbald bemerkte ich aber, dass ich einen Bewacher hatte. Einer der vielen Glanzstare flog die ganze Zeit um mich rum und behielt mich im Auge. Ich nutzte ihn als Model um mich etwas in Vogelfotografie zu üben. Wieder einmal musste ich feststellen, dass das nicht so einfach ist, zumal querende Touristen immer wieder ins Bild liefen.
Auch das hier gezeigte Foto ist nicht wirklich vorzeigbar. Ich mag aber das leuchtende Gelb der Augen, welches hier besonders gut zur Geltung kommt. Außerdem habe ich sonst nichts in Halali fotografiert und zumindest ein Foto dieses Zwischenstopps muss in der Serie schon sein. :-)

Rotschulter-Glanzstare (Lamprotornis nitens) sind übrigens in Namibia ähnlich verbreitet und zutraulich wie bei uns der Hausperling. auf den Terrassen der Restaurants können sie sogar zur Plage werden, weil sie den Leuten das Essen vom Teller klauen und ihre Exkremente auf den Stühlen hinterlassen.

Ich habe mir vorgenommen beim nächsten Besuch vom Etosha Nationalpark wenigstens eine Nacht in Halali zu verbringen, um dort den Sonnenuntergang am Moringa Wasserloch zu genießen. Die Rhino- und Leo-Wahrscheinlichkeit soll dort ja sehr hoch sein.

Weiter ging's nach Westen, wo schon wieder Dickhäuter auf uns warteten.

Namibia 10/16

P.S. Mir fällt grad ein, dass eins meiner Lieblingsfotos aus der FC in Halali entstanden ist:

Erinnerung
Erinnerung
Günter Franz Müller


Ein absoluter Traum!

Comments 1

Information

Sections
Folders Namibia 2016
Views 946
Published
Language
License

Exif

Camera NIKON D7100
Lens 150.0-600.0 mm f/5.0-6.3
Aperture 6.3
Exposure time 1/125
Focus length 550.0 mm
ISO 200

Appreciated by