SandrA


Premium (Basic), München

D.a.y.s.l.e.e.p.e.r.s

https://www.youtube.com/watch?v=uUcKeKt8C1k

ich möchte die Szene nur dokumentieren, nicht bewerten. Ich sitze gegenüber mit meinem Smartphone und mache ein Foto. Manchmal fällt es mir zugegebenermaßen auch schwer, das Handy wegzulegen. Vielleicht an Tagen wo ich mich nicht so gut fühle und mich freue wenn ich eine Nachricht bekomme? Wir propagieren sehr gerne die positiven Seiten der "analogen" Kontakte. Und ja - wenn man sie richtig pflegt, sich für den Gegenüber Zeit nimmt, ihm zuhört, Interesse zeigt für das, was er tut, - dann ist das wunderbar. Doch ist es so? Sind tatsächlich die physisch greifbaren Kontakte automatisch immer die Wertvolleren? Und manchmal lese ich in der S-Bahn nach der Arbeit lieber einen guten Artikel zum Entspannen, als der Unterhaltung von nebenan zu folgen, wieviel Klopapier noch gekauft werden soll und was es zum Abendessen gibt :-).
Ich denke, man kann das Handy nicht mehr aus unserem Leben streichen und auch nicht wegkritisieren sofern wir den wichtigen und positiven Wert der "realen" und analogen Welt nicht vergessen.

Comments 30

  • LIBOMEDIA 04/05/2021 20:51

    Feines Bild.
    Ich mag die Atmosphäre.
    Und auch der Titel ist cool.
  • Gerhard Körsgen 02/02/2021 22:15

    Erinnert mich an die vielen Aufnahmen die in den verschiedenen U-Bahnen und Trams diverser Städte dieser Welt gemacht habe, natürlich vornehmlich in Köln wo ich lebe.
    Im Allgemeinen ist es doch so dass man/frau wenn man/frau allein unterwegs ist beim Reisen, und jede noch so kurze Fahrt ist ja eine  kleine Reise, sofort auf sich selbst zurückgeworfen wird. 
    Ein Gespräch mit einer/m Wildfremden wird man/frau nicht so ohne weiteres anfangen - man/frau könnte für aufdringlich oder "seltsam" gehalten werden.
    Ganz allein auf sich selbst zurückgeworfen zu sein können die meisten heutzutage aber nur schwer ertragen. 
    In diesen Covid-Zeiten dürfte sich das noch exponenzieren.
    Mir gefällt dieses Foto.
    Ich betrachte gerne Menschen.
    Auf Fotografien darf man sie ungestraft länger intensiv betrachten. Damit stört man/frau ja keinen.
    ich finde sie sind es wert.
    Gerade bemerke ich dass mich diese "genderige Schreibweise" mit man/frau und *innen nervt.
    Nicht weil ich was gegen gleichberechtigte Geschlechternennung hätte.
    Sondern weil s so blöd umständlich ist. Schreiben dauert eh so lange und dann NOCH länger obwohl doch "auch so" alles klar wäre.
    Aber das ist ein anderes Thema.
    Lob für dieses Bild. Gerne mehr "streetiges" ;-)
    LG.
  • Fotoaraberat 24/01/2021 22:58

    Cooles Foto...
    Sehr gut beobachtet. 
    Aber wäre es nicht schöner, wenn alle Bilder von seinem Nebenmann/Frau machen würde, als stupide auf sein Handy zu glotzen? Du hast es gemacht. Warum nur Du? 
    Ich befürchte, das es in den nächsten Jahren schlimmer wird. 
    LG Reiner
  • Dieter K 16/07/2020 19:32

    Titel und Bild ganz hervorragend!
  • Francesco Margarita. 04/05/2020 9:43

    Foto interessante di vita quotidiana - bel lavoro- saluti - Francesco
  • marant 08/04/2020 20:55

    es ist wie es ist … bestimmen oder sich bestimmen lassen … hauptsache man verliert sich nicht aus den augen … das bild ist gut sehr sogar !

    viele grüsse ...
    marant
  • Dorothee 9 24/03/2020 16:58

    Tja, ich gehöre zu den wenigen, die KEIN Smartphone haben (nur Tablets und PCs daheim). Ich beobachte die Leute oder gucke zum Fenster raus oder lese in einem Buch. Zeitweise schaffe ich es, mich nicht über so einen Anblick aufzuregen, ja, es wird besser, aber in manchen Situationen fehlt mir immer noch das Verständnis. Bestes Beispiel: Nahe zu alle Mütter nit Dingsda am Ohr oder drauf-daddeln-Guck, das Baby/Kleinkind sucht den Kontakt mit ihr, nichts. Einmal hat MICH ein kleines Kind angelacht und ein Spielzeug entgegengestreckt, weil die Mutter irgendwie nicht da war. Ja, gehts noch ???
    • SandrA 24/03/2020 17:25

      Das, was du beschreibst habe ich auch schon beobachtet. Ich finde es persönlich gar nicht schlimm, wenn man zwischendurch auch mal "daddelt", aber ganz schlimm finde ich, wenn die Aufmerksamkeit auf das Handy Priorität hat, obwohl Menschen anwesend sind, die gerne mit "dir" in Kontakt treten möchten. Furchtbar.
  • arborfish 21/03/2020 15:14

    täglich leben.........
  • Joachim Haak 20/03/2020 7:24

    aber man wundert sich, sobald man einen dieser Handygucker aus beliebigen Gründen anspricht, ist fast jeder bereit für einen netten kleinen Plausch.
    LG Jo
  • Davina02 19/03/2020 10:12

    Ohne Smartphone geht eben nichts mehr, wir sind richtig abhängig davon, sehr gut von dir beobachtet! Hoffentlich bleiben alle und auch du gesund!
    LG Angela
  • Wherever I Go 18/03/2020 12:02

    Man(n) glaubts ja kaum, wenn Du es nicht festgehalten hättest.
    Wahrscheinlich müsste ich mal wieder Zug oder Straßenbahn fahren,
    um in diesen Genuss zu kommen :))).. Analoge Kommunikation, hab ich
    fast den kompletten Tag...Digital ja vom Laptop zu FC :)))))))
    Klasse die passende Tönung erwischt  !!!
    Smartphone, hab ich nicht, normales Handy ohne www reicht MIR...^^
    Ein Tablett manchmal für Unterwegs !
    lg....John
    .
  • _LIB_ 16/03/2020 22:07

    Gemeinsam einsam, irgendwie auch schlimm ;-). Klasse Bild übrigens...
  • HorstK-Foto 16/03/2020 14:24

    starke Szene eingefangen !
  • Gelo Charro 16/03/2020 12:33

    Poca distancia, para el covid19......
    Buena street!!!!
  • Yuri ARTWORK 15/03/2020 22:58

    Ich benutze mein Smartphone sehr selten. Es geht, wenn man seine Prioritäten anders setzt. 
    Eine genial dokumentierte Zeitaufnahme. 

    LG Yuri