This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic. Use of this website implies agreement with our use of cookies. More information  OK

What's new?

dannpet


Basic Member, Riga
[fc-user:1855401]

About me

dannpet

Dies ist der virtual-walkabout des dannpet! Wer ist dannpet? Ihr werdet euch in und unter meinen Fotos euer ZerrBild davon machen.

***
Ein "Walkabout" (von englisch walk „gehen“ und about „umher“) bezeichnet das Umherziehen eines australischen Aborigines auf seinen traditionellen Songlines.
... weiter lesen? https://de.wikipedia.org/wiki/Walkabout

***
Nein, ich bin kein australischer Aborigines! Ich lasse mich lediglich durch ihre Geschichte(n) inspiriert auf meine eigenen Traumpfade führen. Das www ist dabei nichts anderes als die virtuelle Dimension einer erlebten Wirklichkeit.
Höre und erlebe die Wirklichkeit auf allen Ebenen... erkenne die Wirklichkeit in dir selbst!

***
Meinen Einduck von der jetzigen, nach der Mode gestylten FC,
... würde ich mit Hesses Worten zusammenfassen:
"Das Echte, Gute ist nie Mode gewesen, aber es lebt." (Hermann Hesse)
... auch hier in der FC.

Mir scheint die FC, ungeachtet ihrer optischen Erscheinung, zur Zeit die einzige Plattform, wo ich neben der überwogenden Bilderflut auch so etwas, wie eine kleine Diskussions'kultur' finden kann. Und so danke ich allen, die ihre Bilder und Gedanken tatsächlich teilen, die nicht nur hier sind, um sich von den Anmerkungen einzig unter ihren eigenen Bildern berauschen zu lassen.

2017-08-06

Comments 61

  • Ernst Lipps 11/25/2017 10:29

    Der Magier
    Der Magier
    Ernst Lipps

    Deine Worte kann man lesen, stehen lassen, vorbei gehen und - getrieben von deren verborgenen Sinn - zurückkehren und ihren hintrgründigen Sinn enträtseln wollen.

    Sie scheinen Teil einer Beschwörung, eines Rituals, oder einer Vorhersage zu sein. Dabei geht es nicht um die bedeutungsschwangere Theatralik der Marktschreier, es geht um die Gedanken eines Weltgeistes.
  • dannpet 11/24/2017 12:25

    Purer Eigenutz mein Lieber, purer Eigennutz ;-)))

    Folge dem Fluss, folge der Diskussion allein schon unter "Feuer zu Wasser", und du wirst den Grund wenn nicht erkennen, so doch erahnen....
    Eigentlich hatte ich bereits die meisten von ihnen in meiner Favoritensammlung, nur habe ich sie aus gegebenen Anlass neu aufgelegt, dazu noch zwei - drei andere bildliche Entdeckungen mit eingepackt, vielleicht um "das dreckige Dutzend" tatsächlich voll zu machen, und nun habe ich sie gleich auf dem "Schirm", wenn ich mal wieder nach den richtigen Fragen Ausschau halte.

    Dann macht es mir natürlich immer wieder Freude nicht nur Neues, sondern auch Altes wieder oder auch wieder neu zu entdecken.

    Tja, und möglicherweise hast dur recht? Ich brauche sie als Sklavenbilder, doch dann schon eher, um mit ihnen den Aufstand zu proben ..., denn sie taugen nicht wirklich als Knechte, sie wissen das"Privileg der Knechtschaft" einfach nicht zu schätzen ;-)

    So, nun schaue ich mal, zu welchen Gedanken dich meine Auswahl inspiriert hat...
  • Ernst Lipps 11/24/2017 9:47

    Lieber dannpet, rot und verschämt im Gesicht, nehme ich zur Kenntnis und bin erstaunt, erfreut und ratlos, dass Du das dreckige Dutzend zu Deinen Favoriten genommen hast. Ich war so inspiriert, dass ich gleich noch einen neuen Profiltext geschrieben habe: Bilder machen und schreiben. Und das in der fotocommunity, die eine Neue, Andere geworden ist. Bilder, statt Beten; schreiben, statt Barrikaden stürmen. Wo soll das enden?

    Diese Welt ist so abgefahren, man könnte auch sagen abgefuckt, dass sich niemand mehr wundern muss. Der Traum ist Märchen, die Realität ist Crime.

    Und doch tun alle so, als ob das völlig normal wäre, das ist echt krass. Schmierenkomödie, Affentheater, Pesttanz. Nennen wir das die hohe Kunst der Politik.
    Vor Hundert Jahren gabs den Simplicissimus, dessen Herausgeber öfters mal ins Loch geworfen worden sind. Heute nennt sich so was Titanic - das Blatt für Politische Kultur.
    Verzeih' meine abschweifenden Gedanken, sie sind unsachlich, wie alles menschliche.

    VERANTWORTUNG TRAGEN - welche, für was, wozu? Phrasen.
    The Show must go on!

    Liebe Grüße,
    jetzt weiss ich immer noch nicht, wofür Du mein Dreckiges Dutzend gekauft hast, sind das Bilder-Sklaven???

    Ernst
  • s'hlawakaya 11/16/2017 11:12

    ...herzlichen Dank für dein Interesse, dein intensives Anschauen und deine poetischen Worte zu meinen Bildern. Man findet dies selten in der FC.
    Liebe Grüße
    shlawa
  • Laura Daddabbo 11/16/2017 11:08

    many thanks for your words, you are always kind!
    blue soul
    blue soul
    Laura Daddabbo

    ....I know you understand what I say with my photos :-))))
    ciao, Laura
  • Laura Daddabbo 11/08/2017 22:24

    Thank you, really really glad you like it!!
    L'Eau et les rêves - l'eau sombre
    L'Eau et les rêves - l'eau sombre
    Laura Daddabbo

    :-)
    ciao, Laura
  • BMariaS 11/01/2017 13:58

    ...freu mich über eure lieben Zusprüche und die charmante Einladung!
    grüß euch herzlich....muchos besos! :-)
    BMaria
  • Ernst Lipps 10/31/2017 9:00

    Was bedeutet mir u.a. Fotografie?
    Keine Sorge, es folgt keine ermüdende Abhandlung, meine Worte gehen an euch: B. & dannpet. Sehen, Schreiben ist atmen und beides zusammen ist mein Sein. Als ob ich durch Welten streife, die das Irdische berühren, aber nicht irdisch sind. Als ob das Wirkliche, das Tor der Zeit, offen ist in andere Welten, Peter nennt sie "den Käfig" - ein starkes Bild -, denn heute sind die Eingeschlossenen oft die Freien und die Ausgeschlossenen die Gefangenen. Sein Bild 'Feuer trifft Wasser' bringt diese wandernde Energie zum Ausdruck, die Kraft der Elemente.
    Aber so weit will ich nicht gehen. "was soll man denn machen, wenn's so gefährlich flimmert und rauscht?' Seinen offenen Käfig als eisernen Schutz in die Welt hinein setzen, als Zeichen des individuellen Seins: das bin ich, wer will mit mir reden, den Dingen einen Namen verleihen, sie versinnbildlichen, um deren Fragwürdigkeit eine Form und einen Inhalt geben. Wir gehen schweren Zeiten entgegen und werden unseren Käfig dringend brauchen, seine armdicken Eisenstangen, seinen Rost, seine Hässlichkeit. Er ist unser Widerstand. Die Fotografie wird uns begleiten und wenn es sie nicht mehr gibt, werden Gedanken aufgeschrieben und den Käfig verlassen. In einer seiner textlichen Abhandlungen schrieb Nelson Mandela über unsere größte Angst, der Angst vor der eigenen Größe, wie recht er hatte. Ob ich ein Kind Gottes bin weiss ich nicht, es ist mir nicht gegeben es zu wissen. Und mit dem Glauben habe ich so meine Probleme und Schwierigkeiten. Aber das Leben sagt mir einiges und ich habe was zu ihm zu sagen. Furchtlos, denn was soll Furcht? Wo alles so oder so im Tod enden wird! Beschissen kann nur die Art des menschlichen Lebens sein, die hündisch winselnd der Angst huldigt. Die Un- Würde.

    So werden wir Winzlinge fotografieren und schreiben, als ob wir Götter oder Engel, vielleicht auch Teufel wären, mutig, frech, unangepasst, liebevoll, dumm, aber nie schweigend.

    Einen Gruß an die Lebenden, einen Dank an gewisse Tote,

    Coralejo
  • dannpet 10/30/2017 1:24

    Maria, du schreibst unter "Vogel ging Käfig suchen":

    "was soll man denn machen, wenn`s so gefährlich flimmert und rauscht?....Käfig ist zeitweise nicht die schlechteste Möglichkeit."

    Tritt also jeder Zeit ein in unseren Käfig aus Worten, Gedanken und Bildern. In diesem Käfig kannst du nach Lust und Laune ein und ausgehen, die Tür steht weit offen, nach innen, wie nach außen.

    Auch gibt es hier Orte, an denen du dir bewusst, selbst abhanden kommen darfst. Denn abhandenkommen heißt im Umkehrschluß auch finden ;-)

    Allein mit mir selbst
    Allein mit mir selbst
    dannpet
  • BMariaS 10/29/2017 16:43

    ...ich komme mir selbst hin und wieder abhanden, lieber C., :-D
    trotzdem: es lebe das Trio ! :-)

    liebe Grüß,
    Dornröschen
  • Ernst Lipps 10/29/2017 9:14

    Morgen liebe B.,
    "unkomplett", ein neues Wort im Duden.
    Auf Deine Frage: bei einer Frau weiss man nie . . ., wo und wie sie gerade mal abhanden gekommen ist. Das klingt jetzt ein bisschen falsch und blöd, ist aber gut gemeint. Sprache kann so schwer sein, wenn es um Interaktionen geht. Aber sie ist es immer wert, ihren Ausdruck zu finden.

    Schön, dass Dornröschen wieder wach ist, das kann ja spannend werden.
  • BMariaS 10/23/2017 20:20

    dem Dornröschen ist der heisse Rauch des Feuers in die Nase gestiegen und natürlich ist sie davon wach geworden !
    Hallo C :-) ,
    waren wir schonmal unkomplett ??
  • Ernst Lipps 10/23/2017 9:52

    draußen
    draußen
    Ernst Lipps

    Zur Versinnbildlichung: Dieses Bild entstand etwa ein Jahr vor dem Fall der Mauer. Mindestens seit damals verfolge ich den Prüderie-Index, so wie andere den Dax hypnotisieren. Während der Dax steigt und steigt, sinkt die Unbefangenheit im Umgang mit nackten Tatsachen. Das Wort 'verklemmt' passt dazu ganz gut. Aber das ist nicht meine Baustelle.

    Hallo B., bist Du wieder wach Dornröschen?! Dann wären wir ja wieder in dieser Konstellation komplett?
  • dannpet 10/22/2017 20:50

    ... oha, jetzt stand ich für'n Moment aber gewaltig auf'm Schlauch :)))))
    Na klar, du darfst ja nicht rein :(
  • BMariaS 10/22/2017 20:32

    siehe ist gut.... hm, ich seh nix ausser der langweiligen Wächterin die den Eingang versperrt :-/ das nervt in diesem Fall natürlich besonders