This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic.
Use of this website implies agreement with our use of cookies.   More information   OK

What's new?

Doris H


World Member, Nähe Heidelberg

Schlaflied für Jakob

Schlaf, mein Sohn, mach die Augen zu,

Papa ist da und sitzt bei dir.

Träum was Schönes, na nu schlaf schon, du

brauchst nicht weinen, ich bin ja hier.

Hab keine Angst vor den lauten Dingen,

Wölfe gibt es nur im Wald.

Papa ist da, um ein Schlaflied zu singen,

und wenn er dich zudeckt, ist's nicht mehr kalt...


Na siehst du wohl, jetzt schläfst du schon.

Wie klein du bist, das tut so weh.

Ich kann nicht schlafen wie du, mein Sohn -

weil du noch nicht siehst, was ich schon seh'.


frei nach Bettina Wegner
(d.h. anstelle des Wortes Mama wurde Papa eingesetzt ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=N61eLZfQj9k )

Comments 130

  • Iris Linder 04/20/2010 19:22

    Ein sehr anrührendes Foto und sehr gut fotografiert.
    Schwarz-Weiß finde ich sehr passend.
    LG Iris
  • Harald Köster 07/27/2008 20:46


    Wirklich GAAANZ süß!!

    LG Harald
  • Norbert° 07/21/2008 19:15

    Sorry bin ein bißchen spät;-)

    LG, Norbert°
  • Sternstunden 04/14/2008 10:51

    Super Foto.
  • Hella1 04/12/2008 9:01

    Wow das kommt schon den Bildern von Anne Geddes sehr nahe. Ich liebe die Bilder von Anne Geddes und mag überhaupt Kinderfotografien ( arbeite als Erzieherin). Also dein Foto ist einfach nur super Klasse.
    Lg. Hella
  • Wilhelm H. 02/22/2008 13:45

    M.E. hätte es einen Stern verdient. Das ist absolut süß.
    Lieben Gruß
    Wilhelm
  • Alexandra aus DU 07/25/2007 21:43

    Ja wirklich sehr süss.Lg Alex
  • Ingrid Sz 07/09/2007 22:43

    ja, schlaflieder singen, damit das morgen hellleuchtender frieden ist.

    hier war ursprünglich das foto meiner neugeborenen enkelin „beschützt auf dem weg ins leben - mit mamas hand“.
    verzicht tut weh, ich schließe mich Michael an und entscheide mich für den weg, im www keine kinderbilder mehr sichtbar zu machen:Spirit-Lied

    Schlaf Kindlein schlaf nur ein, bald kommt die Nacht,
    hat sich aus Wolken Pantoffeln gemacht,
    kommt von den Bergen, kommt von ganz weit,
    schlaf Kindlein schlaf nur ein, es ist Schlafenszeit.

    Schlaf Kindlein schlaf nur ein, bald kommt der Mond,
    der drüben hinter den Birnbäumen wohnt.
    Einer davon kitzelt ihn sanft am Kinn,
    lächelt der Mond und zieht leise dahin.

    Schlaf Kindlein schlaf nur ein, bald kommt ein Traum,
    schlüpft Dir zum Ohr hinein, merkst ihn erst kaum,
    fährst auf dem Traumschiff ans Ende der Nacht,
    bis Dir der Morgen die Augen aufmacht.
  • Pierrot le petit Belge 06/19/2007 18:37

  • Michael Brörmann 04/11/2007 7:30

    schade, zu spät gesehen! Von mir hätte es auch ein klares PRO für die Galerie gegeben!


    LG
    Michael
  • Sonja Haase 01/07/2007 0:21

    Toll und anrührend. Viele Grüße, Sonja.
  • Marietta Kaut 09/26/2006 7:58

    wirkt so friedlich....
    das Bild im Zusammenhang mit diesem Text berührt mich sehr > Favorit!
    LG Marietta
  • Eli K 08/23/2006 19:36

    tolles, stilvolles bild
    tolle stimmung das es rüberbringt,
    und klar, knuddeliges baby

    naja...
    bin nicht die einzige die das findet (bin ich jetzt ein mitschwimmer?)
    egal

    lg
    ELi
  • CHEYENNE B. 08/02/2006 16:47

    Niedlich, wenn sie so schlafen...!
    ;0) Cheyenne
  • Doris aus dem Ruhrpott 07/31/2006 22:54

    Einfach süß!
  • Martina Kirschke 07/26/2006 12:23

    PRO +++
  • Sandra D 07/22/2006 10:30

    ICh find das Baby richtig goldig :)

    schafe dass es nicht in die Galerie gekommen ist

    LG
    Sandra
  • Doris H 07/20/2006 8:08

    Danke liebe Gerwine, das war ein kostbarer kleiner Moment in meinem Leben.
    Danke liebe Uschi. Ja, du hast so recht mit dem Schillerzitat!
    Ich werde das Zitat in mein Profil einsetzen. Damit ist für mich die "Knie oder nicht Knie" Diskussion beendet.


    Von der Schwierigkeit, es allen recht zu machen

    Ein Vater zog mit seinem Sohn und einem Esel in der Mittagsglut durch die staubigen Gassen von Kesha. Der Vater saß auf dem Esel, den der Junge führte.

    Der arme Junge, sagte da ein Vorübergehender.Seine kurzen Beinchen versuchen mit dem Tempo des Esels Schritt zu halten. Wie kann man so faul auf dem Esel herumsitzen, wenn man sieht, dass das kleine Kinde sich müde läuft.

    Der Vater nahm sich dies zu Herzen, stieg hinter der nächsten Ecke ab und ließ den Jungen aufsitzen.

    Gar nicht lange dauerte es, da erhob schon wieder ein vorübergehender seine Stimme: So eine Unverschämtheit. Sitzt doch der kleine Bengel wie ein Sultan auf dem Esel, während sein armer, alter Vater nebenher läuft. Dies schmerzte den Jungen und er bat den Vater, sich hinter ihn auf den Esel zu setzen.

    Hat man so etwas schon gesehen? keifte eine schleierverhangene Frau, solche Tierquälerei! Dem armen Esel hängt der Rücken durch, und der alte und der junge Nichtsnutz ruhen sich auf ihm aus, als wäre er ein Diwan, die arme Kreatur!

    Die gescholtenen schauten sich an und stiegen beide, ohne ein Wort zu sagen vom Esel herunter. Kaum waren sie wenige Schritte neben dem Tier hergegangen, machte sich ein Fremder über sie lustig: So dumm möchte ich nicht sein. Wozu führt ihr denn den Esel spazieren, wenn er nichts leistet, euch keinen Nutzen bringt und noch nicht einmal einen von euch trägt?

    Der Vater schob dem Esel ein Hand voll Stroh in Maul und legte seine Hand auf die Schulter seines Sohnes. Gleichgültig, was wir machen, sagte er, es findet sich doch immer jemand, der damit nicht einverstanden ist. Ich glaube, wir müssen selbst wissen, was wir für richtig halten.
    (Nossrat Peseschkian)

    (siehe auch im Profil)

    LG Doris
  • Ursula Kuprat 07/20/2006 0:22

    liebe doris....gut so ....ohne knie fehlte wirklich
    * der dialog * habe deine neue nachbearbeitung gesehen ... und lange überlegt ...ja klar störte mich dann das knie ....aber die bildaussage mit dem anschnitt war für mich dahin ....
    --------------
    Kannst du nicht allen gefallen durch deine Tat und dein Kunstwerk

    mach es wenigen recht , vielen gefallen ist schlimm

    ( Friedrich Schiller )
    -----------
    das ist zur zeit für mich eine wichtige erkenntnis
    vielleicht hiflt es dir ...und stärkt deinen rücken...
    glg uschi
  • Gerwine S. 07/19/2006 23:30

    Liebe Doris, wie immer habe ich keine Anmerkungen gelesen, nur deine vor meiner jetzt. Du weißt, wie es mich immer abschreckt, so viele Anmerkungen zu lesen. Das Foto spricht so viele Sprachen. Ich weiß nicht, wieso es zerpflückt wird und wer so etwas tut, ich finde, es zeigt Respektlosigkeit. Dein Werk steht für sich und wir blicken durch einen kleinen Spalt in dein Befinden zu der Zeit, als du dies Foto kreiertest.
    Weiter so auf diesem Weg, niemand wird Dich aufhalten!
    Liebe Grüße von Gerwine
  • Doris H 07/19/2006 17:02

    ich habe die andere Version des Jakobbildes wieder aus der Diskussion rausgenommen, weil ich nicht möchte, daß das schöne Foto zerpflückt und zerredet wird. Dafür ist es mir einfach zu schade. Es ist SO wie es ist, gut für mich (und für viele ander hier) und nicht anders! Und wenn es auch keinen Galerieplatz erhalten hat, so hat es doch einen Platz in meinem Herzen!

    Danke Pierrot für das Vaterknie ;-)))

    LG Doris
  • Pierrot le petit Belge 07/19/2006 16:57

    Mit dem Knie hast du bei der neuen Aufnahme den Ausdruck genommen, aber was soll's.
    Slg Pierrot.
    Ps; noch ein Knie.
  • Dirk Steinis 07/19/2006 16:53

    meine Güte, ne richtige Konfessionsfrage, liegt vielleicht an der Hitze... :-)
    Das Bild ist ausdrucksstark und äußerst fein-fühlig, mit und ohne Knie.
    LG
    Dirk
  • Renate Möller 07/19/2006 16:48

    Ich finde dieses Bild besser, das schützende des Vaters bleibt ja erhalten, die Aussage wird nur verdichtet.
    Wenn soviele Viewer vom Knie gestört werden, solltest Du darüber nachdenken. Wenn man selbst ein Foto gemacht hat, fehlt manchmal der klare Blickwinkel, weil man die reale Situation noch im Kopf hat. Wir aber sehen nur das Foto.
    LG Renate
  • Doris H 07/19/2006 16:43

    ich möchte mir bei allen ganz herzlich bedanken, die offen Pro und auch Contra abgestimmt haben, und damit gezeigt haben, daß ihnen das Foto es wert ist, sich damit auseinanderzusetzen. Besonders aber möchte ich mich bei Hanna Wagner bedanken, die das Wagnis eingegangen ist, ein derart emotionales und keineswegs technisch perfektes Bild für die Galerie vorzuschlagen.

    Schade finde ich es eigentlich nur, daß das väterliche Knie hier zur "Gretchenfrage" wurde. Ich habe das Knie bewusst nicht abgeschnitten, weil das Baby nicht allein von den Händen des Vaters gehalten, sondern auch in seinem Schoss geborgen wurde. (alles Weitere habe ich weiter oben aufgeführt!) Für die Zweifler unter euch habe ich das Bild aber noch einmal ohne Knie aufbereitet (FHO):
    Für mich hat es so eine ganz andere Aussage, eben ein nettes Babybild und nicht mehr!

    LG Doris

Tags

Information

Category People
Folders Lieblingsbilder
Clicks 9,845
Published
License

Public favourites 3