This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic. Use of this website implies agreement with our use of cookies. More information  OK

What's new?
Rio Grande Valley

Rio Grande Valley

1,080 6

Matthias Moritz


Community Manager , Hambergen

Rio Grande Valley

Nicht erst seit den ersten Erkundundungszügen der Spanier Mitte des 16.Jahrhunderts ist das Rio Grande Valley bis nach Santa Fe hoch durch Siedler urbar gemacht worden. Schon lange vorher waren die Ureinwohner Amerikas, zuletzt die Nachfahren der Anasazi
im Rio Grande Valley ansässig und bauten Mais, Bohnen und Kürbis an.

Die erste dauerhafte spanische Siedlung wurde 1598 durch die Expedition von Juan de Onaté ermöglicht, der auf seinem Treck einige Kolonisten mitnahm. Von Anfang an wurden die Pueblo Indianer schamlos ausgenutzt und unterdrückt. Die heiligen Kivas wurden niedergerissen und an ihrer Stelle Kirchen errichtet. Die Siedler und "Missionare" lebten von den Vorräten, die die Indianer mühsam angelegt hatten. Seit 1610 ist Santa Fé die Hauptstadt und bis heute das politische Zentrum New Mexicos.

1680 gelang es den Indianern in einem Aufstand die spanischen Siedler bis in das Gebiet um El Paso del Norte zurück zu treiben. Der Mangel an Führungspersönlichkeiten und militärische Schwäche der Rebellen führte dazu, dass Gouverneur Diego de Vargas 1692 New Mexico zurück erobern konnte. Allerdings waren seitdem die Spanier toleranter und aufgeschlossener gegenüber der indianischen Kultur.

Auch heute ist das Rio Grande Valley durchzogen von Plantagen unterschiedlicher Natur. Hauptsächlich werden heute Pecannüsse, Baumwolle und Chile angebaut. Aber auch einige Winzereien haben ihren Platz hier gefunden und der hier produzierte Wein ist ausgezeichnet!

Diese Aufnahme entstand etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang in der Nähe von Las Cruces. In wenigen Wochen werden die Baumwollpflanzen vertrocknet sein und ein weißes Meer von aufgeplatzen Samenkapseln wird sich hier ausbreiten.


Olympus Camedia C-8080, 32mm im KB-Format, ISO 50, F 3.5, 1/160 sec, Polarisationsfilter.
Kein Schnitt, sondern im 3:2 Format fotografiert.

Comments 6