This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic. Use of this website implies agreement with our use of cookies. More information  OK

What's new?

drewSolution


Free Member, Berlin

Kolossal

Dies ist die Rekonstruktion eines Kolossalkapitells, der berliner Bildhauer Eckhart Böhm (li) und Steffen Werner (re),
welches einst, in Stein gehauen, auf den Säulen von Portal II.
des Berliner Stadtschlosses ruhen wid.
Es ist in Ton modelliert auf einem Gipskörper.

----

Mit dem Foto möchte ich darauf aufmerksam machen wohin zum Teil das Geld für den Schlossbau fliesst.
Ich finde es wichtig, dass wir solche Kunst für die Nachwelt erhalten.
Sicherlich kann man auch günstiger bauen. Aber geht dann nicht auch ein großer Teil Kultur und Ästhetik unter?
Ich für meinen Teil bin jedenfalls immer überwältigt von der Schönheit solcher Werke und finde es schade, dass dies in unserer Baukultur von heute so gänzlich vernachlässigt wird, eben wegen der Kosten.

---

(Foto auf "Alt" getrimmt)

Comments 47

  • Heinrich v. Schimmer 03/06/2012 16:07

    Allein die Dokumentation zum Stadtschloss ist schon sehenswert (und höchst lehrreich in Sachen Propaganda Ost und West, Stichwort: die Kommunisten haben das Ding einfach gesprengt). Ein Deutschland, das sich den Wiederaufbau nicht leisten will, wäre ein ärmeres Deutschland.
  • drewSolution 03/03/2012 17:29

    @Max: naja, es sind schon vier Adler ;-)
    Und nen Einfamilienhaus kostet bestimmt auch nen bisserl mehr.
    Ich sehe das Problem der Baukosten auch eher als Problem des Systems.
    Warum können wir uns keine verzierten oder sonstig schön gestalteteten Bauwerke leisten?
    Müssen wir alle zwangsläufig wegen der Kosten uns nur noch an den Anblick glatter Häuserwände gewöhnen?
    Und andere moderne Bauten verschlingen auch unsummen an Geld. Das Sony-Center kostete 600 Millionen Euro.
    Ok, dass hats nun nicht den Staat gekostet, aber ich bin lieber dafür das Geld was sonst in die Taschen reicher Leute fliessen würde in den Bau vom Schloss zu stecken.
    Oder glaubt hier jemand, dass man das Geld was man einsparen würde an der historischen Fassade, dass das Geld z.B. in Bildung oder sonste was fliessen würde?

    Nachtrag: zumal die Mehrkosten der historischen Fassade gegenüber einer Modernen Fassade ca. 80 Millionen Euro mehr kostet und größtenteils aus Spenden finanziert wird.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Stadtschloss#Die_Finanzierung

  • Max Stockhaus 03/03/2012 15:23

    Zwei Geier mit Geblüm als Schloss-Kolossalkapitell,
    zu den Kosten je eines Einfamilienhauses.

    Baukultur, die die Herrlichkeit des Kaiserreichs aus längst beiseite geschafften Relikten wieder auferstehen läßt,
    ist für mich mehr als fragwürdig.

    Die beiden Bildhauer sind zu beglückwünschen.

    lgm
  • drewSolution 03/03/2012 13:05

    holla, persönlicher Negativ-Rekord.
    Hat auch was
    *lol*
  • Ursula Elise 03/03/2012 10:45

    für die Galerie: e
    Was die Sache angeht: steht schon ganz gut bei Carsten Mundt.
  • Etzadle 03/03/2012 10:44

    pro
  • drewSolution 03/03/2012 10:44

    @Suse und Carsten:
    Warum ich es auf Alt getrimmt habe und es dennoch stimmig mit der abgebildetten Kleidung sein kann würde ich euch gerne näher erklären.
    Drauf gekommen bin ich, weil mich das Foto an Abbildungen aus älteren Büchern über Kunst und Handwerk erinnert hat. Da präsentierten die Künstler/Handwerker auch in ähnlichen Posen ihr Werk.
    Dann habe ich mir vorgestellt, was auch gar nicht so abwegig ist, dass dieses Foto Teil einer Dokumentation in Buchform werden könnte und vlt. dann in 100 oder 200 Jahren dementsprechend ausgeblichen sein wird.
    So wollte ich mir diese Vorstellung Bildhaft machen.
    Ich hoffe das erklärt einigermassen warum dies Foto auf "Alt getrimmt" ist und die Art der Bekleidung keine Rolle dabei spielt.

    @Carsten: wir brauche viele Bauwerke nicht unbedingt. Dennoch stehen viele Menschen vor solch Kunstwerken und erfreuen sich daran.
    Möglicherweise wird das in Hundert Jahren auch bei diesem Bauwerk der Fall sein. Und die detailreiche Bildhauerarbeit wird seinen Teil dazu beisteuern, dass sich Menschen daran erfreuen können.

  • Manfred Wenzel 03/03/2012 10:44

    c
  • laura fogazza 03/03/2012 10:44

    +
  • Rol Turco 03/03/2012 10:44

    -
  • Carsten Mundt 03/03/2012 10:44

    Unabhängig von de Diskussion, ob es sich "lohnt" ein Schloß wieder aufzubauen, das niemand wirklich benötigt (und schliesslich war auch das Gebäude, das dort stand, ein Teil der deutschen Geschichte, das aber gedankenlos entsorgt wurde), finde ich die Version, die auf alt getrimmt wurde nicht stimmig, da die Kleidung eine andere Sprache spricht.
    Ansonsten finde ich die Darstellung zweier Handwerker ganz sympathisch, aber wie gesagt, nicht in dieser Bearbeitung.
    c
  • Christian Gaier 03/03/2012 10:44

    +
  • Bär Tig 03/03/2012 10:44

    doku-pro
  • Heinrich v. Schimmer 03/03/2012 10:44

    -
  • Suse70 03/03/2012 10:44

    Die Motivation für das AufAltTrimmen des Bildes erschließt sich mir gar nicht
    Und natuerlich ist es sinnvoll ein Teil unserer Kulturdenkmäler zu erhalten, aber alles in Maßen
    Das Bild erscheint mir ziemlich beliebig, deine Botschaft kommt bei mir nicht an, leider
  • Frau Ke 03/03/2012 10:44

    +
  • don ricchilino 03/03/2012 10:44

    informativ...
  • Matthias von Schramm 03/03/2012 10:44

    +
  • monochrome 03/03/2012 10:44

    -
  • monochrome 03/03/2012 10:44

    -
  • Ruth U. 03/03/2012 10:44

    c
  • Herr M 03/03/2012 10:44

    -
  • Rafael Scheidle 03/03/2012 10:44

    +
  • -Z-W-I-E-L-I-C-H-T- 03/03/2012 10:44

    c
  • Die alte Dame 03/03/2012 10:44

    contra