This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic. Use of this website implies agreement with our use of cookies. More information  OK

What's new?
Interessantes "Pelztier", Hornissenglasflügler auch Bienenglasflügler genannt

Interessantes "Pelztier", Hornissenglasflügler auch Bienenglasflügler genannt

Sonja Haase


Pro Member, Schönbach, Sachsen

Interessantes "Pelztier", Hornissenglasflügler auch Bienenglasflügler genannt

Was war das für eine Freude, als ich im Sommer ein paar Exemplare dieser interessanten Insekten entdeckte!
Ich hatte eine Stelle entdeckt wo ich die Puppenhüllen der Puppen am Boden liegend fand, die sich aus dem Wurzelbereich oder den Löchern in den Pappeln " gezappelt" haben! Dort brauchte ich nur genau die Umgebung absuchen, wo die frisch geschlüpften Exemplare saßen. Oftmals schon bei der Paarung!

Der Hornissen-Glasflügler oder Bienen-Glasflügler (Sesia apiformis) ist ein Schmetterling aus der Familie der Glasflügler (Sesiidae). Aufgrund seines Körperbaus rechnet man den Hornissen-Glasflügler zu den Nachtfaltern. Er ist aber tagaktiv

Die Weibchen legen ihre Eier an der Rinde der Futterpflanzen ab. Die daraus schlüpfenden Raupen bohren sich in die Rinde ein und leben anfangs nur dicht unter dieser. Erst später fressen sie sich tiefer in den unteren Stammbereich und den Wurzeln ein, wobei gegen Ende der Entwicklung, nach drei bis vier Jahren, der Fraßgang wieder zur Rinde hin gefressen wird. Am Ende dieses Ganges wird die Puppenkammer ausgehöhlt, in der dann der Kokon aus Holzspänen und Gespinstfäden gebaut wird. Die Kammer sitzt nur dicht unter der Rindenoberfläche, sie ist nur durch eine membranartige Rindenschicht nach außen hin verschlossen. Die Tiere überwintern in ihrem Kokon und verpuppen sich erst im Frühling. Vor dem Schlüpfen schiebt sich die Puppe, die sehr beweglich ist, mit Hilfe von Dornenkränzen sowohl aus dem Kokon als auch aus der Puppenkammer ins Freie, damit der Falter schlüpfen kann. Die dann für einige Zeit am Stamm sitzenden Falter sind leicht zu erkennen. Zurück bleibt ein im Durchmesser ca. einen Zentimeter messendes Loch im Stamm, das auch noch lange Zeit später als Austrittsloch des Glasflüglers erkennbar ist.

Puppenhülle vom Hornissenglasflügler
Puppenhülle vom Hornissenglasflügler
Sonja Haase


Bei Interesse gibt es noch den Beitrag aus dem Sommer auf meiner Website über diese interessanten Schmetterlinge, die so sehr an Hornissen erinnern.
https://wiesensafari.de/2017/06/27/faszinierende-hornissenglasfluegler-sesia-apiformis-spezialbeitrag/

Comments 45

Information

Sections
Folders Schmetterlinge
Clicks 293
Published
Language
License

Exif

Camera ILCA-77M2
Lens 100mm F2.8 Macro
Aperture 9
Exposure time 1/200
Focus length 100.0 mm
ISO 400

Public favourites