This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic.
Use of this website implies agreement with our use of cookies.   More information   OK

What's new?

Agora Bilddiskussion intensiv


Community Manager , Berlin

. -- .

pielregeln der Sektion Agora - Bilddiskussion intensiv findet Ihr hier: http://www.fotocommunity.de/info/Agora_-_Bilddiskussion_intensiv


Bitte durchlesen.

1. Das Foto darf noch nicht auf der fotocommunity veröffentlicht worden sein
2. Der Fotograf bleibt bis zum Schluss anonym und darf sich erst in einem Schlusskommentar äußern, den er an uns ( Bilddiskussion_Intensiv@fotocommunity.net ) vorher sendet.
3. Bitte teile uns direkt mit, ob Du als Fotograf ( UserID) nach der Diskussion genannt werden möchtest.
4. Schreibe 2-3 Sätze zur Entstehung des Fotos

Wer gerne selbst einmal ein Foto diskutieren lassen möchte, sende es bitte an: Bilddiskussion_Intensiv@fotocommunity.net

Das Bild kam mir während eines Shootings in den Kopf. Es dauerte einige Versuche bis das Foto so aussah wie ich es mir vorstellte.
Durch Schwarz-Weiß soll die Wirkung verstärkt werden.

Zur Info - dieses Foto stammt von einem sehr jungen Fotografen.

Comments 46

    The discussion for this photo is disabled.

  • Agora Bilddiskussion intensiv 02/19/2012 17:21

    Hier kann weiterdiskutiert werden:

    Klutsche schreibt:
    Vielen Danke für die vielen Anmerkungen und vor allem für die Kritik.
    Ich habe so viele Dinge erfahren worauf ich in der Zukunft beim fotografieren achten werde.


    Zu Matthias von Schramm:

    Das Foto entstand nicht mit Hilfe eines Erwachsenen.

    Und zur Aufklärung: Ich bin 15.

    Danke an jeden einzelnen für die Anmerkungen.
  • Jutta Körber 02/19/2012 9:29

    Es ist ja schon alles gesagt worden, was man auf dem Bild sieht und was schlecht zu erkennen ist.

    Es bleibt viel Spielraum für Deutungen.
  • Peter P. Lutz 02/18/2012 10:01

    B&W ist sehr ok.
    Herbst-Stimmung ist gut eingefangen.
    Freude im Ausdruck kommt rüber.
    Kritik:
    Abgeschnittene Körperteile würde ich nicht so intensiv machen.(beide Hände, Rumpf ganz weit oben am Bund...)
    Baum im Hintergrund ist ungünstig plaziert...kommt gerade aus dem Kopf raus...
    LG Peter
  • Jens Lotz 02/18/2012 0:49

    Die Szene selbst spricht mich an. Bin da bei I arcadas I.
    Als richtigen Fehler sehe ich das helle Eck, nicht weil der Himmel überbelichtet ist, denn gezielte Überbelichtung ist ein durchaus legitimes Gestaltungsmittel. sondern weil es auf Grund der Lage am Bildrand/Eck eine Störung im peripheren Sehfeld darstellt. Die Reizschwelle ist da nicht bei jedem identisch, aber dies hier dürfte schon viele stören.
    Auch sind gerade die Strukturen im oberen Bildbereich sehr unruhig. Obwohl ich das Hochkant eigentlich als dynamisches Format hier passend finde, wäre ich also auch für Schnitt von oben und leicht von unten zum Quadrat-der Gürtel wäre verzichtbar.
    An der Haltung der Unterarme ist schon sehr wohl die Handstellung mit Flächen nach oben erkennbar, mit Hand zwar sicher besser, aber auch so kann ich damit leben. Gelungen finde ich übrigens die Sache mit der starken Überstreckung des Kopfes. da kann ich die Nasenlöcher hinnehmen, denn in dieser extremen Kopfüberstreckung steckt dargestellte Emotion. Da halte ich es dann wie der kleine Mann vor der grossen Frau und sage, sie haben die schönsten Nasenlöcher, die ich je gesehen habe.
    Hinsichtlich der Hintergrundwahl, die in Verbindung mit der gewählten Blendenöffnung die Freistellung sicherstellen soll, finde ich den Baum unglücklich platziert und eine wenig offener hätte die Blende sein können.
    Fazit, hier hat ungezwungen die Jugend zugeschlagen, ich mag die gefangene Szene leiden. Und es ist schön, dass man immer noch vieles besser oder anders machen kann.
    LG jens
  • Matthias von Schramm 02/17/2012 18:05

    okay, da hab ich dich wohl überfordert. mein fehler.
  • Matthias von Schramm 02/17/2012 17:46


    |RAW|, heute um 16:52 Uhr
    Aber es geht hier doch nicht darum, den Fotografen zu beurteilen, sondern das Bild! Mir ist doch egal, ob das ein Kind war, oder ein Betrunkener seine Kamera mit Selbstauslöser in die Luft geworfen hat.

    mir aber nicht. dass hat damit zutun, dass ich mich am rande für fotografie interessiere.
  • I arkadas I 02/17/2012 12:13

    . überlesen. .das mit dem sehr jungen fotografen.. auf jeden fall hat der junge fotograf großes talent.. !
    .. lg
  • Cameron 02/17/2012 11:47

    erst schreibt jemand "diskutiert ruhig weiter ... lol", dann erklärt ein anderer im namen aller, dass es keinen diskussionsbedarf mehr gäbe und erklärt die diskussion für beendet, ohne selbst einen konstruktiven beitrag geleistet zu haben.

    Aufruf zur Rückkehr der Gesprächskultur!
  • Matthias von Schramm 02/17/2012 11:43

    lieber wolf, wir wohnen ja nun nur 5,8 kilometer auseinander. würdest du auch live dein schweigen erklären? gesetz den fall ich bekomme auch eine tasse tee.
  • Alfons Gellweiler 02/17/2012 11:42


    Oben findet sich ein Beitrag von einem gewissen I arkadas I,
    den ich für bemerkenswert halte, weil er mir sinngemäß vermittelt: alles völlig egal ... alles ist gut !
    (Mein Bemühen, besser zu werden ist dann wohl völlig für`n Arsch?)
    Gleichzeitig wird auf eine photographische Autorität verwiesen und in der Schreibung zwischen gut und guut unterschieden.
    Wie passt das zusammen?
    Sollte es eventuell doch »besser« und »weniger gut« geben?

    Allzeit ein gutes Feeling !

    Alfons
  • Kommissar Lohmann 02/17/2012 11:22

    genial - schroedax ruft sich zum schweigen auf
  • Cameron 02/17/2012 10:57

    @wolf: ?
  • Wolf Schroedax 02/17/2012 10:25

    Da es jetzt offenbar keinen Diskussionsbedarf zum Bild mehr gibt, wäre es sinnvoll heute auch Schluss zu machen.

    Bedank für das anregende Bild und das Herzblatt über dem Nabel, das ja wohl der Grund war, das Bild hier zu zeigen. Das hätte ich auch gern so hingekriegt.

    Aufruf zum Schweigen !

    |--))
  • Matthias von Schramm 02/17/2012 9:05

    ich muss schon sagen, der vergleich mit ryan mcginley ist abstruuuuuhuuuuus und eine leiter und ein augenverlangen, was dem fotografen hier nicht gerecht wird und was ich ungerecht finde. dieser sehr junge fotograf (was ich im übrigen entgegen dem einen oder anderen hier sehr sehr sehr sehr sehr sehr wichtig finde) möchte offenbar lernen.
  • Cameron 02/17/2012 0:24

    @arkadas: einen diskussionsbeitrag mit "diskutiert ruhig weiter ... lol" zu beenden, hat auch was.
  • harry k. 02/16/2012 23:47

    "dann würdest du ja fotos machen die du dir ein paar jahre später nochmal anschaust. die du liebst weil sie dich erinnern. weil sie eine situation in deinem leben darstellen."

    Ja, solche Bilder hat uns Onkel Horst auch immer nach jedem seiner zahlreichen Urlaube mit Tante Hilde beim Diaabend gezeigt ....
  • Olaf Hüttemann 02/16/2012 23:29

    hey arkadas,
    dann würdest du ja fotos machen die du dir ein paar jahre später nochmal anschaust. die du liebst weil sie dich erinnern. weil sie eine situation in deinem leben darstellen. ... wenn du da mal keinen fehler machst ;))
  • Kommissar Lohmann 02/16/2012 23:08

    das ist schön für dich
  • I arkadas I 02/16/2012 23:01

    . völlig egal.. das mit den armen. das bild hat richtig gutes feeling. is ansteckend... das zählt. das is guut. schaut euch ryan mcginley an. der macht bilder. die würden alle hier zerissen werden. bei bildern gehts nicht um kontraste. um abgeschnittene arme.. völllig egal. und überflüssig..
    bei bildern gehts ums fühlen.
    und hier fühl ich ne menge..
    .. und sry. wenn ich diese anstrengende bilddiskussion störe... diskutiert ruhig weiter.. lol

    lg
  • Kommissar Lohmann 02/16/2012 18:56

    Ich empfinde es leider nicht wie MRK-

    für mich hatte dieses Bild auf den 1., 2., und 3. Blick etwas verstörendes. Die "abgehackten" Hände machen ungeheuerlich viel aus, aber auch das unsichtbare Gesicht und die SW-Bearbeitung passen eben so ganz und gar nicht zu dem Gefühl welches (vermutlich) hier vermittelt werden sollte.

    Schade...
  • MRK 02/16/2012 17:54

    Das ist doch mal ein schönes Beispiel dafür, dass ein Bild trotz etlicher "Fehler" doch sehr ansprechend sein kann. Wobei über das was denn diese Fehler sind, die Meinungen geteilt sind. Einige sehe ich auch so - Hände im Bild und kein Baum im Rücken wären auch für mich vorzuziehen, ein knapperer Schnitt unten ebenfalls. Was mich garnicht stört ist der Kontrast- so wirkt die Szene hell und luftig, und dazu gehört für mich auch das Stück Himmel oben links.

  • Falko Sieker 02/16/2012 17:42

    Ich schaue mir jetzt dieses Foto schon eine ganze Weile an. Auffällig für mich ist hier der schwache Bildkontrast. Für meinen Geschmack hätte ich den Kontrast noch stark angehoben. Das hätte dem Bild etwas mehr Dramatik gegeben. Von der Linienführung her, könnte man meinen dieses Foto würde auch ein christliches Symbol darstellen. So etwas fast wie Jesu am Kreuz. Die abgeschnittenen Hände mögen ja auf den Betrachter zuerst einmal irritierend wirken. Ich sehe es auf jeden Fall so, dass das in diesem Falle ein stilistisches Mittel der Fotografie ist. Auf jeden Fall weicht dieses Mittel vom Lehrbuch stark ab. Deshalb finde ich dieses Bild so wie es ist schon ganz gut gelungen. Ob das Mädchen allerdings die Blätter hoch wirft, oder die Blätter auf das Mädchen herab rieseln. Diese Frage möchte ich einfach mal so im Raum stehen lassen.

    LG Falko
    P. S. Ich bin mal wirklich gespannt, wer dieses Foto aufgenommen hat.
  • Clara Hase 02/16/2012 16:49

    um die meinungen anderer mitzulesen hab ich das thumb ja immer mal wieder vor augen

    sehr stark tritt dabei die schwarze jacke des mädels in den vordergrund und hüstel - es sieht dann in der winzigkeit etwas nach vogelscheuche aus - ist es in gross aber nicht - yuuki hats beschrieben - ich wiederhole nicht
  • ...der ingo... 02/16/2012 16:47

    ohne auf die grundlagen der abbildungstechnik einzugehen, kann der fotograf doch schon mal einen grundtenor in der beurteilung wahrnehmen. dies kann man als solide diskutierte kritik aufnehmen und wirken lassen oder auch nicht. ich würde mir wünschen, das wir im nächsten herbst eine neue variante des fotos zu sehen bekommen. das würde ich mir übrigens von allen diskutierten fotos wünschen...ein upgrade-reload kwasi. es wäre doch mal interessant zu erfahren, was aus diesen vielen seiten prosa geworden ist. hilft es dem fotografen wirklich weiter? ich angel jetzt mal einen philoso-fisch und schaue was passiert.

  • harry k. 02/16/2012 14:21

    Cameron: Jetzt müsste man schon wieder das Übersetzen anfangen ;-))

    Zum Bild:
    Mir gefällt es, dass dieses Bild hier in Agora ist. Man kann sich mit grundsätzlichen Überlegungen beschäftigen und hat immer die Ausrede, dass der Bildautor ja noch jung ist ;-))

    Wenn ich etwas zeigen will, genügt es nicht, das abzubilden was ich vor mir sehe. Ich muss etwas dazu tun oder weg nehmen, etwas übertreiben oder etwas abschwächen. Und das vielleicht sogar in einem Bild mehrmals.
    Dazu gibt es zB die Kontrastpaare. Wenn ich Bewegung zeigen will, brauche ich etwas, dass feststeht. Wenn ich einen Vordergrund will, brauche ich einen Hintergrund. Und so weiter ...
    Und ich muss mich damit beschäftigen, was die Kontrastpaare ausmacht. ZB: Vordergrund bedeutet näher am Betrachter, bedeutet Detailreicher, bedeutet mehr Kontrast etc.

    Das mal so als Anfang ;-))