This website uses cookies to access various functions, personalize its advertising, and analyze traffic.
Use of this website implies agreement with our use of cookies.   More information   OK

What's new?

Sylvia M.


Free Member, Austria

"Ägypten gestern und heute"...

IM ALTEN ÄGYPTEN... konnte ein Frau besser leben als im Mittelalter z.B. in Europa. Ob als Angehörige des einfachen Volkes oder des Adels, die Frauen hatten zu dieser Zeit Rechte und Befugnisse. Sie konnten sich scheiden lassen, durften eigenen Besitz haben und sogar alleine leben. Von Anbeginn sorgten die Alten Ägypter für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Beider Rollen waren in der Gesellschaft festgelegt und sorgten für Gerechtigkeit und Stabilität. Über allen stand Ma`at, die Göttin des Rechts und der Ordnung. Die Größe der altägyptischen Zivilisation gründet sich auf dem kosmischen Gleichgewicht . Es bildet den Grundstein für die sagenumwobene Geschichte über die Erschaffung Ägyptens, die in die Wände des dreitausend Jahre alten Tempels von Karnak gehauen wurde.

ÄGYPTEN HEUTE:
Eine Gesellschaft wie die ägyptische, die überwiegend aus jungen Menschen besteht, besitzt ein revolutionäres Potential. Überalterte Gesellschaften wie die meisten in Europa dagegen nicht; sie stagnieren und haben es schwer, sich dem Neuen zuzuwenden. In Ägypten sind etwa 70 Prozent der Bevölkerung jünger als 30 Jahre. Die Jugendlichen haben aber aufgrund der wirtschaftlichen und sozialen Situation kaum eine Perspektive. Jeder dritte ist arbeitslos, politisches Engagement ist sehr schwach ausgeprägt.Die hohe Arbeitslosigkeit verhindert die Emanzipation der Jugendlichen von der elterlichen Autorität, weil sie von ihr abhängig bleiben. Der westlich-moderne Glimmer, der seit längerer Zeit – auch durch den autoritären Staat befördert – Einzug in die Gesellschaft erhalten hat, bleibt an der Oberfläche; er polarisiert die Gesellschaft: Auf der einen Seite treten Wohlhabendere auf, die sich die westlichen Standards und mit diesen auch die Freizügigkeiten leisten können. Das schafft Neid und schürt auch Haß. Auf der anderen Seite kommen viele nicht mit. Das gesellschaftliche Klima und die verzweifelte wirtschaftliche Lage treibt viele zu den islamischen Vereinigungen – weniger aus Religiosität, immer öfter aus schlicht materiellen Gründen. In der Schicht junger und mittelloser Frauen wächst die Zahl der Verschleierten besonders schnell. Der Anschluß an eine islamische Vereinigung löse viele Probleme, schreibt die ägyptische Schriftstellerin Salwa Bakr: "Er befreit vom Konsumdruck. Eine junge Frau, die sich die moderne Kleidung nicht leisten kann, vermag sich unter einen preisgünstigen Schleier zu flüchten. Das Kleiderproblem ist damit in wirtschaftlicher Hinsicht gelöst, aber unter dem Schleier stechen die autoritären Normen der Religion noch tiefer ins Herz. Auch die Heirat ist für Mitglieder islamischer Vereinigungen preisgünstiger, wenn überhaupt erst möglich, da die teure Mitgift entfällt. Mit dem Schleier kommt also auch der Sex, aber zu welchem Preis?"
Die Doppelbödigkeit der Normen und moralischen Wertungen geben mir oft zu denken.
Wenn man in Ägypten durch die Fernsehprogramme surft sieht man einerseits eine Unzahl von Filmen, deren Erfolg allein darin beruht, dass sie durch Nacktheit, obszöne Tänze und verdeckte Pornographie sexuelle Erregung versprechen - andererseits ein groß angelegter religiöser Propaganda-Feldzug, als dessen Folge wieder viele junge Ägypterinnen den Schleier tragen.

BEMERKUNG: Eine absolut objektive Darstellung kann es nicht geben. Länder, Menschen, Städte und Landschaften haben ihren eigenen Charakter. Und jeder Reisende nimmt sie anders wahr.








Comments 29

  • Sylvia M. 07/22/2008 18:13

    DANKE fürs feedback - an ALLE!
  • Anja Gabi 10/07/2007 8:29

    Hallo Sylvia,
    ich habe gerade deinen Bericht zu Ägypten unter diesem Bild gelesen und finde ihn sehr sehr gut! Du hast toll zusammengefasst, was dort passiert. Das Bild passt bestens dazu!
    LG Anja
  • Día Ynoche 05/18/2006 17:58

    lebendig.............. der wandel der zeit(en). bild gefaellt mir und text hochinteressant. MERCI!! greetings D.
  • Sylvia M. 03/27/2006 16:34

    @DANKE AN ALLE für die Kommentare!
  • Anna C. Heling 03/27/2006 14:23

    lebendige aufnahme, gute farben und das licht ist auch hervorragend.
    lg. c
  • Harald L. 03/26/2006 16:37

    super Dokumentation - da brauche ich mir keine Tageszeitung bzw. den TV nicht mehr aufdrehen - deine Bilder sind um Ecken spannender und viel besser

    lg Hari
  • Germán Porten 03/24/2006 2:05

    Wie es schon Klaus Kieslich angedeutet hat, finde ich auch dass diese Situation nicht nur Ägypten betrifft, sondern als weltweiter Trend, sich überall ausbreitet.
    Irgendwo habe ich als vereinfachung dieser Situation folgende Überlegung gehört:
    Ein Teil der Menschheit wird immer reicher (+ geringer), und schottet sich egoistisch, mit modernster Technologie von der Armut und dem anderen Teil der Menschheit ab, bis eines Tages das arme -und mitlerweile rachgierige- außenstehende Volk überhand nimmt, und merkt dass die Abschottung in Wirklichkeit doch irgendwie überwindbar ist. Dann könnte ein ungeheures Massaker entstehen, und danach eine neue Steinzeit.
    Es könnte aber durchaus auch vorkommen, und das ist vielleich noch schlimmer, dass es dem ersten Teil der Menscheit gelingt, sich immer besser ¨vor der Armut zu schützen¨ und sich tatsächlich immer effizienter abschotten. Dann würden sie vielleicht eines Tages merken, dass der Rest ihrer Mitmenschen außerhalb der Kapsel, still und grässlich, langsam und unerbittlich, zu Staub geworden ist.

    Das sind nun beide Extreme, den ¨goldenen Mittelweg¨ muß die gesamte Menschheit finden; ob dies möglich ist oder nicht, steht in den Sternen geschrieben. Wir, als minuziöse Beobachter, die ständig eine andere Betrachtungsweise der Gegebenheien suchen, könnten vielleicht mit unseren ¨Lichberichten¨ einen erheblichen Beitrag leisten, und zwar durch unsere Bilder, die Aufmerksamkeit der ¨blinden Gesellschaft¨ wecken.

    Recht herzlichen Dank liebe Sylvia für den Anreiz zur Reflexion. Für Bild und Text. Wie immer, eine wunderbare Zusammenstellung!
    Liebe Grüße aus dem Herbst am Río de la Plata,
    Germán
  • J. Und J. Mehwald 03/23/2006 22:23

    Ich finde, hier wird auch im Bild der Gegensatz deutlich, den Du im Text angesprochen hast.
    Der Spagat von Tradition und Moderne ist manchmal wirklich schwierig.
    Gruß Jutta.
  • Monika Paar 03/23/2006 18:18

    eine spannende dokumentation!
    lg
    monika
  • Sylvia M. 03/23/2006 0:39

    @Vielen Dank für Interesse und Anmerkungen.
  • Rainer Switala 03/22/2006 19:36

    habe deinen komentar gut gelesen
    das heutige ägypten macht mich nachdenklich
    ich glaube du hast damit recht
    das bild zeigt das natürliche bunte leben
    das leben der frauen hat sich sehr verändert
    gruß rainer
  • kul 03/22/2006 19:11

    sehr schön, das Foto und auch der Text, aufschlußreich.
    Dieses Jahr werden wir zum ersten mal Ägypten besuchen.
    Gruß Lothar
  • Kurt Neeser 03/22/2006 18:22

    Tolles Bild und toller Text, danke ich habe viel gelernt.
    LG Kurt
  • monochrome 03/22/2006 18:07

    wobei auch in Ägypten unterschieden werden muß, zwischen Großstadt und Land, wo die Unterschiede, in der zeitlichen Entwicklung schon enorm sind. Hier scheint es Großstadt zu sein, die jungen Mädchen machen einen recht selbstbewussten Eindruck. Gutes Bild

    LG Lothar
  • Alfred Held 03/22/2006 11:17

    Dein Begleittext ist sehr aufklärend, das ansehnliche Foto ergänzt die Situation bildlich sehr gut,
    alles wird verstänlicher.
    Alfred
  • Sylvia M. 03/22/2006 8:59

    @Vielen Dank für die Kommentare!
  • foto fex 03/22/2006 7:21

    Eine schwere Kost in aller Frühe...
    LG
    HH
  • Gerhard H. Mayer 03/22/2006 7:10

    Sozialkritische Dokumentation die zum Nachdenken anregt. Danke für die nicht jedem geläufigen Informationen und Aspekte.
    Lernen in der FC!
    Übrigens, schöne Ägypten Serie.
    Gruß,
    Gerhard
  • Marguerite L. 03/21/2006 22:16

    ein hervorragendes Zeitdokument mit Text und Deinem eindrücklich, sehr schönen Bild.
    Alle Weltreligionen sind im Begriff, sich zu verändern, doch läuft da meiste einfach unter den Deckmäntelchen ab, um da oder dort aufzuflammen.
    Grüessli Marguerite
  • Joh. Messner 03/21/2006 21:18

    Bild und Text, interessant. Johann
  • Klaus Kieslich 03/21/2006 21:15

    Diese Doku stimmt sehr nachdenklich......ich befürchte,das Deine Beschreibung nicht nur auf Ägypten zutrifft.....in der ganzen Welt werden sich diese Probleme zuspitzen und das nicht nur im Islam! Auch in den Weltreligionen müssen wir mit solchen Ersheinungen rechnen !
    Gruß Klaus
  • Carol Zwilling 03/21/2006 21:01

    Tolles Bild,aber auch eine richtiger Text mit eine gutte Beschreibung.Klasse!
    Lg.Carol
  • Erwin F. 03/21/2006 20:27

    ...tolle "zeit-dokument" !
    lg, erwin
  • Beatrix Kuhn 03/21/2006 20:19

    Ich hab mir gerade deine Bilder von Äygypten angeschaut - einfach klasse. Der Aufbau und die Farben! Vor allem die der Pyramiden...!
    Es ist ja schon wieder fast ein Jahr her seit ich da war und deine Bilder tragen sehr zu "ägyptischem Fernweh" bei :-)

    LG Bea
  • Trine Gutjahr 03/21/2006 20:06

    Wieder eine schöne Aufnahme (Kairo?) und ein Text, in dem Du die ganzen ungelösten Probleme und Konfliktquellen ansprichst. Ich kann mir ehrlich gesagt auch gar nicht vorstellen, dass diese Probleme in absehbarer Zeit gelöst werden können...
    "Religion ist Opium für das Volk" und um Bob Dylan noch zu zitieren: "With God On Our Side"...
    LG Peter