This is a pay function
If you are already a paying member you can use all the features of the fotocommunity from 4€ per month.
  • Read and write in all forums
  • look at nude pictures
  • take part in the gallery-voting
  • upload up to 30 pictures per week
> Become a member now
 

Und nun - wohin? by Agora Bilddiskussion intensiv

Und nun - wohin?


by 

Post a new QuickMessage
30.10.2011 at 20:25h
, License: All pictures  by the senders.
Die Spielregeln der Sektion Agora - Bilddiskussion intensiv findet Ihr hier: http://www.fotocommunity.de/info/Agora_-_Bilddiskussion_intensiv


Wer gerne selbst einmal ein Foto diskutieren lassen möchte, sende es bitte an: Bilddiskussion Intensiv@fotocommunity.net
Teile uns direkt mit, ob Du als Fotograf nach der Diskussion genannt werden willst (+ User ID) und schreibe wenn möglich, 2-3 Sätze zur Entstehung des Fotos.

Völlig überrascht sind die Menschen in der Stadt, wenn Schneegestöber die Sicht einschränkt, wenn das Rad fahren nicht mehr, oder nur beschränkt möglich ist, wenn Autos quer stehen - Chaos überall, und Farben; keine mehr, alles schwarzweiss; und dennoch, alles wird ruhiger in der Stadt, alles läuft fast zeitlupenmässig ab, man muss sich wieder Zeit nehmen, die Zeit, die heute fast niemand mehr hat ?

Comments:





Agora Bilddiskussion intensiv, 30.10.2011 at 20:26h

Th. Maess schreibt:

Auf den ersten Blick ein atmosphärisch sehr dichtes Bild, das den plötzlichen Wintereinbruch intensiv vermittelt. Die dunklen Gestalten scheinen tastend erstaunt; mein Auge fließt in dieses Schneegestöber mit hinein und verbindet sich mit den wärmesuchenden Figuren.

Die flächeneinnehmende Unschärfe verstärkt den Eindruck eines leise in der Schwebe belassenen Niederschlags; der Schnee zwingt die Szene zur Ruhe, verlangsamt die Bewegungen und entlarvt die hektische Betriebsamkeit als aufgesetzt, unnatürlich oder zumindest unnötig. Es geht auch anders, sagt mir das Bild und verschiebt damit meine von außen aufgezwungenen Prioritäten. Damit ist es dem Fotografen/der Fotografin gelungen, einen Punkt zu formulieren, der mein inneres Gleichgewicht berühren kann. Der Autor/die Autorin unterstreicht diesen Punkt ja auch mit ihren Bemerkungen unter dem Bild.

Neben der erzwungenen Ruhe der Szene beobachte ich aber auch eine gegensätzliche Tendenz vor allem durch die Fußgänger mit Regenschirm ganz links im Bild, die es irgendwie eilig zu haben scheinen. Es mag mich dieser Eindruck täuschen dennoch fände ich ein Paradoxon im Bild eher spannend denn störend.


Durch die S/w-Bearbeitung wird der grafische Effekt unterstrichen, der sich durch Fotografien von Schnee ohnehin leicht herstellt. Das ist sicher sinnvoll, aber leider auch nicht überraschend. Bilder vom Schneetreiben in einer Stadt sind vermutlich farblich sehr viel anspruchsvoller herzustellen insofern ist hier neben der Sinnhaftigkeit der Schwarz-weiß-Fotografie auch der einfachere Weg gewählt. Das ist nicht vorzuwerfen, aber auch ein bisschen schade...
Insgesamt empfinde ich das Bild stimmig in seiner Komposition, seiner gewollten Unschärfe und dem weich fließenden Rhythmus in den Bewegungen. Um es anders zu sagen: es ist auf seine Art ein musikalisches Bild geworden. Und damit bin ich ganz einverstanden.



Thomas Bregulla, 30.10.2011 at 20:37h

Das ist ein Bild, das in meinem Kopf ein kleines Feuerwerk entfacht - das Wetter, der Geruch, die Temperatur. Es läuft ein kleiner Film ab, Schneegestöber, man stapft durch das Wetter freut sich auf die nächste Gelegenheit ins Warme zu gelangen.

Die Blickführung bringt mich von den zwei Personen zur Allee links, nach hinten, zurück zum Auto zur dritten Person ganz rechts und zur Person zwischen den Bäumen links. Das Auge streift im Bild und der Schnee stöbert weiter herum.

Im Winter wird die Welt schwarz weiss. Daher empfinde ich hier dass es die natürliche Wahl ist, das was noch an Farbe vorhanden wäre auch noch zu entfernen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Dieses Bild würde ich mir ins Wohnzimmer hängen.



Clara Hase, 30.10.2011 at 21:10h

meinen vorrednern ist nichts mehr hinzuzufügen - mir gefällt das foto auch.

was sie in der blickführung als irritierend empfinden, sehe ich allerdings auch in der kopflosigkeit einiger mitstreiter, wenns dann wirklich so dicht schneit, dass man die hand vor augen kaum noch sehen kann.
man kann es halt auch als menschliches schneegestöber interpretieren - und ausserdem stellt man menschen im street nicht nach fotografischen bedürfnissen auf



Zwei AnSichten, 30.10.2011 at 22:23h

Mir gefällt das Bild so wie es ist, ohne wenn und aber :-)


Cameron, 30.10.2011 at 22:24h

endlich eine fotografie in dieser rubrik, über die es sich zu diskutieren lohnt.
tolles bild. blickfesselnde linienführung. der fotograf vermittelt seinen ganz subjektiven eindruck einer vielleicht alltäglichen szene ... und das mittels einsatz fotografischer mittel.
ein foto, dessen geschichte mir fragen stellt und mich so festhält. toll.



samthy, 30.10.2011 at 23:15h

ich schließe mich da Cameron voll und ganz an....
Ein Kunstwerk wie es nicht besser hät sein können ....
Allerdings hät es mir in Farbe besser gefallen...;



Anoli, 30.10.2011 at 23:33h

Das ist ein wunderbares Bild, das so richtig Winterstimmung verbreitet!
Das Diffuse macht das Bild authentisch und spannend.
LG Ilona



Der Jürgen, 31.10.2011 at 7:14h

entschleunigung trotz der dynamik im bild, das fällt mir als erstes zu diesem foto ein. mir drängt sich auch sofort das gedämpfte des winters, in farben und geräuschen, das gebremste von bewegung und scheinbar auch der zeit, auf.
ein wunderbares foto. ich bin direkt mal gespannt auf den weiteren diskussionsverlauf :)



Matthias von Schramm, 31.10.2011 at 8:13h

ich suche in bildern oft die bildliche poesie. hier treffe ich sie sofort an. entschleunigung sehe ich trotz dem schneefall in dem bild nicht. die dynamik ist bestimmend. figuren, fahrzeuge, bäume ordentlich in der reihe sind stadtelemente in bewegung bei einem bestimmten wetter. der schnitt so gesehen, wie er mir auch gleich logisch erscheint. kompakteres betrachten möglich, aber diese szene bleibt ungeschnitten und dies erscheint mir gut so. ein bild was ich so ließe und was ich mögen kann, allerdings ohne in wirkliche begeisterung zu verfallen.


Wolf Schroedax, 31.10.2011 at 9:40h

- Vor dem Bild hat Th.Maess einen dicht geknüpften Teppich ausgelegt (ca 7000 Knoten pro cm²), der den Betrachter auf Abstand hält, denn ihn zu betreten (mit
schneematschigen Stiefeln) - wer traut sich das ?

- Ich schaue in ein Bild, in dem fast mehr drin ist, als ich erkennen kann - Regenschirm und Fahrrad, und
sehe, wie die StVO ihre Verbindlichkeit verliert...

- "Ich" höre aus dem nervösen Aufheulen des Autos, das sich nicht von der Stelle rührt, die Ungeduld, die Hilflosigkeit, die Wut des Fahrers heraus ....

- "Ich", dem der Weg versperrt ist, der sehr hastig (!!!) dies Foto schießt, bin um eine Initiative verlegen... Aber doch: Freundlich gestimmt (nach dem Foto), ergreife "ich" die Gelegenheit und werde mit den anderen Personen zusammen den Karren in die Parkposition zurück schieben, obwohl mein Schuhwerk untauglich ist, und "ich" noch nicht weiß, ob der Fahrer dem zustimmt...

- "Ich" werde ihn bitten, nicht zu viel Gas zu geben, damit er uns nicht so einsaut ...

((> fotografie gegen bilderkult < , wäre doch eine Inititive ....))



Ilse Jentzsch, 31.10.2011 at 12:55h

Es gibt nicht oft bei Agora Fotos die mir auf Anhieb und ohne Wenn und Aber sofort gefallen, dies gehört ganz eindeutig dazu. Ich erkenne sofort eine Situation wie sie fast in jedem Winter entsteht - und kann dennoch meine Phantasie einsetzen, wenn auch lange nicht so gekonnt wie Wolf Schroedax, dessen Texte für mich oft interessanter sind als die Aufnahmen.
Ich danke also sozusagen jetzt gleich zwei Mitgliedern, einmal dem Fotografen, dessen Foto mir so gut gefällt und dann noch dem Wolf Schroedax für das Vergnügen, das er mir durch seine humorvollen Texte bereitet.



Jens Lotz, 31.10.2011 at 13:55h

So kann`s gehen. Nichts scharf im Bild und trotzdem "scharf".
Teile die Ansicht von llse und auch die emotionale Reflexion vom Wolf ist echt niedlich. Wenn man den Bereich Bildbearbeitung auch zu den fotografischen Mitteln zählt , ist so für mich , kann ich auch Cameron beipflichten.
LG jens





Zachrau, 31.10.2011 at 15:15h

Michael, Poesie ist nicht für jeden zu erkennen, dafür musst Du Dich erst öffnen und sensibel werden. Technisch geht da gar nichts.
Schade für Dich, verstehe es nicht als Kritik - Du tust mir ein bisschen leid.
Dir geht es so, wie vielen Ungebildeten in Kunst-Museen. Da ist der Weg nicht weit zum Ausruf: "Entartete Kunst". Da zeigt man dann, wie nah man den Unmenschen ist. Hab ich Dir aber nicht unterstellt, ist nur nicht mehr weit weg davon, das ist alles...
Schönen Tag noch.



samthy, 31.10.2011 at 16:25h

Hallo Albrecht, du must das anders machen. Du must dich einfach auf die Seite der anderen Stellen und du wirst sehr positiv überrascht sein, was es da alles gibt.
Ja im ernst negative Kritik ist bei solchen Bilder hier selten erwünscht, ich habe das mehrfach am eigenen Leib gespürt, deswegen verzichte ich auch nach Möglichkeit ganz darauf. Mir hat man mal bei gebracht um ein Bild zu kritisieren, versucht man sich vorzustellen, wie das Bild entstanden ist, welchen Aufwand man dazu treiben mußte, welche Mühen man dafür hat betreiben müssen oder, welche Sichtweisen man daraus sehen kann.....
Aber vielleicht ist das alles vergebene Mühe und gute Bilder macht man einfach anders... Verzichte hier auch weiter auf jede Stellungnahme, mir liegt es wirklich fern über Meinungen und Meinungen anderer diskutieren zu wollen......Obwohl soviel positive Bemerkungen hätte ich in der kurzen Zeit auch für unmöglich gehalten....;-)))



Zwei AnSichten, 31.10.2011 at 16:25h

Ein gutes Bild ist also bunt, scharf und schön ? Interessant :-)))

Die Emotionalität hier im Bild ist außergewöhnlich hoch, Kälte, Gefahr, Unangenehmes, der Wunsch lieber am Kaminfeuer zu hocken, all das erfährt der Betrachter hier ... und Gefühle machen ein Foto aus !



HorstS, 31.10.2011 at 18:07h

Das fahrad ? Links im bild stoert schon extrem, wenn man es erst einmal entdeckt hat.
Mein vorschlag zur bildverbesserung:
schnipp, schnapp -:)

grHS



harry k., 31.10.2011 at 18:11h

Logisch ist alles, was bunt, scharf und schön ist laut fc ein gutes Bild. Steht das nicht irgendwo im Kleingedruckten der fc-AGB? ;-))

Aber: Mich erreicht das obige Bild nicht.

Die Kompostion ist für mich unausgewogen. Das Schwarz ist mir zu schwer, mir fehlen dunklere Grauwerte als Ausgleich (Grau fehlt mir hier überhaupt). Die Unschärfe macht es flach und mir fehlen Linien für den Raum - und somit find ich die Unschärfe auch fraglich.

Ich stell mir vor, das der Fotograf aus dem Auto heraus fotografiert hat ..... und so fehlt mir jetzt ein scharfer VG mit beschlagener Windschutzscheibe, Schneeflocken etc. - und schon wäre ich versöhnt mit der Unschärfe und ich hätte einen Einstieg ins Bild ....



Sabine Gilcher, 31.10.2011 at 18:26h

Konkret ist mir nicht nur das angeschnittene Fahrrad links "zu viel", sondern auch die Person links auf dem Gehsteig, Die Blickführung durch die Alleebäume wird auf diese Weise deutlich vermindert...außerdem bringt sie die "favourably groop'd three" in Gefahr.

Ansonsten ein Bild, das man sich gerne anguckt, eben weil SW.



Ilse Jentzsch, 31.10.2011 at 18:34h

Dass hier bei Agora Kritik geübt werden soll und ja auch wird, das ist gut so. Weniger gut ist die Wortwahl einiger Mitglieder, die ihr Mißfallen recht ruppig äußern.
Was mich wirklich verblüfft ist, daß offensichtlich kaum noch jemand ein Foto ansieht und es einfach gefühlsmäßig wegen einer dargebotenen Stimmung schön findet ohne dabei sogleich die Fehler zu suchen.
Ja, ich weiß, das ist im Grunde ein Widerspruch, denn um Kritik wird ja gebeten :-)
Aber allen denen, die nicht nur die Fotos hier nicht mögen, sondern Agora an sich nicht schätzen, denen sei gesagt:
Agora ist freiwillig, keiner wird gezwungen sich zu beteiligen.



Ilse Jentzsch, 31.10.2011 at 19:47h

@Albrecht, Dein Vergleich mit den Schweinen und dem Kulturstall kann so schon deshalb nicht stimmen, weil man doch überhaupt nicht weiß, wer das Foto eingestellt hat.
Und hättest Du Dir mal die Zeit genommen und unter einigen anderen Agora-Fotos meine Beiträge gelesen, dann hättest Du sehr leicht feststellen können, daß ich kaum sehr häufig gelobt habe.
Und auch die Behauptung von samthy kann so nicht stimmen, weil z.B. kein einziger Buddy von mir sich hier an Agora beteiligt, also stellt sich niemand bei mir - und mit Sicherheit auch bei den anderen - auf irgend eine Seite, sondern jeder tut seine eigene Meinung kund.
Es ist hier immer kontrovers diskutiert worden, also von Ruhe kann ebenfalls nicht die Rede sein.



Matthias von Schramm, 31.10.2011 at 21:00h

also ich muss ja sagen, dass mir die diskussionswelt eines
Michael Czaja und eines Albrecht Lothar total fremd ist. Ich denke private Erwartungen ihrer Art sind eigentlich in einer Bilddiskussion ohne Belang, bzw. dies sind doch Befindlichkeiten oder Unverständnisse ausserhalb der Fotografie, denen ich mich nicht widmen will und auch nicht kann, weil ich diese simplen Haltungen gegenüber Bildern über die gesprochen werden soll überhaupt nicht verstehe. Von Michael habe ich bisher zwei Botschaften gelesen. Warum drüber diskutieren, wenn es der Fotograf so gewollt hat und zweitens. Ich hätte das Bild gelöscht. Letzteres interessiert doch nun wirklich nicht nur mich nicht. Und samthy der über Kunst schwätzt, wenn er sich dazu angestochen fühlt ... da sind nun mal Welten in der Fähigkeit sich Bildlichem zu widmen zu sehen und dann kann ich Zachrau schon verstehen, wenn ihm bei aller Toleranz so ein Wort wie Ungebildet rausrutscht, weil einem da zwischen den vielen ebends schon mal der Kragen platzt. Denn selbst ich der Blödsinn liebt, kann diesen nicht in unendlichen Dosen vertragen.

Deswegen mein kleiner freundlicher Vorschlag: redet über die Bilder oder lasst es einfach und löscht auf euren knipsen was ihr wollt, ihr werdet genug finden.
so schwer kanns nun doch wirklich nicht sein, meine herren.



Wirrwul, 31.10.2011 at 21:00h

Ich finde das Bild vermittelt sehr gut die Stimmung auf der Strasse. Die Kälte, den Wind und das schwache Licht.
In die Diskussion, ob das Kunst ist, will ich nicht einsteigen. Ich denke allerdings, dass ein Künstler seine Werke macht. Es könnte sich hier ja auch einfach um ein Zufallsbild handeln.
Gruß, Heini



utico, 31.10.2011 at 21:24h




Ohne die bisherigen Anmerkungen gelesen zu haben, sage ich:

Das Bild ist nur eine fototechnische Spielerei
oder
ein fototechnisches Spiel mit einer nicht mehr ganz durchsichtigen Glasscheibe.





Clara Hase, 31.10.2011 at 21:28h

was mir daran noch gefällt, ist, dass ein modernes Bild unserer Zeit ist - keine Kutsche, keine verschneite Dorfidylle - sondern ein Moment aus unserer Zeit

und ja, es transportiert auch das was ein jeder selbst bei so einem wetter empfindet - das ist ganz individuell - ich friere nicht, auch nicht über das Bild.

In der ersten Begeisterung für den gesamteindruck - ja, das halbe Vorderrad - aber warum eigentlich? Es ist ein Aus_SCHNITT - ein Moment.

wegen der Härte der Kontraste und der Grauwerte können die Mäkler hier ja mal eine Korrektur einstellen - und auch sagen,wie sie es tun.

ansonsten halte ichs wie ThMaes ankündigte

Versuch -
mit der Bea von Grauwerten kenne ich mich leider selbst nicht aus
Bei der Bea und einigen sinnigen vorstelllungen, ist mir auch der Titel deutlicher geworden



jbw, 31.10.2011 at 22:48h

Mir gefällt es gut,auch wenn es mich eher an ein 'Reortage-Foto' erinnert.
Die ,durch das Schneegestöber verursachte,Unschärfe/Unklarheit, hält mich ein wenig außen vor.Gibt aber auch gerade dadurch die Möglichkeit, es an sich heran zu lassen; wenn man das möchte.



harry k., 31.10.2011 at 23:00h

Ich als alter Mäkler ;-)) werde niemals an anderer Leute Bilder rumschrauben, auch nicht bei Agora.
Ich will hier auch kein Bild verlinken, wer aber möchte, findet bei mir einen Ordner betreffs Agora und ein analoges B/W-Bild bei Schneefall.



Markus Benk, 1.11.2011 at 3:14h

http://watchingshadowsonthewall.files.wordpress.com/2010/08/alfre
d_stieglitz_winter_fifth_avenue_1892.jpg



ich musste sofort an das Foto winter fifth avenue von 1892 denken, aufgenommen von Alfred Stieglitz.



Zachrau, 1.11.2011 at 3:21h

Markus, ich auch, genau! Herrlich, zauberhaft...
So und nun zu Euch Banausen ;-)
Michael + Albrecht: Wer etwas gleich in die Tonne kloppen will, weil er was nicht versteht, sollte das vielleicht doch besser für sich behalten und charmant schweigen. Es könnte nämlich sein, dass er erkennbar den Oberspießer gibt, und sich dabei ziemlich lächerlich macht, wenn er sein Unverständnis so offen zu Tage treten lässt. Daher gilt hier (wie in der Politik):
"Ab und zu einfach mal die Klappe halten, wenn man nichts zu sagen hat" außer ätzender Kritik. Ich gehe auch nicht in eine Ballett-Aufführung und fange da an rumzuprollen, weil die Tänzer sich dort nicht "natürlich" bewegen. Michael + Albrecht: schon mal was von Kunst gehört? Kennt Ihr Kunstgeschichte? Wisst Ihr, was Poesie ist, außer dass es Poesie-Alben gibt?
Seid Ihr auch gegen abstrakte Kunst? (Motto: "das kriegt mein 3-jähriger Sohn ja besser hin!") -
Das Bild hat hier einige berührt und ist für mich ein tolles Bild- müsst Ihr da völlig unqualifiziert dazwischenquatschen und alle nerven und durch Eure Kritik verunglimpfen? Das ist das, was mich wirklich ärgert - diese wenig tolerante Einstellung OHNE jeden Hintergrund. Schämt Euch ;-)





Max Stockhaus, 1.11.2011 at 7:57h

Interessante Diskussion hier,
um ein unscharfes Bild herum.
Schon deswegen lohnt es zu zeigen!
(und zu diskutieren)

Persönliche Anschuldigungen und Beleidigungen sollten hier eigentlich keinen Platz finden.

Wobei:
"ein bild was bei mir in die tonne kommen würde."
gehört für mich in die Rubrik Kritik, wenn auch etwas ruppig.
;)
Die Antwort auf obige Anmerkung ist allerdings löschenswert.

Nun zum Bild:
Ich schließe mich all denen an, die es "schön" finden.
Es ruft Empfindungen hervor, vielleicht auch ein wenig Sehnsucht nach Winter und Schnee.
Wäre es nach einer langen Schnee- und Matsch- Periode, gegen Ende des Winters, diskutiert worden, hätten hier vermutllch anders geartete Kommentare gestanden.

Zur "Technik" des Bildes.
Für mich sind die Tonwerte perfekt.
(Tiefstes Schwarz bis hin zu den passend, überstrahlten Spitzlichtern bei den Scheinwerfern des Autos.
Auch die Unschärfe dieser Aufnahme finde ich scharf.

lieb gruß max

;)



Matthias von Schramm, 1.11.2011 at 8:52h


"Max Stockhaus, heute um 7:57 Uhr
Interessante Diskussion hier,
um ein unscharfes Bild herum.
Schon deswegen lohnt es zu zeigen!
(und zu diskutieren)

Persönliche Anschuldigungen und Beleidigungen sollten hier eigentlich keinen Platz finden."


wenn du es genau verfolgst, wirst du lesen, dass eine diskussion nicht entsteht. albrecht lothar macht unberechtigte vorwürfe an das angeblich etablierte auditorium und versucht sich auf elegante art aus der affäre zu ziehen, ohne sich zu stellen. ich finde, dass muss man so nicht stehen lassen, darauf darf man antworten und man darf auch so ein verhalten schäbig finden.

deswegen war die bitte nach auseinandersetzung mit dem bild natürlich vergebene liebesmüh. eine sache, die man durchaus bedauern kann.



Zwei AnSichten, 1.11.2011 at 10:05h

Albrecht Lothar schrieb :

"Einige "Community"-Mitglieder kennen sich offensichtlich sehr gut und finden es "oberaffengeil" sich gegenseitig die "Schweine" in den imaginären Kulturstall zu treiben. Ich dagegen finde es überhaupt nicht witzig, dass solche Schrottbilder zur Beurteilung ausgewählt werden"

Ich kenne hier nur einen einzigen Kommentator, der auch mein Buddy ist ! Der Bildautor ist mir unbekannt !

"Ich empfehle daher beim Ziehen einer Schublade zuvor sich nochmals etwas mit den Grundregeln aus den frühen Kindertagen auseinander zu setzen. Dabei trifft man eventuell auf Begriffe wie Respekt, Anstand, Sachlichkeit, usw."

warum hälst du dich dann nicht dran ???



Matthias von Schramm, 1.11.2011 at 10:18h


Albrecht Lothar, gestern um 15:59 Uhr
Einige "Community"-Mitglieder kennen sich offensichtlich sehr gut und finden es "oberaffengeil" sich gegenseitig die "Schweine" in den imaginären Kulturstall zu treiben. Ich dagegen finde es überhaupt nicht witzig, dass solche Schrottbilder zur Beurteilung ausgewählt werden. "


Diese Aussage ist eine a nicht zutreffende These. Die Mitglieder kennen sich untereinander kaum bis gar nicht und wenn, dann fast ausschließlich virtuell. b ist es ein frechheit zu unterstellen, eine aussage von irgendjemanden würde mich oder andere dazu bewegen ein bild ähnlich zu beurteilen und ich mich dem auch noch sprachlich annähern. es ist eine nicht zutreffende unterstellung. wenn man genauer liest bei aller tendenz, dass die meinungen durchaus differieren. eine technische bewertung des bildes zu erwarten angesichts eines bildes mit emotionaler dichte, ist zumindest etwas seltsam. das bild ist unscharf mit sehr begrenzt regulierbarer kontrastsituation. dies festzustellen sind die grunddinge bei der bildbetrachtung, die jeder erkennen müsste. danach erfolgt die bildbeschreibung oder eben nicht, weil es nichts zu beschreiben gibt. siehe bspw. harry k. der auf ganz andere schlüsse gekommen ist, als ich.

dass das bild schrott sei, ist insofern hinnehmbar, weil es eine meinungsäußerung ist, die aber nichts aussagt, nichts erzählt, sondern nur eine meinung aussagt. dieter bohlen produziert auch schrott in meinen augen. was sollte man aus so einem profanen gefühlsausbruch jetzt bitte schliessen?

nur weil ein paar leute auf verschiedene art und weise mehr oder auch gar nichts mit dem bild anfangen können und logischer weise (wie ich finde) etwas untechnisches zum bild sagen, habe ich den eindruck, dass jeder für sich selbst spricht.

dein hinweis auf höflichkeit ist nach deinem auftritt vollkommen unangemessen. setz dich lieber mit anderen auseinander.



harry k., 1.11.2011 at 10:35h

Wobei man sagen muss, dass es in der fc einen Buddy-Anmerkungs-Inzest gibt. Wo ein "Geil" eine Heimat findet gesellen sich schnell weitere hinzu. Ich gehe davon aus, dass es hier weit verbreitet ist, selbiges Bild gut zu finden, welches auch mein öffentlicher Freund gut findet.
Wie im normalen Leben halt auch. Schulterklopfer sind schnell verteilt .... und man kann dann zusammen ein Bier trinken gehen.



Matthias von Schramm, 1.11.2011 at 10:48h

diesen anmerkungs-inszest wie du schreibst finde ich in teilen sogar legitim, weils ja eine community ist und es ist nicht immer um bilder geht ... logischer weise. agora ist der versuch, dass es um bilder geht ... ich wüsste hier ehrlich gesagt nicht, wem ich hier auf die schulter klopfen sollte ... ich freu mich eigentlich, wenn ich was vernünftiges zum bild lese, auch und insbesondere, wenn es nicht meiner sichtweise entspricht.


Zwei AnSichten, 1.11.2011 at 10:59h

@ Harry,
mir schrieb mal jemand zu einem Nebelbild :
"ja, das ist wiedermal ein Beispiel, das man auch (zu recht) viele Anmerkungen an einem Bild bekommt, von dem man erst meint, das es uninteressant sei. Nein, Stimmúngen zu zeigen, die jeder schon mal gesehen hat, und diese mit irgend etwas in Verbibdung bringt. Sind echt klasse."

und so sehe ich das hier auch, damit hat das Foto sein Ziel für mich erreicht :-)




Wolf Schroedax, 1.11.2011 at 11:07h

Gleiches Thema wie 10:05 h:
- Es sind verschiedene Charaktere mit verschiedenen Begriffen von Fotografie unterwegs hier. Es gibt ausnahmsweise auch welche, die sich nicht grün sind. Das dient der Gesprächsdynamik: Auf Regen folgt Sonne ....
- Leider ist der Stil, wie sich die Charaktere äußern, nicht immer ganz leicht zu unterscheiden von dem, was sie wirklich meinen. Das führt zu Missverständ- nissen.
- Nur bei "hyat y madre" hatte ich stark den Eindruck
dass eine Reihe von Leuten gebrieft waren.
- Ansonsten gibt es natürlich Anbiederung und Opportunismus - komischerweise sehr abhängig vom Bildmotiv, was zur Debatte steht !!!
- Der Stamm der Diskutanten ist aber m.E. nicht näher vernetzt, @Albrecht Lothar. Aber: Der Klub ist natürlich nicht repräsentativ zusammengesetzt. Es fehlen z.B. leidenschaftliche Blumen- und Vogelliebhaber und solche, die wie Michael Czaja oder Janne Jahny arbeiten...



Wolf Schroedax, 1.11.2011 at 11:32h

Doch , @Michael, es gibt mich, der fast nur so spontan fotografiert; durch die Scheibe mit Schnee oder Wasser drauf mag ich besonders.
Die Bewegungsunschärfe hier wäre aber nicht nötig gewesen und stört mich auch.
Ich z.B. kann nicht verstehen, wie man sich dem monochrom fine verschreiben kann ... So ist das eben ..
Du machst eine Art analythische Fotografie - bestechend !

Gruß Wolf



Matthias von Schramm, 1.11.2011 at 11:33h


"Michael Czaja, heute um 11:09 Uhr
die meisten haben meine kritik nicht wirklich verstanden. egendlich kritisiere ich die fc. als ich vor mehr als 7 jahren die fc gefunden habe, glaubte ich ein portal gefunden zu haben wo es um bilder, fotografen und kritiken geht. was mit angora geschaffen worden ist verstehe ich nicht wirklich. die wenigsten bilder, die hier besprochen werden, wären mir in den weiten der fc, beim durchklicken nichtmals aufgefallen."

und was sagt das aus? diese argumentation werde ich nie so richtig begreifen. schaut man die portfolios aller mitstreiter an, so wird doch eines deutlich. dass die richtungen so unterschiedlich sind, dass quasi fast jedem andere bilder auffallen und gefallen. ich gebe zu, dass die agorabilder eine gewisse richtung haben, obwohl vielfalt versucht wird. dieses bild fällt meines erachtens nicht einmal in dieses muster.


"warum, bitte, soll man sich hier so viele worte aus den fingern saugen um ein bildchen zu besprechen schaft es aber sonst nicht, ein bild, was man angeklickt hat nur mit einem wort zu bewerten."

genau das sollte man nicht. wenn man saugen muss, dann sollte man es lassen. genau so geschieht es hier auch mit ein paar ausnahmen.



"ich für meinen teil habe den glauben an die fc verlohren, weil ich erkenne wie sie sich in den letzten jahren, (und gerade nach dem chef wechsel) geändert hat."

auch da werden die meinungen auseinander gehen.



"nochmal zum bild. für mich ist so ein bild ein fotografischer unfall oder ein "auslösung" ohne das man sie wollte. ich kann nicht glauben das ein mensch, ein bild so darstellen möchte, gegen allen richtlinien des normalen sehens"

ich habe keine ahnung wie du siehst. aber das du normales sehen für dich beanspruchst, finde ich schon mal ziemlich vermessen. wenn du die richtlinien nicht benennen kannst, ist das auch eher eine unfreiwillig komische bemerkung.


". ein bild muß nicht komplett scharf sein, es muß auch nicht bund sein aber es darf nicht dafür sorgen das das auge dem hirn nicht sagen kann wo es hin soll. sorry, poetische worte liegen mir nicht, aber ich hoffe es wird verstanden was ich meine. von mir wurde bei meiner fotoarbeit immer scharf und kontrastreich erwartet, evtl hat das meine sichtweise geprägt.


gruß

michael"

von mir, von bestimmten kunden wurde das auch "erwartet", aber das war brotfotografie und fleißfotografie. das hat für mich nicht sehr viel mit prägung einer sichtweise zutun. klar, dies kann auch anders laufen. verstehe ich schon und das ist mir auch klar.



Kommissar Lohmann, 1.11.2011 at 12:17h

@Michael Czaja

ich würde NIE so fotografieren wollen "wie es von mir erwartet" wird ... ehrlich gesagt habe ich, in all den Jahren FC -Zirkus, noch nie so einen traurigen Satz gelesen...




harry k., 1.11.2011 at 12:20h

Ich glaube ja, dass viele in der fc so fotografieren, wie es von ihnen in der fc erwartet wird.


Kommissar Lohmann, 1.11.2011 at 12:23h

vielleicht wäre "die innere Haltung" von Fotografen etwas worüber es sich WIRKLICH zu diskutieren lohnen würde ..




harry k., 1.11.2011 at 12:41h

Weshalb fotografiere ich?
Was bedeutet mir Fotografie?
Weshalb zeige ich meine Bilder in der fc?

Aber macht das hier wirklich Sinn? ;-))))



Ilse Jentzsch, 1.11.2011 at 12:50h

@harry k.: Deine Fragen wären doch ein gutes Thema im Members Talk, ernst. Du würdest gewiß dort viele Antworten bekommen.
Denn das hier unter dem Foto zu diskutieren macht keinen Sinn, da stimme ich Dir zu.



harry k., 1.11.2011 at 12:56h

Ilse: Nee, keine Diskussion, auch nicht im Forum.
Die Fragen sollte sich jeder Fotograf selbst stellen und auch für sich selbst beantworten.



Jens Lotz, 1.11.2011 at 13:39h

Das sehe ich auch so Harry. Der einzige Grund für mich hier in Agora reinzuschauen sind nicht etwa die Bilder, sondern die unterschiedlichen Wahrnehmungen und Reflexionen der Betrachter zu "erfahren". Gelegenheit, die eigenen Erfahrungen hinsichtlich der verschiedenen Wahrnehmungstheorien zu erweitern. Und genau weil mich das brennend interessiert, würde ich nie auf die Idee kommen die Ansicht eines anderen Betrachters zu kolportieren. Auseinandersetzen damit ok, aber ohne dabei einen Anspruch auf "Überzeugung" zu erheben. Das psychologische Gewinner-/Verlierer-Spielchen ,wie es oft in der Galerie stattfindet, blockiert dies nur.
LG jens



Thomas Bregulla, 1.11.2011 at 16:08h

@Michael, ich glaube, dass hier das wesentliche missverständnis besteht. Fotografie in der fc ist eben nicht auf Kunden ausgerichtet, sondern Selbstzweck.
Und da kommt es eben vor, dass die einen so ein Bild löschen würden, während andere aufgrund der Poesie auf die Knie sinken.



Ilse Jentzsch, 1.11.2011 at 18:17h

@Michael, weil nicht einfach jedes Bild genommen werden kann, denn die Bilder werden eingereicht, also kann man nur nehmen, was angeboten wird. Siehe dazu oben auch die Spielregeln!


Clara Hase, 1.11.2011 at 18:56h

ich habe noch nicht alle neuen Beiträge gelesen
und mir jabbert schon wieder der Blutdruck.
Meinen ärgsten Kritiker kenne ich - persönlich, den Rest nur über ständig sich konstruktiv Beteiligten -

die ständigen Nörgler, die Schon Agora in Frage stellen, die sollten dies bitte an 365 tagen im forum tun.

ES GEHT UMS BILD
von dessen Herkunft wir rein nichts wissen, ob Schnappschuss, Profi oder sonstwas.
UND hinter jedem BILD steht ein MENSCH - nämlich der AUTOR der mit seiner ARt Herzblut dieses Bild vorgestellt hat.

Der AUTOR ist nicht als Schwein zu titulieren
Die Kommentatoren sind ebenfalls nicht als solche zu formulieren.
Wenn jemand eine andere ANSICHT hat, eine andere weniger gestochene ART sich auszudrücken, ist auch noch lange keine Gurke, ein Kamel oder ein Hammel.

Aber jene die sagen DAS BILD ist Schrott und die sich dann hier mit Gegenwehr verhangeln die sind das.

Wer schreibt: DAS Bild ist für mich Schrott - weil
aus diesen jenen Gründen,
DANN ist der hier richtig.

Alle anderen gehen bitte zum Nebel harken - hier ist nur Erhellung.

Hugh - ich werde krank hier von ewig Gestrigen die immer noch meinen nur eine ausgebildete Person könne ein gutes foto machen.
dann kommen noch jene die den Kunstanspruch haben - mein Gott noch mal - wozu fotografiert ihr?
Doch nicht ausschliesslich um Geld damit zu verdienen - die sind hier auch falsch - die können lieber losziehen und Angie unter die Arme greifen und sagen wies geht.

Noch was?
clara hase



Th. Maess, 1.11.2011 at 18:57h

Das wäre ein ziemlich absurder Maßstab, wenn die Zahl der Anmerkungen über die Qualität einer Fotografie entscheiden würde ... BrrrrrrrrrTststs, es gibt Vorstellungen hier...:-))))


Kommissar Lohmann, 1.11.2011 at 19:08h

ein Recht auf Anmerkungen? lol
das Einzige was ich erkennen kann ist eine Sehnsucht nach Anmerkungen ...



Clara Hase, 1.11.2011 at 19:10h

also michael - solch eine frage stelle ich mir auch - warum eine person schreibt - und das meist nur bla bla
und 40 andere gucken nur - es liegt nicht grundsätlich an der schäbigkeit eines bildes -
denn die anderen sind nur anders, nicht zwangsläufig besser
und wenn man nur guckt, was gleich ist, oder wohin man mal gehen könnte - der kann mir auch den berühmten buckel runterrutschen -



Thomas Bregulla, 1.11.2011 at 19:10h

@michael, natürlich hat jedes Bild das Anrecht darauf Kommentare zu erhalten, genauso wie du das recht wahrnehmen kannst jedes Bild zu kommentieren.
Warum machst du es nicht einfach?

Ich für mich sehe Agora als eine gute Sache, weil es genau ein Bild ist,das über mehrere Tage kommentiert werden kann.
Ich kann und will nicht jedes Bild kommentieren.

Agora funktioniert für mich gut - die Mischung aus guten und herausfordernden Bildern ist vorhanden, bei guten Bildern ist es manchmal sogar schwieriger, etwas sinnvolles zu schreiben als bei Abbildern die ich normalerweise vermutlich nicht kommentieren würde. Aber so funktioniert es eben.



Clara Hase, 1.11.2011 at 19:20h

kehren wir doch bitte zum Foto zurück


Matthias von Schramm, 1.11.2011 at 19:43h

also eine sehnsucht nach basisdemokratie. auch nicht schlecht. hat allerdings nicht viel mit bildbesprechung zutun. ist aber durchaus ein legitimer wunsch. achja, ich wünsch mir auch so vieles.


cameraw, 1.11.2011 at 20:19h

Wirklich diskussionswürdig finde ich das Bild nicht. Die Alltagsbanalität schimmert mir zu sehr durchs Schneegestöber.
Die Kritiker haben zumindest eine gewisse Leidenschaft, welche zur Würze der Diskussion beitragen könnte, wenn nicht deren
argumentativen Waffen so stumpf wären.



Matthias von Schramm, 1.11.2011 at 20:34h

was wäre denn z.B. eine argumentative scharfe waffe cameraw?


cameraw, 1.11.2011 at 20:44h

"was wäre denn z.B. eine argumentative scharfe waffe cameraw?"

Mein Impuls gegen das Bild ist ja nicht stark. Aber wer einen starken Impuls gegen das Bild hat, sollte sich mehr Mühe geben, mehr überzeugen statt zu meckern, mehr Originalität in seine Wortwahl geben, und vor allem den Bereich der hinlänglich bekannten Reflexe gegen "Moderne Kunst" verlassen. Aber das führt wohl nun auch zu weit.



Matthias von Schramm, 1.11.2011 at 20:51h

nö, finde ich nicht. ich finds sogar sehr treffend. für mich führt das nicht zu weit, sondern auf den punkt.


cameraw, 1.11.2011 at 20:56h

Führt in sofern zu weit, dass wir damit über das Diskutieren diskutieren und nicht mehr über das Bild. Aber vielleicht ist das Thema ergiebiger als das Bild.


Matthias von Schramm, 1.11.2011 at 21:04h

im grunde müsste man das nicht. da man sich hier aber weder über stil, wert und diskussionswürdigkeit einig ist, wird das immer wieder thema sein.


-Z-W-I-E-L-I-C-H-T-, 1.11.2011 at 21:22h

Agora = der "Marktplatz" für Poeten............
(oder die, die sich selber gerne lesen......)



Clara Hase, 1.11.2011 at 21:28h

soweit stimme ich dir zu:
*****
cameraw, heute um 20:44 Uhr
"was wäre denn z.B. eine argumentative scharfe waffe cameraw?"

Mein Impuls gegen das Bild ist ja nicht stark. Aber wer einen starken Impuls gegen das Bild hat, sollte sich mehr Mühe geben, mehr überzeugen statt zu meckern,
************

beim rest kann ich nicht folgen, würde mir so eine diskussion allerdings lesend mal lesen, vielleicht setzt es im Hirn auch ein - hängt von der Wortwahl ab ob man noch versteht um was es eigentich geht -



Clara Hase, 1.11.2011 at 21:38h

Zachrau, du schreibst noch : wenn man ein Bild nicht versteht

dann bleibt immer noch die Technik, das übliche wie Ausschnitt, Blickrichtung, Linien ect ect -
auch wenn sich der Inhalt nicht erschliesst, oder der Moment des Auslösens, des Fotografen.

Was wir hier nämlich zwar wissen:
es ist kalt, die sicht ist behindert, der Verkehr kommt zum Erliegen - es ist auch rutschig -
und der Bremsweg entsprechend länger -
und bevor es knallt, macht man mal eben als Beifahrer ein bild von der Gesamsituation -
rein reportagemässig - ohne weitere eigene Ansprüche zu haben - die dichten wir hinein.
und, man kann meist nur sehen, was man auch kennt, oder kennengelernt hat.

für kalt müsste es auch blauer sein zB - Frost in uns erzeugen - tuts für mich aber nicht.


***
albrecht, du drückst dich teils aus wie ein Hund der nicht weiss wo hinpinkeln soll - entschuldige.:-)
Natürlich kann man mit Fotos Geld verdienen -
und jene die fotografieren, und sich allerhand Gedöns dafür anschaffen, geben auch welches aus.
Sie arbeiten dafür - für ihr Hobby auch.
Und manch einer beginnt mit dem Handy und ist stolz wie ne Glucke mit 9 Küken.

Aber jeder ist nicht begnadet dafür.


guck mal in ein Album einer Alten tante von Dir - und horche mal in dich hinein, was dich da bewegt.
Bestimmt nicht, ob es ein gutes oder ein schlechtes oder gar ein preisverdächtiges Bild ist.
Mag sein, dass es mit reinspielt - mag sein.



Fritz Degen, 1.11.2011 at 21:51h

Ohne wenn und aber ein sehr gutes Bild. Für mich Fotokunst, welche auch in 50 Jahren nichts an ihrer Intensität verlieren wird.


Wolf Schroedax, 1.11.2011 at 22:01h

- Ist das Bild "Moderne Kunst" oder sowas ähnliches? Spricht man heute noch davon, so wie in den 50er Jahren als man darunter abstrackte Bilder verstand, und woher ja auch der Impuls dagegen stammt ???
- Könnte man dies Bild "Aktionsfotografie" nennen, oder muss man bei "Reportage" oder gar "Experimente" bleiben ? Ist der Gegenimpuls dann übertragbar ?
- ((Beantrage bei der fc den Channel "Tonne" statt "misslungen" als Alternative zur "Galerie")).
- Oder :::: Agora übernimmt Fotos, die nicht in die Galerie gewählt wurden, längst vergessene ....
- Agora ist doch die alternative zur Galerie, oder ?



Clara Hase, 1.11.2011 at 22:41h

wolf - in welche schublade kunsthistoriker das auch immer stecken, wenn sie es entdecken sollten

ist es nicht eine frage des eigenen geschmacks?
dieses benebelte

andere bevorzugen knackkalte schärfe
und reduzierung der elemente im Bild.

ich hab hier ein Bild hängen - ganz bunt - gemalt von Kasimir Malewitsch hat es gemalt - das emfpand ich so typisch für eine mittlere stadtstraße - da war ich hin und weg
es heisst: Das Dorf am Morgen nach dem Schneefall
und ist ein kubistisches Bild - ich hab natürlich nur ne bunte fotokopie an der wand.
sucht es mal - und geht hinein in die straße



der jOe, 1.11.2011 at 22:58h

Kunst ? ! entsteht eben immer im Auge des Betrachters und wie man weiss sind die Geschmaecker ja verschieden. Ein zufällig entstandenes unscharfes Bild bei dem der Fotograf mit den Tücken der Technik des Fotoapp. zu kämpfen hatte - oder eben ein bewusst gestaltetes Bild .... eigentlich egal . Deine Betrachtungs und Herangehensweise an diese Bild macht es zu dem was es für Dich ist,,, in jedem Fall ist es kein Mainstream. Für mich ist es zumindest .... interessant ...



Matthias von Schramm, 1.11.2011 at 23:21h

gut ... ich warte aber auf schnee ....

http://www.reproarte.com/Kunstwerke/Kasimir+Sewerinowitsch_Malewi
tsch/Morgen+im+Dorf+nach+dem+Schneesturm/19804.html



HorstS, 2.11.2011 at 0:24h

Wenn ich das hier so lese, frage ich mich ernsthaft was konkret !!! der fotograf hier aus diesen schwafel diskusionen zur eigenen fotografischen verbesserung lernt !?

grHS

ps. Was hier alles in einfachste knipsbilder rein interpretiert wird ist kaum zu glauben.




Clara Hase, 2.11.2011 at 0:30h

Danke Horst - sicher ein Netz aus Gegenteiligen Meinungen - ihm solls aber nicht verleidet sein dadruch

danke fürs verlinken von kasimirs morgen

die stimmung ist mvs diese unendliche ruhe - im kasimir bild auch kälte



Clara Hase, 2.11.2011 at 0:32h

beim nächsten bild kloppen wir uns hoffentlich nicht wieder - darum möchte ich bitten - auch für die kommenden fotografen

die moralische instanz



Matthias von Schramm, 2.11.2011 at 8:55h

oh der HorstS will eine Diskussion zur eigenen fotografischen Verbesserung. Da bin ich aber mal gespannt, ob er dazu was beitragen möchte.




Clara Hase, 2.11.2011 at 10:31h

die sind aber nicht imBild zu finden?
Oder gibt es da auch sowas? :-))



Arno M, 2.11.2011 at 10:34h

mich reisst das bild jetzt auch nicht vom hocker... für mich persönlich eine belanglose szene, die durch die bearbeitung gewinnen soll...

zum rest: mir fehlen solche vermeintlichen "urgesteine" wie blauer klaus und single shot nicht im geringsten, insbesondere, weil letzterer unter anderem namen hier ja noch schreibt...
*das war offtopic" :-)*



cattweazle, 2.11.2011 at 19:31h

tolles Foto, man blinzele die Augen und spüre Schneeflocken auf den Lidern...schöne Aufnahme


Agora Bilddiskussion intensiv, 3.11.2011 at 16:14h

Hier ist das neuste Bild in Agora, das diskutiert werden kann:
The Pier by Agora Bilddiskussion intensiv
The Pier
by
3.11.11, 16:01
33 Comments


Rolf Stocker bedankt sich für die Diskussion seines Fotos: "Und nun - wohin?"





 
Information about the photo

  • E4300
  • 24.0 mm
  • f4.9
  • 1/23
  • ISO 100
  • 0EV
Link/Embed

Link for the following services:




previous (81/212)next